Aleksandrs Ņiživijs

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
LettlandLettland Aleksandrs Ņiživijs Eishockeyspieler
Aleksandrs Ņiživijs
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 16. September 1976
Geburtsort Riga, Lettische SSR
Größe 177 cm
Gewicht 77 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Rechter Flügel
Nummer #17
Schusshand Rechts
Spielerkarriere
bis 1995 HK Pardaugava Riga
1995−2001 Lokomotive Jaroslawl
2001−2002 HK Dynamo Moskau
2002−2003 Molot-Prikamje Perm
2003−2004 HK Riga 2000
2004−2005 IF Björklöven
2005−2008 Torpedo Nischni Nowgorod
2008−2013 Dinamo Riga
2013 HC Lev Prag
seit 2013 Dinamo Riga

Aleksandrs Ņiživijs (* 16. September 1976 in Riga, Lettische SSR) ist ein lettischer Eishockeyspieler, der seit 2013 wieder für Dinamo Riga in der Kontinentalen Hockey-Liga auf der Position des rechten Flügelstürmers spielt.

Karriere[Bearbeiten]

Aleksandrs Ņiživijs begann seine Karriere beim HK Pardaugava Riga, für den er bis 1995 in der Interstate Hockey League und der lettischen Eishockeyliga spielte. Ab 1995 lief er für Torpedo Jaroslawl auf und blieb dem Klub bis 2001 treu. 1997 gewann er mit Torpedo die russische Meisterschaft. Weitere Stationen in Russland waren der HK Dynamo Moskau und Molot-Prikamje Perm, bevor Ņiživijs 2003 in seine Heimat zurückkehrte. Mit dem HK Riga 2000 wurde er 2004 Lettischer Meister. Über den IF Björklöven aus der schwedischen HockeyAllsvenskan kam er 2005 zum russischen Zweitligisten Torpedo Nischni Nowgorod, mit dem er 2007 in die Superliga aufstieg. Nach der Gründung des KHL-Teilnehmers Dinamo Riga im April 2008 wechselte Aleksandrs Ņiživijs in seine Heimat.

Am 2. September 2008 erzielte Ņiživijs das erste Tor der KHL-Geschichte gegen Amur Chabarowsk.[1] Dinamo Riga gewann diese erste KHL-Partie mit 4:2.

Anfang Januar 2013, nachdem Dinamo keine Chance mehr auf das Erreichen der Play-offs hatte, wurde Ņiživijs an den HC Lev Prag abgegeben.

International[Bearbeiten]

Schon früh in seiner Karriere vertrat Ņiživijs sein Heimatland bei internationalen Wettbewerben. Sein erstes Turnier war die U18-Junioren-Europameisterschaft 1993. Weitere Einsätze im Juniorenbereich folgten bei der U18-Junioren-Europameisterschaft 1994 sowie den U20-Weltmeisterschaften 1994 und 1995. Ab 1995 spielte er für die Herren-Auswahlmannschaft Lettlands bei vielen Weltmeisterschaften (1995, 1999, 2000, 2002, 2003, 2004, 2005, 2006, 2007, 2008 und 2009). Zudem nahm er an den Olympischen Winterspielen 2002 und 2006 teil.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten]

KHL-Statistik[Bearbeiten]

Saisons Spiele Tore Assists Punkte Strafminuten
Hauptrunde 3 156 33 65 98 77
Playoffs 3 22 6 8 14 6

(Stand: Ende der Saison 2010/11)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. diena.lv, Ņiživijs atvēra pirmo līgas lappusi

Weblinks[Bearbeiten]