Alessandro Galli da Bibiena

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Alessandro Bibièna

Alessandro Galli da Bibiena (* 15. Oktober 1686 in Parma; † 5. Mai 1748 in Mannheim) war ein italienischer Architekt, Maler, Szenograph und Theater-Ingenieur des Spätbarock.

Leben[Bearbeiten]

Alessandro Galli da Bibiena wurde 1719 unter dem Kurfürsten Karl Philipp Architekt und Ingenieur, später dann Hofbaumeister in Mannheim.[1] Er stammte aus einer großen Architektenfamilie: Sein Vater Ferdinando, sein Onkel Francesco, seine jüngeren Brüder Antonio und Giuseppe sowie sein Neffe Carlo arbeiteten in Deutschland, Österreich und Italien als Architekten, Ausstatter und Bühnenbildner.

Er nahm den Bau der Mannheimer Jesuitenkirche (1733–1760) und den Ausbau des Mannheimer Schlosses in Angriff. Nach dem Tod des Kurfürsten Karl Philipp im Jahr 1742 plante Bibiena unter Karl Theodor die Zirkelbauten des Schwetzinger Schlosses. Er starb jedoch noch vor ihrer Vollendung.

Literatur[Bearbeiten]

  • Franz Hadamowsky: Die Familie Galli Bibiena in Wien, Leben und Werk für das Theater. Wien 1962.
  • Alexandra Glanz: Alessandro Galli-Bibiena (1686-1748). "Inventore delle Scene" und "Premier Architecteur" am kurpfälzischen Hof in Mannheim. Ein Beitrag zur Bibiena-Forschung. Gesellschaft für Theatergeschichte, Berlin 1992, ISBN 3-924955-11-5.
  • Wolf Stadler u. a.: Lexikon der Kunst 5. Gal – Herr. Karl Müller Verlag, Erlangen 1994, ISBN 3-86070-452-4, S. 8.
  • K. G. Sauer: Allgemeines Künstlerlexikon. Band 10, 1995, Seite 470.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Alessandro Galli da Bibiena – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Wolf Stadler: Lexikon der Kunst 5. 1994, S. 8.