Alessandro Leopardi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Alessandro Leopardi (* um 1466 in Venedig; † um 1523 ebenda) war ein italienischer Architekt, Bildhauer, Ingenieur und Goldschmied.

Leopardi arbeitete zunächst an der Münze und wandte sich dann dem Bronzeguss zu. 1492 goss er das riesige Reiterstandbild Bartolomeo Colleonis von Andrea del Verrocchio. Später arbeitete er mit Antonio Lombardo am Grabmal des Kardinals Zeno in San Marco (1503–04) und schuf die reichverzierten Bronzesockel für die Fahnenmasten am Markusplatz. Leopardis Hauptwerk ist die Basilika Santa Giustina in Padua, die erst nach seinem Tod vollendet wurde.

Werke (Auswahl)[Bearbeiten]

Basis des mittleren Fahnenmastes vor dem Markusdom; Medaillon mit dem Porträt des Dogen Leonardo Loredan

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Alessandro Leopardi – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien