Alex Lynn

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Alexander George „Alex“ Lynn (* 17. September 1993 in London) ist ein britischer Automobilrennfahrer. Er gewann 2013 den Macau Grand Prix. 2014 startet er in der GP3-Serie.

Karriere[Bearbeiten]

Lynn begann seine Motorsportkarriere 2005 im Kartsport,[1] in dem er bis 2009 aktiv war. In diesem Jahr debütierte er zudem für Fortec Motorsport in der Winterserie der britischen Formel Renault, die er auf dem zehnten Platz beendete. 2010 trat Lynn mit Fortec Motorsport in der britischen Formel Renault an. Während sein Teamkollege Tom Blomqvist die Meisterschaft gewann, wurde Lynn mit einem dritten Platz als bestes Ergebnis Zehnter. Anschließend ging er erneut für Fortec in der Winterserie der britischen Formel Renault an den Start. Lynn gewann drei von sechs Rennen und wurde vor seinem Teamkollegen Joni Wiman Meister. 2011 begann Lynn die Saison für Giles Motorsport startend in der Toyota Racing Series, der höchsten Monoposto-Serie in Neuseeland. Er trat zu vier von fünf Veranstaltungen an und entschied ein Rennen für sich. Im Schlussklassement lag er auf dem neunten Platz, während sein Teamkollege Mitch Evans Meister wurde. Anschließend kehrte er zu Fortec Motorsport in die britische Formel Renault zurück. Lynn startete dominant in die Saison und erzielte in den ersten acht Rennen sieben Pole-Positions und Siege. Am Ende der Saison hatte er aus 20 Rennen 12 Siege, 14 Pole-Positions und 10 schnellste Runden vorzuweisen. Mit 521 Punkten gewann Lynn schließlich den Meistertitel vor seinem Teamkollegen Oliver Rowland, der mit 475 Punkten Vizemeister wurde. Außerdem trat Lynn zu vier Rennen des Formel Renault 2.0 Eurocups an. Dort erzielte er eine Pole-Position und einen zweiten Platz als bestes Ergebnis. In der Fahrerwertung wurde er 14.

Anfang 2012 nahm Lynn für das Team West-Tec an der Winterserie der European F3 Open teil.[2] Anschließend ging er 2012 für Fortec Motorsport in der britischen Formel-3-Meisterschaft an den Start.[3] Er gewann ein Rennen und wurde mit insgesamt neun Podest-Platzierung Gesamtvierter. Darüber hinaus absolvierte er für Fortec Motorsport sechs Gaststarts in der Formel-3-Euroserie und trat zum Macau Grand Prix an. Dort wurde er Dritter. Anfang 2013 nahm Lynn für M2 Competition an der Toyota Racing Series teil. Mit drei Siegen und insgesamt neun Podest-Platzierungen wurde er Vizemeister. Mit 803 zu 915 Punkten unterlag er seinem Teamkollegen Nick Cassidy. Anschließend ging Lynn 2013 für das Prema Powerteam in der europäischen Formel-3-Meisterschaft an den Start.[4] Lynn gewann drei Rennen und fuhr insgesamt 14 mal aufs Podium. Lynn erreicht den dritten Platz im Gesamtklassement und unterlag damit seinem Teamkollegen Raffaele Marciello, der die Meisterschaft für sich entschied. Darüber hinaus gewann Lynn mit Prema 2013 den Macau Grand Prix und wurde Zweiter beim Formel-3-Masters.

2014 geht Lynn für Carlin in der GP3-Serie an den Start. Bereits bei seinem Debütrennen in Barcelona erzielte er von der Pole-Position startend einen Sieg. Nach dem ersten Rennwochenende führte er die Meisterschaft an. Darüber hinaus wurde er 2014 ins Förderprogramm von Red Bull aufgenommen.[5]

Statistik[Bearbeiten]

Karrierestationen[Bearbeiten]

  • 2005–2009: Kartsport
  • 2009: Britische Formel Renault, Winterserie (Platz 10)
  • 2010: Britische Formel Renault (Platz 10)
  • 2010: Britische Formel Renault, Winterserie (Meister)

Einzelergebnisse in der Europäischen Formel-3-Meisterschaft[Bearbeiten]

Jahr Team Motor 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 Punkte Rang
2013 Prema Powerteam Mercedes-Benz ItalienItalien MON Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich SIL DeutschlandDeutschland HO1 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich BRH OsterreichÖsterreich SPI DeutschlandDeutschland NOR DeutschlandDeutschland NÜR NiederlandeNiederlande ZAN ItalienItalien VAL DeutschlandDeutschland HO2 339,5 3.
8 6 3 2 6 3 15 7 6 1 2 DNF 7 12 8 3 1 3 14 7 6 3 2 3 3 1 4 4 2 8

Einzelergebnisse in der GP3-Serie[Bearbeiten]

Jahr Team 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 Punkte Rang
2014 Carlin SpanienSpanien ESP OsterreichÖsterreich AUT Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR DeutschlandDeutschland GER UngarnUngarn HUN BelgienBelgien BEL ItalienItalien ITA RusslandRussland RUS Vereinigte Arabische EmirateVereinigte Arabische Emirate UAE 31 1.
1 18

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. “Biography” (alexlynnracing.com; abgerufen am 17. Dezember 2011)
  2. “Lynn and Orlandi with Team West-Tec in the Winter Series” (gtsport.es; abgerufen am 17. Februar 2012)
  3. “Lynn sticks with Fortec for British F3 graduation” (motorstv.com am 20. Oktober 2011)
  4. Jamie O'Leary, Marcus Simmons: [www.autosport.com/news/report.php/id/104225 “Alex Lynn leaves Fortec for Prema as he makes Euro F3 switch“.] autosport.com, 15. November 2012, abgerufen am 3. März 2013 (englisch).
  5. Annika Kläsener: „Mehr Motorsport - Lynn und Gasly stoßen zum Red Bull Junior Team“. Sainz Junior weiterhin im Kader. Motorsport-Magazin.com, 18. Dezember 2013, abgerufen am 18. Dezember 2013.

Weblinks[Bearbeiten]