Alex Melamid

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Alex Melamid (ursprünglich russisch Александр Данилович Меламид/ Alexander Danilowitsch Melamid; * 14. Juli 1945 in Moskau) ist ein US-amerikanischer Künstler.

Leben[Bearbeiten]

Melamid besuchte die Kunstakademie Moskau (1958–1960) und das Stroganow-Institut für Kunst und Design (1962–1967).

Seit 1965 arbeitete Melamid mit Vitaly Komar zusammen. Beide initiierten Soz Art,[1][2] das sowjetische Pendant zur Pop Art. Gemeinsam waren sie 1987 bei der documenta 8 in Kassel die ersten russischen Künstler, die an einer Documenta teilnahmen.

Melamid engagierte sich auch politisch gegen das System der Sowjetunion, verließ das Land über Israel und nahm später die US-Staatsangehörigkeit an.

Literatur[Bearbeiten]

  • documenta 8 Katalog: Band 1: Aufsätze; Band 2: Katalog; Band 3:Künstlerbuch. Kassel, 1987, ISBN 3-925272-13-5

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. The Post-Utopian Art of Vitaly Komar & Aleksandr Melamid (Sots Art: 1970s, '80s) (abgerufen am 25. April 2011)
  2. Exhibition «Sots Art. Political Art in Russia» (abgerufen am 25. April 2011)