Alex Neil (Politiker)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Alex Neil (2009)

Alex Neil (* 22. August 1951 in Patna) ist ein schottischer Politiker und Mitglied der Scottish National Party.[1]

Neil trat im Alter von 16 Jahren in die Labour Party ein. Er studierte Wirtschaftswissenschaften an der Universität Dundee. Nebenbei war Neil in der Studentenorganisation der Labour Party aktiv und saß ihr auch einige Zeit vor. Anschließend war er für die Labour Party tätig, trat jedoch 1976 aus, um bei der Gründung der Scottish Labour Party mitzuwirken. 1985 trat er aus der Scottish Labour Party aus und wandte sich der Scottish National Party (SNP) zu.[2] Nach dem Ableben von Robert McTaggart, dem Abgesandten des Wahlkreises Glasgow Central, wurden Neuwahlen angesetzt, bei welchen Neil die SNP vertrat.[3] Die zur Erringung des Mandats benötigte Stimmenanzahl verfehlte er jedoch deutlich gegen den Labour-Kandidaten Mike Watson und verpasste den Einzug in das Britische Unterhaus.

Bei den Schottischen Parlamentswahlen 1999 trat Neil als Kandidat der SNP für den Wahlkreis Kilmarnock and Loudoun an, unterlag jedoch Margaret Jamieson von der Labour Party.[4] Auf Grund des Wahlergebnisses zog er als Abgesandter der Wahlregion Central Scotland über die Regionalliste in das neugeschaffene Schottische Parlament ein.[5] Die SNP wählte im Herbst 2000 einen neuen Vorsitzenden. Neil war bei dieser Wahl aufgestellt, verlor aber mit 547:262 Stimmen gegen John Swinney.[6] Bei den folgenden Parlamentswahlen 2003[7] und 2007[8] kandidierte Neil für den Wahlkreis Hamilton North and Bellshill konnte jedoch jeweils hinter Michael McMahon von der Labour Party nur die zweithöchste Stimmenanzahl auf sich vereinen. In beiden Fällen behielt er jedoch wiederum als Abgesandter von Central Scotland seinen Parlamentssitz.[9][10] Zu den Parlamentswahlen 2011 war Neil für den Wahlkreis Airdrie and Shotts aufgestellt und gewann gegen die langjährige Abgesandte Karen Whitefield der Labour Party erstmals ein Direktmandat.[11] Im Februar 2009 wurde Neil zum Minister für Housing and Communities ernannt.[12] Seit den Parlamentswahlen 2011 ist Neil Staatssekretär für Infrastruktur und Investitionen.[2]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Informationen auf den Seiten des Schottischen Parlaments
  2. a b Biographische Informationen
  3. Informationen auf scotland.gov.uk
  4. Ergebnisse der Parlamentswahlen 1999 auf den Seiten des Schottischen Parlaments.
  5. Ergebnisse der Parlamentswahlen 1999 auf den Seiten des Schottischen Parlaments.
  6. Eintrag auf alba.org.uk (Version vom 23. Juli 2008 im Internet Archive)
  7. Ergebnisse der Parlamentswahlen 2003 auf den Seiten des Schottischen Parlaments
  8. Ergebnisse der Parlamentswahlen 2007 auf den Seiten des Schottischen Parlaments
  9. Ergebnisse der Parlamentswahlen 2003 auf den Seiten des Schottischen Parlaments.
  10. Ergebnisse der Parlamentswahlen 2007 auf den Seiten des Schottischen Parlaments.
  11. Ergebnisse der Parlamentswahlen 2011 auf den Seiten des Schottischen Parlaments.
  12. BBC News: Cabinet and ministers at-a-glance