Alexander Abian

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Näheres ist auf der Diskussionsseite angegeben. Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.

Alexander Abian (* 1. Januar 1923 als Smbat Abian in Täbris, Ost-Aserbaidschan; † 25. Juli 1999) war ein US-amerikanischer Mathematiker iranisch-armenischer Abstammung mit Professur an der Iowa State University. Abian ist in erster Linie bekannt für seinen Vorschlag, mit einer atomaren Zerstörung des Mondes die negativen Auswirkungen der Gezeiten radikal zu lösen.[1]

Abian erhielt seinen Ph.D. 1956 an der University of Cincinnati bei Isaac Barnett (Invariants and Covariants of Systems of Linear Differential and Integro-Differential Equations).

Schriften[Bearbeiten]

  • The theory of sets and transfinite arithmetic – Philadelphia: W. B. Saunders, 1965, LCCN 65023086
  • Linear associative algebras – New York: Pergamon, 1971, ISBN 0-08-016564-8
  • Boolean Rings – Branden Press, 1976

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Goodnight, Moon. In: People Magazine (Archive). 24. Juni 1991, abgerufen am 6. August 2011 (englisch).

Weblinks[Bearbeiten]