Alexander Baltazzi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Alexander Baltazzi

Alexander Baltazzi (* 1850 in Wien; † 24. November 1914) war ein österreichisch-griechischer Pferdesportler.

Baltazzi entstammte einer griechischen Bankiersfamilie aus Smyrna und war der Bruder von Helene Vetsera. Die Familie Baltazzi hatte aufgrund des außerordentlichen Reittalents der vier Söhne Aristide, Alexander, Hector und Henri (Heinrich) Aufnahme in die höchsten gesellschaftlichen Kreise gefunden. Sie waren gern gesehene Gäste und Teilnehmer auf den Turfplätzen Europas. Alexander und Aristides besaßen gemeinsam das berühmte Rennpferd »Kisber«. Sie gewannen 1876 das englische Epsom Derby und wurden bekannt als Baltazzi brothers. In 100 Jahren ist es nur vier Pferden gelungen, Epsom Derby und den Grand Prix de Paris zu gewinnen, Kisbér gehört dazu.

Deren Bruder Hector lebte in Paris und starb während eines Besuchs im Wiener Jockey-Club.

Alexander befand sich auf Schloss Mayerling, als sich dort am 30. Januar 1889 der österreichische Kronprinz Rudolf und seine Geliebte Baronesse Mary Vetsera das Leben nahmen. Er leistete Seelsorge und Beistand an den Hinterbliebenen unmittelbar nach dem Vorfall.