Alexander Bonde

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Alexander Bonde (2013)

Alexander Bonde (* 12. Januar 1975 in Freiburg im Breisgau) ist ein deutscher Politiker (Bündnis 90/Die Grünen). Seit dem 12. Mai 2011 ist er Landesminister für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz in Baden-Württemberg.

Leben und Beruf[Bearbeiten]

Während seiner Schulzeit war Bonde als Stipendiat des Parlamentarischen Patenschafts-Programms des US-Kongresses und des Deutschen Bundestags an der Kahuku High School auf Hawaii und erwarb dort 1993 das High School Diploma. Nach dem Abitur 1995 am Theodor-Heuss-Gymnasium in Freiburg leistete Bonde Zivildienst als Betreuer von Schwerstbehinderten und begann anschließend 1996 ein Studium der Rechtswissenschaft an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg. 1999 wechselte er für ein Studium zum Diplom-Verwaltungswirt (FH) an die Fachhochschule für öffentliche Verwaltung des Landes Baden-Württemberg in Kehl, das er 2001 aufgab, um als persönlicher Referent der baden-württembergischen Landtagsabgeordneten Heike Dederer sowie als Kampagnenleiter für verschiedene Bürgermeisterwahlkämpfe tätig werden zu können. Die Wahlkampfagentur public-office - Wahlmanagement & Strategieentwicklung GbR, die Bonde mit einem Kollegen dazu 2002 aufgebaut hatte, wurde nach seiner Wahl in den Bundestag noch im selben Jahr aufgelöst.

Bonde ist evangelisch und mit der CDU-Politikerin Conny Mayer-Bonde verheiratet. Die beiden haben zwei Söhne und eine Tochter und leben im Baiersbronner Ortsteil Mitteltal.[1]

Partei[Bearbeiten]

Bondes politisches Engagement begann u.a. als Sprecher der Regionalen Schülervertretung in Freiburg im Breisgau. Von 1994 bis 1996 war er Vorsitzender des Landesschülerbeirats Baden-Württemberg, in den er als Vertreter der südbadischen Gymnasien gewählt worden war. Während des Studiums wurde er zwei Mal für das Bündnis der unabhängigen Fachschaften in den Großen Senat der Universität Freiburg und damit in den Allgemeinen Studierenden Ausschuss gewählt.

Bonde wurde schon als Schüler 1993 Mitglied bei Bündnis 90/Die Grünen. Er engagierte sich zunächst in der Grünen Jugend und gehörte von 1993 bis 1996 sowie von 1997 bis 1998 deren Landesvorstand in Baden-Württemberg an. Von 1994 bis 1995 war er außerdem Mitglied im Bundesvorstand der Grünen Jugend[2] und von 1998 bis 2001 Landesvorsitzender der Grünen Jugend in Baden-Württemberg. Von 1995 bis 1997 war und seit 1999 ist Bonde erneut Mitglied des Landesvorstandes der Grünen in Baden-Württemberg.

Abgeordneter[Bearbeiten]

Von 2002 bis 2011 war Bonde Mitglied des Deutschen Bundestages. Hier war er zuletzt Mitglied im Haushaltsausschuss und Fraktionssprecher und Obmann der Grünen für Haushaltspolitik. Außerdem ist er stellvertretender Vorsitzender der USA-Parlamentariergruppe des Deutschen Bundestages und stellvertretendes Mitglied im Verteidigungsausschuss, dem er bis Anfang 2008 als ordentliches Mitglied angehörte. Ab Oktober 2009 war er zudem stellvertretendes Mitglied im Ausschuss für Landwirtschaft, Ernährung und Verbraucherschutz.

Seit November 2008 war Bonde Mitglied im Gremium zum Finanzmarktstabilisierungsfonds gem. §10a des Finanzmarktstabilisierungsgesetzes, das in geheimen Sitzungen die Arbeit des 480 Mrd. Euro schweren Sonderfonds Finanzmarktstabilisierung (SoFFin) kontrolliert. Das Gremium soll außerdem die zukünftige Finanzmarktpolitik mit entwickeln.

Bonde ist stets über die Landesliste Baden-Württemberg in den Bundestag eingezogen und trat jeweils auch im Wahlkreis 284 Emmendingen-Lahr als Direktkandidat an. Bei der Bundestagswahl 2002 rückte er für Cem Özdemir nach, der zwar auf der Liste aufgestellt war, sein Mandat aber aufgrund der Bonusmeilen-Affäre nicht angenommen hatte. Bei der Listenaufstellung der baden-württembergischen Grünen für die Bundestagswahl 2005 schlug er auf Platz 4 Oswald Metzger. Bei der Landesliste für die Bundestagswahl 2009 setzte er sich am 11. Oktober 2008 auf Platz 8 gegen den designierten Bundesvorsitzenden Cem Özdemir durch.

Landesminister[Bearbeiten]

Am 12. Mai 2011 wurde Bonde als Mitglied des Kabinetts Kretschmanns im Landtag von Baden-Württemberg als neuer Minister für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz vereidigt. Bonde ist Präsident des Tourismusverband Baden-Württemberg und Aufsichtsratsvorsitzender der Badischen Staatsbrauerei Rothaus.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://alex-bonde.de/zur-person.html
  2. http://www2.gruene-jugend.de/uploads/Chronologie_GJ.pdf

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Alexander Bonde – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien