Alexander Comyn, 6. Earl of Buchan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Alexander Comyn, Earl of Buchan)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Alexander Comyn (* um 1215; † 1289[1]), 6. Earl of Buchan, war ein schottischer Adeliger und eine der einflußreichsten politischen Figuren Schottlands im 13. Jahrhundert. Er bekleidete eine ganze Reihe von politischen Ämtern, darunter die des Justiziars von Schottland und war zweimal Guardian of Scotland.

Leben[Bearbeiten]

Er wurde als Sohn von William Comyn aus dem Comyn-Clan geboren, der über das Recht seiner zweiten Ehefrau Marjory den Titel Earl of Buchan führte. Nach dem Tod seines Vaters im Jahr 1233 erbte Alexander de jure diesen Titel[2]; in der Folge trat er jedoch weiter als „Alexander, Sohn des William Comyn und der Marjory, Countess of Buchan“ auf; 1240 in einer Schenkung an die Mönche von Lesmahago und am 8. April 1242, ebenfalls in einer Schenkung an „Walran de Normanvill“. Beide Male war er Zeuge der Beurkundung für Alexander II. Später im Jahr 1242 wurde er zum „Erben von Buchan“ ernannt; zwischen diesem Datum und August 1244, in dem er erstmals als „Earl of Buchan“ bezeichnet wurde, trat er mit dem Tod seiner Mutter auch de facto deren Erbe an.

Während seiner langen Karriere bekleidete Alexander Comyn eine ganze Vielzahl von Ämtern. So war er für fast vierzig Jahre Justiziar von Schottland (ab 1251 mit einer kurzen Unterbrechung (1263-64) für die Gebiete nördlich des Firth of Forth; ab 1281 bis zu seinem Tod 1289 Justiziar von ganz Schottland), Sheriff von Wigtown (1263–1266) und Dingwall (1264–1266), Baillie von Inverie, Constable of Scotland (1270–1289; 1270 trat seine Schwägerin Margaret, Countess of Derby, zu seinen Gunsten von diesem Amt zurück) sowie zwei Mal Guardian of Scotland (1249–1255; 1286–1289).

Während der Zeit der Minderjährigkeit von Alexander III., in der er in einem Kollegium mit anderen die Regentschaft ausübte, war er einer der herausragenden Vertreter der vom Haus Comyn geführten Machtfraktion am schottischen Hof. Er musste das Amt 1255 abgeben, nachdem sich die rivalisierende, von Alan Durward geführte Fraktion am Hof durchsetzen konnte. Trotzdem scheint es in der Folgezeit eine Annäherung zwischen Alexander Comyn und Alan Durward gegeben zu haben; 1263 befehligten beide eine Abteilung des schottischen Heeres in der Schlacht von Largs, im folgenden Jahr untersuchten sie zusammen mit Domhnall, 6. Earl of Mar die Bereitwilligkeit der Hebridenbewohner, sich der schottischen Krone zu unterwerfen. Zudem trat Durward in dieser Zeit als Beurkundungszeuge für Alexander Comyn auf.

1284 gehörte Alexander dem Parlament in Scone an, dass Prinzessin Margarete von Norwegen zur Erbin der schottischen Krone erklärte; nach dem Tod von Alexander III. wurde er während der Minderjährigkeit von Margarete erneut zum Guardian of Scotland ernannt und hielt dieses Amt bis zu seinem Tod im Jahre 1289.

Familie[Bearbeiten]

Zusammen mit seiner Frau Elisabeth, Tochter von Roger de Quincy, 2. Earl of Winchester, hatte Alexander Comyn neun Kinder[3]:

Literatur[Bearbeiten]

  •  James Balfour Paul (Hrsg.): The Lord Lyon King of Arms: The Scots Peerage. Band 2, Douglas, Edinburgh 1909, Comyn, Earl of Buchan, S. 250 ff. (online auf www.archive.org, abgerufen am 1. September 2014).
  •  David Laing (Hrsg.): Andrew of Wyntoun: The Orygynale Cronykil of Scotland. Band 2, Edmonston and Douglas, Edinburgh 1872 (OCR-Nachdruck: Cambridge Scholars Publishing, Newcastle-upon-Tyne, 2009, ISBN 978-1-151-43677-1, Online auf www.archive.org, abgerufen am 31. August 2014).
  •  Alan Young: Robert the Bruce's Rivals: The Comyns, 1213-1314. Tuckwell Press Ltd, East Linton 1997, ISBN 978-1862320536.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise und Anmerkungen[Bearbeiten]

  1. Alan Young, Comyn, Alexander, sixth earl of Buchan (d. 1289), Oxford Dictionary of National Biography, Oxford University Press, 2004 gesehen am 4. Mai 2012 Lizenz erforderlich
  2. Powicke & Fryde: Handbook of British Chronology. Second Edition, London, 1961, S. 470.
  3. Bei Namen in Kursivschrift gibt es widersprüchliche Darstellung in den Quellen
  4. Paul nennt an zwei verschiedenen Stellen drei Namen, bestätigt aber nicht die Ehe. Wyntoun bestätigt die Ehe mit der „zweiten Tochter“, nennt aber keinen Namen.
Vorgänger Amt Nachfolger
William Comyn
iure uxoris Marjory
Earl of Buchan
1233–1289
John Comyn
Alan Durward Justiziar von Schottland
1258–1289
Andreas de Moravia
Amt neu geschaffen Guardian of Scotland
1249–1255
Mitregenten:
Walter Comyn,
John de Balliol,
Uilleam, 5. Earl of Mar,
Robert de Keldeleth (1249–1251),
Gamelin (1251–1255)
Alan Durward,
Alexander Stewart,
Patrick III.
Alan Durward,
Alexander Stewart,
Patrick III.
Guardian of Scotland
1286–1289
Mitregenten:
William Fraser,
Robert Wishart,
John II. Comyn,
James Stewart,
John de Warenne
Bryan FitzAlan
Margaret, Countess of Derby Constable of Scotland
1275–1289
John Comyn