Alexander Esswein

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Alexander Esswein

Alexander Esswein 2013 im Trikot des 1. FC Nürnberg

Spielerinformationen
Geburtstag 25. März 1990
Geburtsort WormsDeutschland
Größe 183 cm
Position Sturm
Vereine in der Jugend
1996–1998
1998–1999
1999–2002
2002–2008
TSV Neuleiningen
VfR Frankenthal
SV Waldhof Mannheim
1. FC Kaiserslautern
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
2007
2008–2010
2008–2010
2010–2011
2011–2014
2014–
1. FC Kaiserslautern
VfL Wolfsburg II
VfL Wolfsburg
Dynamo Dresden
1. FC Nürnberg
FC Augsburg
1 0(0)
41 0(4)
8 0(0)
31 (17)
58 0(6)
5 0(0)
Nationalmannschaft
2006–2007
2007–2009
2008–2009
2009–2011
2011–2013
Deutschland U-17[1]
Deutschland U-18[1]
Deutschland U-19[1]
Deutschland U-20[1]
Deutschland U-21[1]
12 0(3)
7 0(3)
7 0(2)
3 0(3)
13 0(5)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 14. März 2014

Alexander Esswein (* 25. März 1990 in Worms) ist ein deutscher Fußballspieler, der seit Januar 2014 beim FC Augsburg unter Vertrag steht und für die deutsche U-21-Nationalmannschaft aktiv war.

Karriere[Bearbeiten]

Vereine[Bearbeiten]

Jugend und 1. FC Kaiserslautern[Bearbeiten]

Er verbrachte seine Kindheit in Kleinkarlbach und fing mit sechs Jahren beim TSV Neuleiningen an Fußball zu spielen. Er spielte in der E-Jugend beim VfR Frankenthal.[2] Noch als U-19-Spieler debütierte Esswein für die Profimannschaft in der 2. Bundesliga, als er am 17. Dezember 2007 (17. Spieltag) bei der 1:2-Auswärtsniederlage gegen den 1. FC Köln in der 63. Spielminute für Steffen Bohl eingewechselt worden war. Sein erstes Tor im Herrenbereich erzielte Esswein im Testspiel gegen Helsingborgs IF während des Wintertrainingslagers 2008 auf Gran Canaria.

VfL Wolfsburg[Bearbeiten]

Zur Saison 2008/09 wechselte Esswein zum Bundesligisten VfL Wolfsburg, bei dem er einen Dreijahresvertrag erhielt.[3] Sein Debüt für den VfL gab er am 21. Februar 2009 (21. Spieltag), als ihn Trainer Felix Magath beim 2:1-Heimsieg gegen Hertha BSC in der 61. Minute für Sergej Karimov eingewechselt hatte. Hinter dem Sturmduo Grafite und Edin Džeko sowie den Angreifern Caiuby, Mahir Saglik und Yoshito Okubo war Esswein den gesamten Saisonverlauf über nur Stürmer Nummer sechs und kam daher zumeist in der Reservemannschaft zum Einsatz. Dennoch gewann er nach Ablauf der Spielzeit den ersten Meistertitel der Vereinsgeschichte. Auch in der der darauffolgenden Saison konnte sich Esswein nicht gegen die Konkurrenz im Sturm durchsetzen und wurde weiterhin in der Zweiten Mannschaft eingesetzt.

Dynamo Dresden[Bearbeiten]

Wegen mangelnder Perspektiven verließ Esswein den VfL Wolfsburg und unterschrieb am 16. August 2010 einen Zweijahresvertrag beim Drittligisten Dynamo Dresden.[4] Hier konnte er von Beginn an überzeugen und avancierte schnell zum Top-Torjäger der Mannschaft. Im September 2010[5] und im April 2011[6] wurde Esswein zum 3. Liga-Spieler des Monats gewählt. Am Ende der Saison erhielt er sogar die Auszeichnung für den Spieler des Jahres der 3. Liga.[7] Mit diesen anhaltend guten Leistungen machte er bald höherklassige Mannschaften auf sich aufmerksam.

1. FC Nürnberg[Bearbeiten]

Zur Saison 2011/12 wechselte Esswein zum Bundesligisten 1. FC Nürnberg.[8] Mit einem bis zum 30. Juni 2014 datierten Dreijahresvertrag ausgestattet,[9] debütierte Esswein am 6. August 2011 (1. Spieltag) für die Clubberer, als er beim 1:0-Sieg im Auswärtsspiel gegen Hertha BSC in der 71. Spielminute für Christian Eigler eingewechselt wurde. Drei Wochen darauf erzielte er am 4. Spieltag sein erstes Bundesligator und markierte damit zugleich den 1:0-Endstand im Heimspiel gegen den FC Augsburg. Danach spielte er eine mittelmäßige Hinrunde. Erst in der Rückrunde konnte er mit weiteren drei Toren und drei Vorlagen überzeugen. Allerdings beendete eine Innenbandverletzung bereits Ende März seine Saison vorzeitig. In der Spielzeit 2012/13 stand der Linksaußen zwar anfangs wieder in der Startaufstellung, er kam jedoch nicht in Form. Er kam meist nur noch als Einwechselspieler zum Einsatz oder blieb ganz auf der Bank. Zu Beginn der Rückrunde stand er sogar zweimal gar nicht im Kader, bevor er sich wieder fing und bessere Leistungen und die ersten Saisontore zeigte. Insgesamt traf er zweimal bei 27 Einsätzen.

FC Augsburg[Bearbeiten]

Am 4. Januar 2014 wechselte Alexander Esswein zum FC Augsburg, bei dem er einen Vertrag bis 30. Juni 2017 erhielt.[10]

Nationalmannschaft[Bearbeiten]

Alexander Esswein bestritt insgesamt 42 Länderspiele für die U-17-, U-18-, U-19-, U-20- sowie U-21-Nationalmannschaft und erzielte dabei 16 Tore. Sein größter Erfolg auf internationaler Ebene war der dritte Platz bei der U-17-Weltmeisterschaft 2007 in Südkorea. Dabei gelang ihm unter anderem im Spiel um Platz 3 gegen Ghana in der Nachspielzeit der 2:1-Siegtreffer, nachdem er in der 82. Minute eingewechselt worden war.

Erfolge[Bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c d e DFB.de: U-17-, U-18-, U-19, U-20, U-21-Nationalspieler (Zugriff am 16. Mai 2013).
  2. Die Rheinpfalz : Mit den „Roten Teufeln“ das Abstiegsgespenst verjagen, fckforum.com vom 14. Januar 2008
  3. VfL Wolfsburg verpflichtet Alexander Esswein (Zugriff am 12. Mai 2011).
  4. Dynamo verpflichtet Alexander Esswein (Zugriff am 16. August 2010).
  5. Esswein ist Spieler des Monats September (Zugriff am 12. Mai 2011).
  6. Alexander Esswein macht erneut das Rennen (Zugriff am 13. Mai 2011).
  7. Esswein ist Spieler des Jahres. (Zugriff am 17. Juni 2011).
  8. Die SG Dynamo Dresden bestätigt Wechsel von Alexander Esswein (Zugriff am 18. April 2011).
  9. 1. FC Nürnberg bestätigt Wechsel von Alexander Esswein (Zugriff am 21. April 2011).
  10. FCA verpflichtet Alexander Esswein. www.fcaugsburg.de, 4. Januar 2014, abgerufen am 4. Januar 2014.
Vorgänger Amt Nachfolger

Björn Lindemann
Spieler des Jahres der 3. Fußball-Liga
2010/11

Fabian Klos