Alexander Famulla

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche



Alexander Famulla
Spielerinformationen
Geburtstag 20. September 1960
Geburtsort LubliniecPolen
Größe 190 cm
Position Torwart
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
0000–1981
1981–1983
1983–1986
1986–1992
1992–1993
Sparta Lubliniec
Górnik Zabrze
SG Heidelberg-Kirchheim
Karlsruher SC
FC 08 Homburg

60 (0)

150 (0)
9 (0)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Alexander Famulla (* 20. September 1960, als Aleksander Famuła) ist ein ehemaliger deutsch-polnischer Fußballtorwart aus Lubliniec, deutsch Lublinitz, Polen.

Er trat 1986 die Nachfolge von Bernd Fuhr im Tor des Zweitligisten Karlsruher SC an, stieg mit der Mannschaft unter Winfried Schäfer ein Jahr später in die Bundesliga auf und stand bis 1992 in insgesamt 112 Bundesliga- und 38 Zweitligaspielen für den KSC auf dem Platz.

Am 7. Spieltag der Saison 1988/89 wurde Alexander Famulla im Auswärtsspiel beim 1. FC Nürnberg von dessen Stürmer Souleyman Sané grob gefoult. Nachdem Famulla den Ball schon sicher unter sich begraben hatte, sprang Sané mit gestrecktem Fuß auf den Kopf des Torhüters, dessen Ohr dabei fast komplett abgetrennt wurde und mit über 20 Stichen wieder angenäht werden musste.

Am 10. November 1990 machte er in der ersten Halbzeit des Spiels gegen den VfL Bochum bei beiden Gegentreffern eine unglückliche Figur, so dass ihn Schäfer in der Pause gegen den 21-jährigen Nachwuchstorwart Oliver Kahn auswechselte. Der KSC gewann das Spiel mit 3:2 und Kahn löste Famulla als Stammtorhüter des Bundesligisten ab. Zum Reservisten degradiert, wechselte er zur Spielzeit 1992/93 zum Zweitligisten FC 08 Homburg, für den er neun Einsätze absolvierte.

Heute ist er als Torwart-Trainer der Zweitliga-Frauenmannschaft der TSG 1899 Hoffenheim tätig. Daneben betreibt er einen Lottoladen in Schwetzingen.

Weblinks[Bearbeiten]