Alexander Freiherr von Sobeck-Skal

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Alexander Freiherr von Sobeck-Skal (* 12. Dezember 1955 in München) ist deutscher Journalist und Publizist. Er ist der Leiter des ZDF-Studios in Rom.

Freiherr von Sobeck-Skal wuchs in München als einziger Sohn des Freiherrn Viktor von Sobeck-Skal und Kornitz (1926–2010) und der Freiin Agnes von Müffling (1925–2010) auf, wo er sein Abitur und Jurastudium abschloss. Während des Studiums fing er beim Süddeutschen Rundfunk an. Fast zehn Jahre lang arbeitete er beim Bayerischen Rundfunk, 1988 arbeitete er bei der ARD als Reporter für die Tagesschau. Er wechselte später zum ZDF und war von 2001 bis 2003 Leiter des Studios in Tel Aviv.

Von Oktober 2003 bis Juni 2014 war er ZDF-Korrespondent und Studioleiter in Paris. Zum 1. Juli 2014 wechselte er als Studioleiter nach Rom. Er ist einer der profiliertesten Fernsehjournalisten Deutschlands.

Seine Großmütter stammten aus dem russischen und dem österreichischen Adel. Seine Eltern verstarben im Juli 2010 innerhalb von acht Tagen.

Er ist mit Gabriele geb. Just verheiratet, die zwei Töchter mit in die Ehe gebracht hat. Er ist Mitglied der katholischen Studentenverbindung K.St.V. Rheno-Bavaria München im KV.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Veröffentlichungen[Bearbeiten]

  • Elektronische Berichterstattung, in: Fernsehjournalismus, 4. Auflage, hrsg. von Schult/Buchholz, Listverlag München. 1993
  • Ist Frankreich noch zu retten? Hinter den Kulissen der Grande Nation, Propyläenverlag, Berlin 2007

Weblinks[Bearbeiten]