Alexander Grimm

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Alexander Grimm Kanu
Alexander Grimm (2011)
Nation DeutschlandDeutschland Deutschland
Geburtstag 6. September 1986
Geburtsort Augsburg
Karriere
Disziplin Kanuslalom
Bootsklasse Kajak (K1)
Verein Kanu Schwaben Augsburg
Status aktiv
Medaillenspiegel
OS-Medaillen 1 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
WM-Medaillen 3 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
JWM-Medaillen 1 × Gold 2 × Silber 0 × Bronze
EM-Medaillen 1 × Gold 4 × Silber 1 × Bronze
JEM-Medaillen 1 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
DM-Medaillen 7 × Gold 3 × Silber 1 × Bronze
Olympische Ringe Olympische Spiele
Gold 2008 Beijing K1
Kanu-Weltmeisterschaften
Gold 2007 Foz de Iguazu K1-Team
Gold 2010 Tacen K1-Team
Gold 2011 Bratislava K1-Team
Kanu-Europameisterschaften
Gold 2014 Wien K1-Team
Silber 2005 Tacen K1-Team
Bronze 2007 Liptovsky Mikulas K1-Team
Silber 2009 Nottingham K1-Team
Silber 2010 Bratislava K1-Team
Bronze 2006 L'Argentiere-La-Bessée K1-Team
letzte Änderung: 01. Juni 2014

Alexander Grimm (* 6. September 1986 in Augsburg) ist ein deutscher Kanute. Er wurde 2008 Olympiasieger im Kanuslalom.

Alexander Grimm ist Sportsoldat und startet für Kanu Schwaben Augsburg (die Kanusportabteilung des TSV Schwaben Augsburg), wo er von Thomas Apel trainiert wird. Er hat sich auf die Bootsklasse Einer-Kajak spezialisiert. Auf nationaler Ebene gewann Grimm 2002 und 2004 den Deutschen Meistertitel der Junioren. Im Herrenbereich gewann Grimm 2005, 2006 und 2007 die Mannschaftstitel sowie 2007 den Einzeltitel.

Von 2002 bis 2004 gehörte Grimm der Junioren-Nationalmannschaft, seit 2005 der Herren-Nationalmannschaft an. 2002 gewann er bei der Junioren-Weltmeisterschaft Silber mit der Mannschaft, 2003 bei der Junioren-Europameisterschaft in Hohenlimburg Bronze im Einzel und Gold der Mannschaft. Bei der Junioren-WM in Lofer gewann Grimm 2004 zudem Gold im Einzel und Silber mit der Mannschaft. 2005 trat er erstmals bei der Männer-WM in Sydney an. Er wurde 13. im Einzelwettbewerb. Bei der EM im selben Jahr gewann Grimm Silber mit der Mannschaft. 2006 erreichte er den zweiten Rang in der Weltrangliste. Bei der WM in Prag wurde er Zehnter im Einzel, bei der EM gewann er die Bronzemedaille mit der Mannschaft. Zweimal erreichte er Podiums-Platzierungen im Weltcup. Seinen ersten Sieg im Weltcup erreichte Grimm 2007. In Augsburg gewann er das Rennen und wurde Dritter in der Weltcup-Gesamtwertung. Bei der Weltmeisterschaft 2007 in Foz do Iguaçu wurde er Weltmeister mit der Mannschaft und belegte Rang 28 im Einzelwettbewerb. Bei der EM 2007 belegte er mit der Mannschaft Rang Zwei und in der Einzelwertung Rang Sieben.

Bei der nationalen Qualifikation für die deutsche Olympiamannschaft in Peking setzte Grimm sich gegen den Vizeweltmeister Fabian Dörfler und Weltcupsieger Erik Pfannmöller durch. Bei den Olympischen Sommerspielen 2008 gewann er die Goldmedaille, nachdem er sich im Finale vom vierten auf den ersten Platz vorkämpfen konnte. Grimm war der erste deutsche Olympiasieger der Sommerspiele 2008.

Seit dem Wintersemester 2008/2009 studiert Grimm an der Hochschule Augsburg Maschinenbau.

Weblinks[Bearbeiten]