Alexander Iljitsch Uljanow

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Alexander Iljitsch Uljanow

Alexander Iljitsch Uljanow (russisch Александр Ильич Ульянов, wiss. Transliteration Aleksandr Il'ič Ul'janov; * 31. Märzjul./ 12. April 1866greg. in Nischni Nowgorod; † 8. Maijul./ 20. Mai 1887greg. in Schlüsselburg) war ein russischer Revolutionär, der dem terroristischen Flügel der Narodniki angehörte. Er war der ältere Bruder Lenins, der mit bürgerlichem Namen Wladimir Iljitsch Uljanow hieß.

Biografie[Bearbeiten]

Jugend und Ausbildung[Bearbeiten]

Alexander Uljanow stammte aus einer Familie des niederen Adels, die sich sozial, kulturell und liberal engagierte. Uljanows deutsch erzogene Mutter, Maria Alexandrowna Blank (* 6. März 1835 in Sankt Petersburg; † 25. Juli 1916), heiratete 1863 den kalmückischen Mathematik- und Physiklehrer Ilja Nikolajewitsch Uljanow (* 31. Juli 1831 in Astrachan; † 24. Januar 1886), welcher als Inspektor von Volksschuleinrichtungen tätig war und 1882 in den erblichen Adelsstand erhoben wurde. Die Eltern lebten in Simbirsk. Die Stadt an der Wolga wurde später zu Ehren Lenins in Uljanowsk umbenannt.

1883 schrieb sich Alexander an der Universität Sankt Petersburg ein und studierte Biologie. Im Jahre 1886, dem Todesjahr seines Vaters, gewann er eine Goldmedaille für seine zoologischen Studien über Würmer.

Attentat auf den Zaren[Bearbeiten]

Uljanow verpfändete seine Goldmedaille, um sich davon Dynamit zu kaufen. Gemeinsam mit den polnischen Brüdern Bronisław Piłsudski und Józef Piłsudski und zwei weiteren Studenten war er Teil der terroristischen Fraktion der Narodnaja Wolja, die nach dem erfolgreichen Attentat auf den russischen Zaren Alexander II. im März 1881 auch die Ermordung seines Nachfolgers Alexander III. plante. Als die jungen Leute die Fahrtroute des Zaren zur St. Petersburger Kathedrale erkundeten, wurden sie durch Zufall von der Petersburger Polizei entdeckt. Alexander wurde zusammen mit seinen Kameraden in der Peter-und-Paul-Festung gefangen gehalten und vor Gericht gestellt.

Während des Gerichtsverfahrens erklärte Alexander: „Man ermutigt uns, unsere intellektuellen Fähigkeiten zu entwickeln, aber man gestattet uns nicht, sie zum Wohle des Volkes zu gebrauchen“. 1887 wurde er wegen der Beteiligung am fehlgeschlagenen Attentat zum Tode verurteilt und zusammen mit vier seiner Kameraden in der Festung Schlüsselburg gehängt.

Kurz vor seiner Verhaftung übersetzte Alexander noch Karl Marx’ Werk Kritik der Hegelschen Rechtsphilosophie. Lenin, der gerade sein Abitur ablegte, erfuhr dies erst nach der Hinrichtung, begann aber sofort, die Übersetzung zu lesen.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]