Alexander Ludwig (Fußballspieler)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Alexander Ludwig

Ludwig im Training, 2009

Spielerinformationen
Geburtstag 31. Januar 1984
Geburtsort WaltershausenDDR
Größe 177 cm
Position Mittelfeld
Vereine in der Jugend


0000–2000
2000–2002
Eintracht Wechmar
Wacker Gotha
Rot-Weiß Erfurt
Werder Bremen
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
2002–2005
2003–2004
2005–2007
2007–2009
2009–2011
2011–2013
2011–2013
2013–
Hertha BSC II
Hertha BSC
Dynamo Dresden
FC St. Pauli
TSV 1860 München
FC Energie Cottbus II
FC Energie Cottbus
Sportfreunde Lotte
56 (16)
4 0(0)
44 (12)
57 (12)
48 0(9)
14 0(3)
18 0(1)
5 0(0)
Nationalmannschaft
2004–2005 Deutschland U-21 6 0(2)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 1. Januar 2014

Alexander Ludwig (* 31. Januar 1984 in Waltershausen) ist ein deutscher Fußballspieler. Zuletzt spielte der offensive Mittelfeldspieler bis zum Sommer 2013 für den FC Energie Cottbus.

Laufbahn[Bearbeiten]

Vereine[Bearbeiten]

Ludwig begann mit dem Fußballspielen bei Eintracht Wechmar, später spielte er für Wacker Gotha. Im Anschluss gehörte er bis 2000 der Jugendabteilung des FC Rot-Weiß Erfurt an. Von 2000 bis 2002 spielte er in der U19 von Werder Bremen.

2002 ging er in die deutsche Hauptstadt und schloss sich Hertha BSC an. Dort spielte er vorrangig in der Reservemannschaft. Bis 2005 wurde er 56 Mal eingesetzt und schoss dabei 16 Tore. Am 2. August 2003 kam er zu seinem Profidebüt in der Fußball-Bundesliga, als er am ersten Saisonspieltag im Spiel gegen Werder Bremen eingewechselt wurde. Bis Saisonende kam er auf drei weitere Kurzeinsätze. In der folgenden Spielzeit wurde er nicht mehr in der ersten Mannschaft eingesetzt.

Zur Saison 2005/06 wurde Ludwig an den Zweitligisten Dynamo Dresden ausgeliehen. Am Ende der Spielzeit stieg Dynamo in die Regionalliga ab und Ludwig blieb ein weiteres Jahr in Dresden. In diesen beiden Spielzeiten bestritt Ludwig 44 Ligaspielen für die SGD und schoss zwölf Tore.

Im Sommer 2007 wechselte er zum FC St. Pauli, der gerade in die 2. Bundesliga aufgestiegen war. Dort wurde er bis 2009 insgesamt 57 Mal eingesetzt und kam zwölfmal zum Torerfolg.

Zur Spielzeit 2009/10 wechselte er zum Ligakonkurrenten TSV 1860 München, er unterschrieb bei den Löwen einen Zweijahresvertrag. Nachdem er in dieser Saison unter Trainer Ewald Lienen regelmäßig zum Einsatz gekommen war, war er ein Jahr später unter dessen Nachfolger Reiner Maurer nur mehr Reservist. Er kam in der Spielzeit 2010/11 auf 19 Einsätze, davon aber nur vier über die volle Länge.

Ab der Saison 2011/12 spielte er für den FC Energie Cottbus. In Cottbus konnte er jedoch nicht wie erhofft überzeugen und so gab der Verein noch im Laufe der Saison 2012/13 bekannt, dass Ludwig keinen neuen Vertrag in der Lausitz erhalten werde. Im Oktober 2013 wechselte Ludwig zu den Sportfreunden Lotte in die Regionalliga West.[1]

Nationalmannschaft[Bearbeiten]

Zwischen 2004 und 2005 kam Ludwig sechsmal für die deutsche U-21-Nationalmannschaft zum Einsatz. Dabei schoss er zwei Tore.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Alexander Ludwig – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweis[Bearbeiten]

  1. http://www.sf-lotte.de/aktuell/news/neuzugang-alexander-ludwig/