Alexander Michailowitsch Morduchowitsch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Alexander Michailowitsch Morduchowitsch (russisch Алекса́ндр Михайлович Мордухо́вич; * 28. März 1946 in Slatoust, Oblast Tscheljabinsk, Sowjetunion) ist ein russischer Komponist und Musiker jüdischer Herkunft und Dozent am Staatlichen Konservatorium Magnitogorsk.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Morduchowitsch schloss 1964 seine Ausbildung an der Magnitogorskaer Musikmittelschule „M.-I.-Glinka“ im Südural in den Fächern Bajan (Knopfakkordeon) und Klavier ab. Nachdem er 1971 das Staatliche M.-I.-Glinka-Konservatorium Nischni Nowgorod absolvierte, war er dort bis 1995 als Postgraduate tätig.

Seit 1970 arbeitete er zunächst als Musikpädagoge in der Abteilung Volksinstrumente der Magnitogorskaer Musikmittelschule „M.-I.-Glinka“. Zurzeit ist er Dozent am Staatlichen Konservatorium Magnitogorsk. 1995 wurde er mit dem Ehrentitel „Verdienter Künstler Russlands“ ausgezeichnet.

2000 bekam er Urkundeauszeichnungen bei folgenden Wettbewerben für Bajan und Akkordeon Spieler: dem Russischen Musikwettbewerb in Moskau sowie dem Internationalen Wettbewerb „Pokal des Fernostens“ in Wladiwostok.

Alexander Morduchowitsch gründete mehrere professionelle Musikergruppen:

  • 1980 das Konzertensemble für russische Volksinstrumente “ Weisen der Heimat”,
  • 1991 das Kammerensemble „Retro“,
  • 1997 das Instrumental-Trio „Akkordeon-Retro“,
  • 2000 das Instrumental-Duo „Expromt“.

Neben seinen pädagogischen und künstlerischen Leistungen ist er auch als Komponist bekannt und publizierte seit 1980 mehr als 20 Sammelbände. Zu seinen Werken zählen zahlreiche Kompositionen für Chor- und Sologesang sowie Kammer- und Orchestermusik. Unter anderem komponierte er auch Alben mit typisch jüdischen Themen wie "Jewish Mosaic" and "The World that I Give You".

Weblinks[Bearbeiten]