Alexander Michailowitsch Owetschkin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
RusslandRussland Alexander Owetschkin Eishockeyspieler
Alexander Owetschkin
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 17. September 1985
Geburtsort Moskau, Russische SFSR
Spitzname Alexander the Great, A.O., The Great Eight, Ovi
Größe 188 cm
Gewicht 106 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Linker Flügel
Nummer #8
Schusshand Rechts
Draftbezogene Informationen
NHL Entry Draft 2004, 1. Runde, 1. Position
Washington Capitals
Spielerkarriere
2001–2005 HK Dynamo Moskau
seit 2005 Washington Capitals

Alexander Michailowitsch Owetschkin (russisch Александр Михайлович Овечкин; englische Transkription: Alexander Mikhailovich Ovechkin; * 17. September 1985 in Moskau, Russische SFSR) ist ein russischer Eishockeyspieler. Zurzeit spielt er für die Washington Capitals in der National Hockey League auf der Position des linken Flügelstürmers. Owetschkin gilt als einer der besten derzeit aktiven Eishockeyspieler.

Karriere[Bearbeiten]

Mit 16 Jahren spielte Owetschkin in der Saison 2001/02 bereits für die zweite Mannschaft der Profiabteilung des HK Dynamo Moskau und wurde noch in derselben Spielzeit in die erste Mannschaft der Superliga berufen. Aufgrund seiner guten Leistungen nahm er mit der russischen U18-Nationalmannschaft an der Weltmeisterschaft dieser Altersklasse teil und gewann die Silbermedaille. Mit 14 Toren und vier Vorlagen in den acht Turnierspielen war er bester Scorer und bester Torschütze des Turniers.

Ab der Saison 2002/03 war Owetschkin fester Bestandteil der ersten Mannschaft von HK Dynamo Moskau und spielte ein solides Jahr mit 15 Scorerpunkten. Im Januar 2003 lief er zudem erstmals für die russische U20-Auswahl bei der Junioren-WM auf. Russland verteidigte den schon im Vorjahr gewonnenen Titel und Owetschkin war zusammen mit Patrik Bärtschi, Igor Grigorenko und Jussi Jokinen, die alle sechs Treffer erzielten, bester Torjäger der Weltmeisterschaft. Drei Monate später gewann Owetschkin außerdem bei der U18-Weltmeisterschaft die Bronzemedaille.

Im Spieljahr 2003/04 war Owetschkin drittbester Scorer von HK Dynamo Moskau, allerdings konnte er mit ihnen bis dahin noch keinen Mannschaftserfolg verbuchen. Und auch auf internationaler Ebene blieb 2004 der Erfolg aus. Nach einem fünften Platz bei der U20-Weltmeisterschaft, scheiterte Russland im Mai 2004 bei Owetschkin erster Teilnahme an der Weltmeisterschaft der Senioren bereits in der Zwischenrunde.

Durch seine guten Leistungen bei den internationalen Turnieren hatte Owetschkin die Franchises der National Hockey League auf sich aufmerksam gemacht und galt schon vor dem NHL Entry Draft 2004 als das größte Talent seines Jahrgangs, sodass ihn die Washington Capitals schließlich auch als Gesamtersten auswählten. Allerdings konnte er in der Saison 2004/05 noch nicht sein NHL-Debüt geben, da die Saison wegen des Lockout abgesagt wurde. Stattdessen spielte Owetschkin noch ein weiteres Jahr für HK Dynamo Moskau an der Seite seiner NHL-erfahrenen Landsleute Pawel Dazjuk, Maxim Afinogenow, Alexander Frolow und Andrei Markow, die wegen des Spielstopps in Nordamerika in ihre Heimat zurückgekehrt waren und gewann zusammen die russische Meisterschaft.

Ebenfalls im Jahr 2005 feierte Owetschkin seine letzten Erfolge bei der U20-Junioren-Weltmeisterschaft mit dem Gewinn der Silbermedaille und dem dritten Platz in der Scorerwertung hinter Patrice Bergeron und Ryan Getzlaf. Vier Monate später holte er mit den Profis zudem die Bronzemedaille bei der Weltmeisterschaft in Österreich und war bester Scorer der russischen Nationalmannschaft.

Im Herbst 2005 ging Owetschkin schließlich für die Washington Capitals in seine erste NHL-Saison und erzielte bereits in seinem zweiten Spiel zwei Tore. Während der Saison erhielt er im Dezember 2005 und Januar 2006 die Auszeichnung als bester Rookie des Monats und erzielte am 13. Januar 2006 den ersten Hattrick seiner NHL-Karriere. Im Februar 2006 stand Owetschkin im Kader der russischen Nationalmannschaft für die Olympischen Winterspiele in Turin, die sie auf dem vierten Platz beendeten, wobei Owetschkin im Laufe des Turniers fünf Tore erzielt hatte und in das All-Star-Team gewählt wurde. Nach den Olympischen Winterspielen wurde die NHL-Saison fortgesetzt, die für die Washington Capitals allerdings ohne eine Playoffteilnahme endete. Owetschkin lag am Ende auf dem dritten Platz in der Scorerwertung mit 106 Punkten und war drittbester Torschütze der Liga mit 52 Toren. Für seine guten Leistungen wurde er schließlich in das NHL First All-Star Team gewählt und mit der Calder Memorial Trophy als bester Rookie der Saison ausgezeichnet, womit er sich gegen Sidney Crosby durchsetzte. Zudem wurde er für den Lester B. Pearson Award als bester Spieler der NHL nominiert.

Im Mai 2006 spielte er erneut für das russische Nationalteam bei der Weltmeisterschaft, scheiterte jedoch schon im Viertelfinale.

Die Saison 2006/07 versprach für die Washington Capitals kaum Besserung. Nach einem guten Saisonstart, für den er mit seiner ersten Teilnahme am NHL All-Star Game belohnt wurde, fehlte Owetschkin in der zweiten Saisonhälfte die Konstanz und die Capitals verpassten erneut die Playoffs. Owetschkin beendet die Saison mit 92 Punkten und 46 Toren, womit er den vierten Platz in der Torschützenliste belegte und wurde zudem erneut in das NHL First All-Star Team gewählt. Im Anschluss an die NHL-Saison gewann er in Russland bei der Weltmeisterschaft die Bronzemedaille.

Owetschkin nach seiner Ernennung zum Mannschaftskapitän im Januar 2010

In der Saison 2007/08 wurde Owetschkin zum zweiten Mal zum NHL All-Star Game eingeladen, nachdem er bereits nach der Hälfte der Spielzeit auf 30 Tore kam und am 29. Dezember 2007 bei einem 8:6-Sieg über die Ottawa Senators zum ersten Mal vier Tore und fünf Punkte in einem Spiel erzielte. Trotz Owetschkins guten Leistungen lagen die Washington Capitals im Rennen um die Playoffplätze erneut deutlich zurück, was Gerüchte schürte, dass er nach Ablauf seines Vertrages im Sommer 2008 zu einem konkurrenzfähigeren Team wechseln könnte. Doch am 11. Januar 2008 gaben die Capitals bekannt, dass man sich mit Owetschkin auf einen Vertrag über 13 Jahre und die Rekordsumme von 124 Millionen US-Dollar geeinigt hatte. Im weiteren Saisonverlauf lieferte er sich mit seinem Landsmann Jewgeni Malkin einen Zweikampf um den ersten Platz in der Scorerwertung. Am 18. März erreichte er durch einen Assist zum zweiten Mal in seiner Karriere die Marke von 100 Scorerpunkten und nur drei Tage später, am 21. März, gelang es ihm durch einen Treffer gegen die Atlanta Thrashers als erster Spieler seit Mario Lemieux und Jaromír Jágr in der Saison 1995/96 60 Tore innerhalb einer Spielzeit zu erzielen.[1] Am 3. April ging er erneut in die Geschichtsbücher ein. Nachdem er zwei Tore gegen Tampa Bay erzielt hat, gilt er als der Linksaußen mit den meisten in einer Saison erzielten Toren und brach damit den Rekord von Luc Robitaille.[2]

Am 5. Januar 2010 wurde Owetschkin zum Kapitän der Washington Capitals ernannt. Die Saison 2009/10 schloss er mit 109 Punkten ab. In den Play-offs scheiterte Owetschkin wieder vorzeitig mit den Capitals, diesmal in der ersten Runde gegen die Montréal Canadiens. Dadurch konnte er an der Weltmeisterschaft in Deutschland teilnehmen und musste sich dort mit seinem Team erst im Finale der Tschechischen Republik geschlagen geben. Weiterhin gewann er zum dritten Mal in Serie den Lester B. Pearson Award, der seit der Saison 2010 unter dem Namen Ted Lindsay Award vergeben wird.

Familie und soziales Engagement[Bearbeiten]

Alexander Owetschkin Mutter, Tatjana Owetschkina, war in den 1970er Jahren eine erfolgreiche Basketballspielerin. 1976 und 1980 gewann sie mit der sowjetischen Nationalmannschaft die Goldmedaille bei den Olympischen Sommerspielen und holte zwischen 1970 bis 1980 zudem einmal den Weltmeister- und fünf Mal den Europameistertitel. Wie seine Mutter trägt Alexander Owetschkin die Trikotnummer 8. Sein Vater Michail Owetschkin ist ein ehemaliger professioneller Fußballspieler. Owetschkins älterer Bruder Sergei starb 1995 bei einem Verkehrsunfall. Owetschkin ist Athletenbotschafter der Entwicklungshilfeorganisation Right to Play.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten]

  • 2009 NHL All-Star Game
  • 2009 Maurice ‚Rocket‘ Richard Trophy
  • 2009 NHL First All-Star Team
  • 2009 Hart Memorial Trophy
  • 2009 Lester B. Pearson Award
  • 2009 Charlamow Trofi
  • 2010 NHL-Spieler des Monats Januar
  • 2010 Charlamow Trofi
  • 2010 Ted Lindsay Award
  • 2010 NHL First All-Star Team
  • 2011 NHL All-Star Game
  • 2011 NHL Second All-Star Team
  • 2012 NHL All-Star Game (persönlicher Verzicht wegen Suspendierung)
  • 2013 Russischer Meister mit dem HK Dynamo Moskau
  • 2013 NHL-Spieler des Monats April
  • 2013 Maurice ‚Rocket‘ Richard Trophy
  • 2013 Hart Memorial Trophy
  • 2013 NHL First All-Star Team
  • 2013 NHL Second All-Star Team
  • 2014 Maurice ‚Rocket‘ Richard Trophy
  • 2014 NHL Second All-Star Team

International[Bearbeiten]

Karrierestatistik[Bearbeiten]

Reguläre Saison Play-offs
Saison Team Liga Sp T V Pkt SM Sp T V Pkt SM
2001/02 HK Dynamo Moskau Perwaja Liga 19 18 8 26 20
HK Dynamo Moskau Superliga 21 2 2 4 4 3 0 0 0 0
2002/03 HK Dynamo Moskau Superliga 40 8 7 15 28 5 0 0 0 2
2003/04 HK Dynamo Moskau Superliga 53 13 11 24 40 3 0 0 0 2
2004/05 HK Dynamo Moskau Superliga 37 13 13 26 32 10 2 4 6 35
2005/06 Washington Capitals NHL 81 52 54 106 52
2006/07 Washington Capitals NHL 82 46 46 92 52
2007/08 Washington Capitals NHL 82 65 47 112 40 7 4 5 9 0
2008/09 Washington Capitals NHL 79 56 54 110 72 14 11 10 21 8
2009/10 Washington Capitals NHL 72 50 59 109 89 7 5 5 10 0
2010/11 Washington Capitals NHL 79 32 53 85 41 9 5 5 10 10
2011/12 Washington Capitals NHL 78 38 27 65 26 14 5 4 9 8
2012/13 HK Dynamo Moskau KHL 31 19 21 40 14
2012/13 Washington Capitals NHL 48 32 24 56 36 7 1 1 2 4
2013/14 Washington Capitals NHL 78 51 28 79 48
Perwaja Liga gesamt 19 18 8 26 20 0 0 0 0 0
Superliga gesamt 151 36 33 69 104 21 2 4 6 39
KHL gesamt 31 19 21 40 14
NHL gesamt 679 422 392 814 456 58 31 30 61 30

International[Bearbeiten]

Vertrat Russland bei:

Jahr Team Veranstaltung Sp T V Pkt SM
2002 Russland U18-WM 8 14 4 18 0
2003 Russland U20-WM 6 6 1 7 4
2003 Russland U18-WM 6 9 4 13 6
2004 Russland U20-WM 6 5 2 7 25
2004 Russland WM 6 1 1 2 0
2004 Russland World Cup 2 1 0 1 0
2005 Russland U20-WM 6 7 4 11 4
2005 Russland WM 8 5 3 8 4
2006 Russland Olympia 8 5 0 5 8
2006 Russland WM 7 6 3 9 6
2007 Russland WM 8 1 2 3 29
2008 Russland WM 9 6 6 12 8
2010 Russland Olympia 4 2 2 4 2
2010 Russland WM 9 5 1 6 4
2011 Russland WM 5 0 0 0 4
2012 Russland WM 3 2 2 4 2
2013 Russland WM 1 1 1 2 0
2014 Russland Olympia 5 1 1 2 0
2014 Russland WM 9 4 7 11 8
Junioren gesamt 32 41 15 56 39
Herren gesamt 84 40 29 69 75

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. nhl.com, Alex Ovechkin becomes first NHLer to score 60 goals in more than a decade
  2. sports.yahoo.com, Ovechkin scores twice to set scoring mark by left wings in Capitals’ 4-1 win over Lightning

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Alexander Owetschkin – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien