Alexander Shnaider

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Alexander „Alex“ Shnaider (* 1969 in Leningrad) ist ein kanadischer Geschäftsmann und Milliardär. Er ist Direktor der Midland Group und besitzt seit Beginn 2008 den israelischen Fußballclub Maccabi Tel Aviv.

Leben[Bearbeiten]

Shnaider studierte an der York University und schloss mit dem Bachelor of Arts und Science ab. Er verdient sein Geld in der verarbeitenden Industrie und lebt in Toronto. Dort ist er verheiratet und hat drei Kinder.

Engagement in der Formel 1[Bearbeiten]

Alex Shnaider kaufte im Januar 2005 das finanziell angeschlagene Jordan-Team von Eddie Jordan und benannte es für die Saison 2006 in Midland F1 Racing um.[1] So vermied er den kompletten Neuaufbau [2] und die Einschreibungsgebühr in Höhe von 48 Millionen $.[3]

Alex Shnaider hatte zuvor für die Saison 2006 durch eine Partnerschaft mit Dallara geplant, die Rennwagen in Italien und nicht im alten Jordan-Werk in England (Silverstone, Northamptonshire) produzieren zu lassen[4], was durch den Kauf des Jordan-Rennstalls hinfällig wurde. Im September 2006 verkaufte Shnaider seinen Rennstall an den niederländischen Autohersteller Spyker, der 2007 sein eigenes Formel-1-Team mit dem Namen Spyker F1 an den Start schickte.[5]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Offiziell: Midland übernimmt Jordan-Team, motorsport-total.com vom 24. Januar 2005; Zugriff am 13. Mai 2010
  2. Das steckt hinter dem neuen Formel-1-Team, motorsport-total.com vom 8. Oktober 2004; Zugriff am 13. Mai 2010
  3. Jordan-Kauf: Vorteil für Shnaider, motorsport-total.com vom 25. Januar 2005; Zugriff am 13. Mai 2010
  4. Dallara: "Froh, dass wir zurück sind", motorsport-total.com vom 13. Oktober 2004; Zugriff am 13. Mai 2010
  5. Offiziell: Midlands Formel-1-Team wird an Spyker verkauft, motorsport-total.com vom 10. September 2006; Zugriff am 13. Mai 2010