Alexander Wladimirowitsch Fadejew

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Alexander Fadejew Eiskunstlauf
Alexander Fadejew hier bei den Weltmeisterschaften 1989 in Paris
Voller Name Alexander Wladimirowitsch
Fadejew
Nation SowjetunionSowjetunion Sowjetunion
Geburtstag 4. Januar 1964
Geburtsort Kasan
Größe 165 cm
Karriere
Disziplin Einzellauf
Status zurückgetreten
Karriereende 1990
Medaillenspiegel
WM-Medaillen 1 × Gold 0 × Silber 3 × Bronze
EM-Medaillen 4 × Gold 0 × Silber 2 × Bronze
ISU Eiskunstlauf-Weltmeisterschaften
Bronze Ottawa 1984 Herren
Gold Tokio 1985 Herren
Bronze Genf 1986 Herren
Bronze Cincinnati 1987 Herren
ISU Eiskunstlauf-Europameisterschaften
Bronze Dortmund 1983 Herren
Gold Budapest 1984 Herren
Bronze Kopenhagen 1986 Herren
Gold Sarajewo 1987 Herren
Gold Prag 1988 Herren
Gold Birmingham 1989 Herren
 

Alexander Wladimirowitsch Fadejew (russisch Александр Владимирович Фадеев; * 4. Januar 1964 in Kasan) ist ein ehemaliger sowjetischer Eiskunstläufer, der im Einzellauf startete. Er ist der Weltmeister von 1985 und der Europameister von 1984 und von 1987 bis 1989.

Alexander Fadejew begann mit dem Eiskunstlaufen schon als kleines Kind. Die ersten Schlittschuhe bekam er von seinen Eltern geschenkt. Der Vater Wladimir, von Beruf Elektronik-Ingenieur, hatte eigentlich nichts für das Eiskunstlaufen übrig. Die Mutter Anna, von Beruf Ärztin, war die treibende Kraft, die Alexander Fadejew zum Eiskunstlaufen brachte.

Als sechsjähriger Schüler wurde Alexander Fadejew von dem Eiskunstlauftrainer Gennadi Tarassow entdeckt. Mit 16 Jahren ging er zu Trainer Stanislaw Schuk nach Moskau und startete fortan für den ZSKA Moskau.

Alexander Fadejew zeigte als erster Eiskunstläufer die Kombination Dreifachaxel-Doppeltoeloop. Seine größten Erfolge waren der Weltmeistertitel 1985, insgesamt vier Europameistertitel und der Juniorenweltmeistertitel 1980. Eine Medaille bei Olympischen Spielen konnte er nicht gewinnen.

Während seiner Amateurzeit studierte Alexander Fadejew Sport. Danach ging er zu den Profis und trat in mehreren Eisshows auf. Er lebt heute in San Diego in den USA. Seine Ehefrau ist eine ehemalige Synchronschwimmerin und heißt Swetlana. Das Paar hat einen Sohn mit Namen Wladimir.

Ergebnisse[Bearbeiten]

Wettbewerb / Jahr 1979 1980 1981 1982 1983 1984 1985 1986 1987 1988 1989 1990
Olympische Winterspiele 7. 4.
Weltmeisterschaften 14. 10. 4. 3. 1. 3. 3. Z 4.
Europameisterschaften 9. 5. 3. 1. 3. 1. 1. 1.
Juniorenweltmeisterschaften 3. 1.
Sowjetische Meisterschaften 4. 2. 3. 1. 1. 1. 1. 1. 1.
  • Z = Zurückgezogen

Weblinks[Bearbeiten]