Alexandre Moos

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Alexandre Moos (2009)

Alexandre Moos (* 22. Dezember 1972 in Siders) ist ein ehemaliger Schweizer Radrennfahrer, der auf Straße sowie als Mountainbiker und Cyclocrossfahrer aktiv war.

Radsport-Laufbahn[Bearbeiten]

Moos wurde 1996 Profi beim Radsportteam Saeco. Er wechselte nach einem Zwischenspiel bei Festina 2001 zum Schweizer Phonak Cycling Team. 2002 gewann er eine Etappe der Tour de Suisse und wurde kurz darauf Schweizer Meister im Strassenrennen. 2004 gewann Moos die dritte Etappe der Tour de Romandie im Sprint gegen Leonardo Piepoli und Teamkollege Tyler Hamilton und 2005 das Eintagesrennen Grosser Preis des Kantons Aargau in Gippingen vor Jan Ullrich. Somit erreichte er seine grössten Erfolge auf Schweizer Boden; vor allem die Tour de Romandie bestritt er dabei zumeist sehr erfolgreich. 2004 übernahm er nach seinem Etappensieg das Gelbe Trikot des Führenden, und zwischen 2002 und 2006 kam er immer unter die besten Acht der Gesamtwertung. Bei sechs Tagesabschnitten des Rennens konnte er Podiumsplatzierungen herausfahren.

Im Jahr 2007 wechselte Moos zum BMC Racing Team, konnte dort aber keine internationalen Erfolge mehr erzielen und beendete im Juni 2010 seine Karriere als Straßenfahrer, fuhr aber noch zwei Saisons auf dem Mountainbike Rennen.

Erfolge - Strasse[Bearbeiten]

Moos bei der Tour de Romandie 2010

Erfolge - Cross[Bearbeiten]

2007/2008

Erfolge - Mountainbike[Bearbeiten]

2009
  • SchweizSchweiz Schweizer Meister - Marathon

Teams[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]