Alexandre Pato

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Alexandre Pato

Pato (2010)

Spielerinformationen
Voller Name Alexandre Rodrigues da Silva
Geburtstag 2. September 1989
Geburtsort Pato BrancoBrasilien
Größe 179 cm
Position Stürmer
Vereine in der Jugend
2000–2006 SC Internacional
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
2006–2007
2007–2012
2013
2014–
SC Internacional
AC Mailand
Corinthians São Paulo
FC São Paulo
10 0(6)
117 (51)
30 (10)
0 0(0)
Nationalmannschaft2

2008–
2008–
Brasilien U-20
Brasilien Olympia
Brasilien
4 0(3)
10 0(2)
27 (10)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 21. Februar 2014
2 Stand: 15. Oktober 2013

Alexandre Rodrigues da Silva (* 2. September 1989 in Pato Branco, Paraná), besser bekannt unter seinem Spielernamen Alexandre Pato oder kurz Pato, ist ein brasilianischer Fußballspieler. Sein Spielername bezieht sich auf seine Geburtsstadt.

Karriere[Bearbeiten]

Im Verein[Bearbeiten]

Pato spielte bereits mit drei Jahren in seiner Heimatstadt Futsal. 2002 ging der Jugendliche nach Pôrto Alegre zum SC Internacional. Sein Profidebüt absolvierte er im Alter von 17 Jahren. 2006 gewann Pato mit Internacional die Fifa Klub-WM.

Im August 2007 wechselte Pato zum AC Mailand. Im Jahr 2007 durfte er nur an Freundschaftsspielen des Klubs teilnehmen, da er zum Zeitpunkt des Wechsels noch nicht 18 Jahre alt war. Ab dem 3. Januar 2008 war er auch in Punktspielen für den AC Mailand spielberechtigt und erzielte bei seinem Ligadebüt am 13. Januar 2008 gegen den SSC Neapel einen Treffer. In den folgenden Jahren wurde Pato immer wieder von Muskelverletzungen zurückgeworfen. In den Saisons 2009/10 und 2010/11 machte er 23 Spiele und 12 Tore bzw. 25 Spiele und 14 Toren und trug so zu seiner ersten Meisterschaft mit Milan bei. In der folgenden Saison, die er mit einem sehenswerten Tor gegen den FC Barcelona in der UEFA Champions League 24 Sekunden nach dem Anstoß begann, brachte er es nur auf elf Einsätze und ein Tor in der Liga. Zur Saison 2012/13 bekam Pato die Trikotnummer 9, die vorher der mittlerweile zurückgetretene Filippo Inzaghi getragen hatte. Nachdem er aufgrund von Verletzungen allerdings auch in der ersten Saisonhälfte einen Großteil der Spiele verpasst hatte und in vier Ligaspielen keinen Treffer erzielte, äußerte er den Wunsch, nach Brasilien zurückzukehren.

Schließlich wechselte er im Januar 2013 für 15 Millionen Euro zu Corinthians São Paulo.[1] Er unterschrieb einen Vertrag über vier Spielzeiten und erhielt die Rückennummer 7.[2] Nach einer Saison bei Corinthians wechselte er zum Stadtrivalen FC São Paulo.[3]

In der Nationalmannschaft[Bearbeiten]

Er half der brasilianischen U-20-Auswahl, die U-20-Südamerikameisterschaft 2007 in Paraguay zu gewinnen, wodurch sich das Team für die FIFA U-20 WM 2007 in Kanada und die Olympischen Spiele 2008 in Peking qualifizierte. Bei seinem Debüt in der A-Nationalmannschaft Brasiliens im Freundschaftsspiel gegen Schweden am 26. März 2008 erzielte er den 1:0-Siegtreffer.

Trotz seiner frühen erstmaligen Nominierung wurde Pato von Nationaltrainer Dunga weder für den FIFA-Konföderationen-Pokal 2009 noch für die Weltmeisterschaft 2010 in den Kader Brasiliens berufen. Erst nach der für die brasilianische Nationalmannschaft enttäuschend verlaufenden WM in Südafrika fand Pato unter dem neuen Trainer Mano Menezes wieder Beachtung. Im Sommer 2011 wurde er schließlich für die Copa América in Argentinien nominiert.

2012 nahm er mit der Olympiamannschaft an den Olympischen Spiele in London teil, bei denen Brasilien zum ersten Mal die Goldmedaille gewinnen wollte. Im Finale musste sich Brasilien aber mit 1:2 der mexikanischen Mannschaft geschlagen geben. Er kam in allen sechs Spielen zum Einsatz und erzielte ein Tor im Spiel gegen Weißrussland.


Titel und Erfolge[Bearbeiten]

Als Spieler

Als Nationalspieler

Mit seinen Vereinen

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Alexandre Pato – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Offizielle Bestätigung auf acmilan.com
  2. Offizielle Bestätigung auf corinthians.com.br
  3. Karrieredaten auf saopaulofc.in (englisch)