Alexandrow-Ensemble

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Alexandrow-Ensemble
Sitz: Russland
Gründung: 1928
Gattung: Soldatenchor
Gründer: Alexander Alexandrow
Leitung: Leonid Malew
Stimmen: 12 (TB)
Website: http://www.ensemble-aleksandrova.ru/
Eine Aufführung des Alexandrow-Ensemble bei den II. Weltfestspielen der Jugend 1949 in Budapest

Das Alexandrow-Ensemble (eigentlich: Zweifach mit dem Rot-Banner-Orden ausgezeichnetes Akademisches Gesangs- und Tanzensemble der russischen Armee, A.W. Alexandrowrussisch Дважды краснознаменный академический ансамбль песни и пляски Российской армии имени А. В. Александрова), ist ein Soldatenchor aus Russland, der am 12. Oktober 1928 in Moskau von Alexander Alexandrow, dem späteren Komponisten der Nationalhymne der Sowjetunion (heute offizielle Nationalhymne Russlands), gegründet wurde.

Der Chor bestand anfangs aus 12 Soldaten (acht Sängern, zwei Tänzern und je einem Bajan (Akkordeon)-Spieler und Rezitator). 1937 erhielt das Ensemble bei der Pariser Weltausstellung den „Grand Prix“.[1]

Unvergessen ist der Auftritt am 18. August 1948 auf dem Berliner Gendarmenmarkt, mit dem das Alexandrow Ensemble auch in Deutschland begeisterte Zuhörer fand.[2]

Von 1946 bis 1987 wurde das Ensemble von Alexanders Alexandrows Sohn, Generalmajor Boris Alexandrow, geleitet.

Aktuell gehört zu dem Ensemble ein Männerchor, Orchester und eine Tanzgruppe. Das Repertoire reicht von russischen Volksliedern über Kirchenlieder, Opernarien bis zu modernen Stücken.

Auch nach dem Ende der Sowjetunion tritt das Ensemble weiterhin auf und erfreut in- und ausländische Zuhörer.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Alexandrow-Ensemble – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Träumerei mit Ordensklingeln, Der Spiegel, 14. August 1948
  2. Berliner Zeitung, 20. August 1948, Jahrgang 4 / Ausgabe 193 / Seite 1. Fälschlicherweise ist oft von einem Konzert des Ensembles in Berlin im Jahre 1946 die Rede, nach welchem Alexander Alexandrow verstorben sein soll. In der Presse dieser Zeit gibt es jedoch keine Hinweise auf einen solchen Auftritt (Berliner Zeitung, Neues Deutschland). Tatsächlich befand sich Alexander Alexandrow 1946 auf einer Reise, die ihn u.a. nach Berlin führte und auf welcher er am 8. Juli 1946 verstarb. Diese Reise war jedoch mit keinem Auftritt des Ensembles in Berlin verbunden.