Alexei Wjatscheslawowitsch Kowaljow

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
RusslandRussland Alexei Kowaljow Eishockeyspieler
Alexei Kowaljow
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 24. Februar 1973
Geburtsort Togliatti, Russische SFSR
Größe 185 cm
Gewicht 101 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Rechter Flügel
Nummer #72
Schusshand Links
Draftbezogene Informationen
NHL Entry Draft 1991, 1. Runde, 15. Position
New York Rangers
Spielerkarriere
1989–1992 HK Dynamo Moskau
1992–1998 New York Rangers
1998–2003 Pittsburgh Penguins
2003–2004 New York Rangers
2004–2005 Ak Bars Kasan
2004–2009 Montréal Canadiens
2009–2011 Ottawa Senators
2011 Pittsburgh Penguins
2011–2012 Atlant Mytischtschi
2013 Florida Panthers
2013-2014 EHC Visp

Alexei Wjatscheslawowitsch Kowaljow (russisch Алексей Вячеславович Ковалёв; * 24. Februar 1973 in Togliatti, Russische SFSR) ist ein russischer Eishockeyspieler, der seit Juni 2013 beim EHC Visp in der National League B unter Vertrag steht. Zuvor spielte er unter anderem für die New York Rangers, Pittsburgh Penguins, Montréal Canadiens, Ottawa Senators und Florida Panthers in der National Hockey League.

Karriere[Bearbeiten]

Alexei Kowaljow wurde beim NHL Entry Draft 1991 in der 1. Runde als Nummer 15 von den New York Rangers gedraftet. Somit wurde er zum ersten russischen Spieler, der in der 1. Runde gedraftet wurde. Kowaljow war ein wichtiger Bestandteil der New York Rangers beim Stanley-Cup-Gewinn 1994. Zusammen mit Sergei Nemtschinow, Alexander Karpowzew und Sergei Subow war es der erste Stanley-Cup-Sieg mit russischer Beteiligung. Kowaljow überzeugte vor allem durch seine Stocktechnik.

Alexei Kowaljow vor einem Spiel der Montreal Canadiens

In der Saison 1998/99, wurde er zusammen mit Harry York für Petr Nedvěd, Sean Pronger und Chris Tamer zu den Pittsburgh Penguins getauscht, nachdem er nur gerade 14 Spiele für die Rangers gespielt hatte. So war es auch in Pittsburgh, wo er seinen persönlichen Punkterekord aufgestellt hat. Er sammelte zuerst 75 und in der darauffolgenden Saison sogar 95 Punkte für die Penguins. Als Pittsburgh gezwungen war, das Gehaltsgefüge des Teams zu reduzieren, wurde Kowaljow zusammen mit Dan LaCouture, Janne Laukkanen und Mike Wilson für Mikael Samuelsson, Rico Fata, Joël Bouchard, Richard Lintner und etwas Bargeld zurück zu den New York Rangers transferiert.

Nur etwa ein Jahr später gaben ihn die Rangers für Jozef Balej und ein Draft-Recht zu den Montréal Canadiens ab. Die Lockout-Saison verbrachte er in der russischen Liga bei Ak Bars Kasan, wo er 23 Punkte in 35 Spielen erreichte. Kowaljow spielte für die russische Nationalmannschaft bei der Eishockey-Weltmeisterschaft der Herren 2005 in Österreich, wo er zum besten Stürmer des Turniers gewählt wurde. Beim Start in die Saison 2005/06 unterschrieb Kowaljow einen 4-Jahresvertrag bei den Montreal Canadiens, der ihm 4,5 Millionen US-Dollar pro Jahr einbringt. Am 7. Juli 2009 unterzeichnete er, nachdem er nach der Saison 2008/09 zum Free Agent geworden war, einen 2-Jahresvertrag bei den Ottawa Senators.[1]

Am 22. November 2010 schoss er in seinem 1249. NHL-Spiel ein Tor für die Senators gegen die Los Angeles Kings und erreichte als 76. Spieler in der Geschichte der NHL die Marke von 1000 Punkten.[2] Im Februar 2011 wurde Kowaljow im Austausch für ein leistungsbedingtes Siebtrunden-Wahlrecht im NHL Entry Draft 2011 an die Pittsburgh Penguins abgegeben.

Am 29. Juli 2011 einigte sich Kowaljow auf einen Kontrakt für zwei Jahre mit Atlant Mytischtschi aus der Kontinentalen Hockey-Liga.[3] Im Juni 2012 wurde dieser Vertrag aufgelöst, da Kowaljow versuchen wollte, wieder einen NHL-Vertrag zu erhalten.[4] Während des NHL-Lockouts 2012 trainierte er zunächst beim Schweizer Zweitligisten HC Red Ice mit.[5] Nach Ende des Lockouts erhielt er im Januar 2013 einen Probevertrag von den Florida Panthers, der wenige Tage später bis zum Saisonende verlängert wurde.[6] Im März 2013 beendete der Russe zunächst seine aktive Karriere.

Am 10. Juni 2013 gab der Schweizer NLB-Club EHC Visp bekannt, dass Kowaljow einen Einjahresvertrag unterschrieben hätte. Zudem habe er vor, im Kanton Wallis eine Eishockeyschule zu gründen. Nach nur einer Saison erklärte er am 02. Juli 2014 aus gesundheitlichen Gründen den Rücktritt vom Spitzensport.

Rekorde[Bearbeiten]

Karrierestatistik[Bearbeiten]

Hauptrunde Play-offs
Saison Team Liga Sp T V Pkt SM +/− Sp T V Pkt SM +/−
1989/90 HK Dynamo Moskau WYL 1 0 0 0 0
1990/91 HK Dynamo Moskau WYL 18 1 2 3 4
1991/92 HK Dynamo Moskau WYL 26 16 8 24 16
1992/93 Binghamton Rangers AHL 13 13 11 24 35 9 3 5 8 14
1992/93 New York Rangers NHL 65 20 18 38 79
1993/94 New York Rangers NHL 76 23 33 56 154 23 9 12 21 18
1994/95 HK Lada Togliatti IHL 12 8 8 16 49
1994/95 New York Rangers NHL 48 13 15 28 30 10 4 7 11 10
1995/96 New York Rangers NHL 81 24 34 58 98 11 3 4 7 14
1996/97 New York Rangers NHL 45 13 22 35 42
1997/98 New York Rangers NHL 73 23 30 53 44
1998/99 New York Rangers NHL 14 3 4 7 12
1998/99 Pittsburgh Penguins NHL 63 20 26 46 37 10 5 7 12 14
1999/00 Pittsburgh Penguins NHL 82 26 40 66 94 11 1 5 6 10
2000/01 Pittsburgh Penguins NHL 79 44 51 95 96 18 5 5 10 16
2001/02 Pittsburgh Penguins NHL 67 32 44 76 80
2002/03 Pittsburgh Penguins NHL 54 27 37 64 50
2002/03 New York Rangers NHL 24 10 3 13 20
2003/04 New York Rangers NHL 66 13 29 42 54
2003/04 Montréal Canadiens NHL 12 1 2 3 12 11 6 4 10 8
2004/05 Ak Bars Kasan SuperL 35 10 13 23 80 4 0 0 0 8
2005/06 Montréal Canadiens NHL 69 23 42 65 76 6 4 3 7 4
2006/07 Montréal Canadiens NHL 33 9 16 25 42
2007/08 Montréal Canadiens NHL 82 35 49 84 70 12 5 6 11 8
2008/09 Montréal Canadiens NHL 78 26 39 65 74 4 2 1 3 2
2009/10 Ottawa Senators NHL 77 18 31 49 54
2010/11 Ottawa Senators NHL 54 14 13 27 28
2010/11 Pittsburgh Penguins NHL 20 2 5 7 16 7 1 2 3 10
2011/12 Atlant Mytischtschi KHL 22 1 5 6 16
2012/13 Florida Panthers NHL 14 2 3 5 6
Wysschaja Liga gesamt 45 17 10 27 20
IHL gesamt 12 8 8 16 49
Superliga gesamt 35 10 13 23 80 4 0 0 0 8
KHL gesamt 22 1 5 6 16
AHL gesamt 13 13 11 24 35 9 3 5 8 14
NHL gesamt 1316 430 599 1029 1304 123 45 55 100 114

International[Bearbeiten]

Vertrat die UdSSR bei:

Vertrat die GUS bei:

Vertrat Russland bei:

Jahr Team Veranstaltung Sp T V Pkt SM
1990 UdSSR U18-EM 6 4 3 7 6
1991 UdSSR U18-EM 5 8 3 11 8
1992 UdSSR/GUS U20-WM 7 5 5 10 2
1992 GUS Olympia 8 1 2 3 14
1992 Russland WM 6 0 1 1 0
1996 Russland World Cup 5 2 1 3 8
1998 Russland WM 6 5 2 7 14
2002 Russland Olympia 6 3 1 4 4
2004 Russland World Cup 4 2 1 3 4
2005 Russland WM 9 3 4 7 16
2006 Russland Olympia 8 4 2 6 4
Junioren gesamt 18 17 11 28 16
Herren gesamt 52 20 14 34 64

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten]

International[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. nhl.com, Senators sign Kovalev to two-year contract
  2. ESPN: Alexei Kovalev hits 1,000-point mark
  3. http://bleacherreport.com/articles/786187-nhl-rumors-latest-buzz-on-trades-free-agents-more/entry/111647-nhl-free-agents-alex-kovalev-and-brent-sopel-going-to-khl-is-zherdev-next
  4. canoe.ca, NHL notes
  5. Walliser Bote, Red Ice will Alexei Kovalev einsetzen
  6. sun-sentinel.com, Panthers sign RW Alex Kovalev