Alexis Valido

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Alexis Valido
Porträt
Geburtsdatum 9. März 1976
Geburtsort Las Palmas, Spanien
Größe 1,88 m
Position Libero
Vereine


- 2000
2000 - 2006
2006 - 2007
2007 - 2010
CV Gran Canaria
CV Gijon
CV Malaga
VfB Friedrichshafen
Tours Volley-Ball
Unicaja Almería
Nationalmannschaft
170 Einsätze für die A-Nationalmannschaft
Erfolge
2000
2002
2001 - 2006
2001, 2002, 2005, 2006
Platz 9 Olympische Spiele Sydney
Platz 13 WM in Argentinien
Deutscher Pokalsieger
Deutscher Meister

Stand: 17. September 2012

José Alexis Valido Moreno (* 9. März 1976 in Las Palmas, Gran Canaria) ist ein ehemaliger spanischer Volleyball-Nationalspieler.

Alexis Valido begann mit dem Volleyball in seiner Heimat auf Gran Canaria. Später spielte er auf dem spanischen Festland in Gijon und Málaga. 2000 wechselte der Libero in die deutsche Bundesliga zum VfB Friedrichshafen, bei dem er zum Publikumsliebling wurde. Valido wurde hier viermal Deutscher Meister und gewann sechsmal in Folge den DVV-Pokal. Er war für sechs Jahre einer der besten Abwehr- und Annahmespieler der Bundesliga und wurde regelmäßig in den Ranglisten des Volleyball Magazins auf Spitzenpositionen gewählt. 2006 wechselte Valido zum französischen Spitzenclub Tours Volley-Ball und 2007 zurück nach Spanien zu Unicaja Almería, wo er nach einer Knieoperation 2010 seine Karriere beenden musste.

Alexis Valido bestritt für die Spanische Nationalmannschaft 170 Länderspiele. Er nahm 2000 an den Olympischen Spielen in Sydney und 2002 an der Weltmeisterschaft in Argentinien teil.

Heute lebt Alexis Valido wieder in seiner Heimat in Las Palmas auf Gran Canaria.[1]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Für Alexis Valido fällt das rote Tuch. schwäbische.de, 26. Oktober 2010, abgerufen am 17. September 2012.