Alf (Fernsehserie)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Seriendaten
Deutscher Titel ALF
Originaltitel ALF
Alf.svg
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Jahr(e) 1986–1990
Länge 24 Minuten
Episoden 102 in 4 Staffeln
Genre Comedy, Sitcom
Idee Paul Fusco
Tom Patchett
Musik Alf Clausen
Erstausstrahlung 22. September 1986 (USA) auf NBC
Deutschsprachige
Erstausstrahlung
5. Januar 1988 auf ZDF
Besetzung

ALF ist die Hauptperson der gleichnamigen 102-teiligen US-amerikanischen Sitcom. Er ist ein Außerirdischer, der mit einem Raumschiff in der Garage der Familie Tanner bruchlandet und anschließend vor den Behörden wie auch Nachbarn versteckt gehalten wird. Die Bedeutung der Abkürzung ALF wurde in der ersten Folge genannt: engl. Alien Life Form oder in der deutschen Übersetzung „Außerirdische Lebensform“.

Ausstrahlungsnotizen und Wiederholungen[Bearbeiten]

In den USA wurde die Serie das erste Mal am 22. September 1986 mit anfänglich großem Erfolg auf dem Sender NBC ausgestrahlt. Nach vier Staffeln lief am 24. März 1990 die letzte Folge Die Entscheidung (Orig.-Titel: Consider Me Gone) im amerikanischen Fernsehen. In Deutschland strahlte das ZDF von Anfang 1988 bis Frühjahr 1991 insgesamt 100 Episoden aus. Die beiden Episoden der Doppelfolge Tonight, Tonight, in der Alf die Moderation von Johnny Carsons Tonight Show übernimmt, wurden in Deutschland bislang nur im Rahmen der dritten Staffel am 25. Juni 2010 untertitelt auf DVD veröffentlicht.

Es folgten zwei Zeichentrickserien für Kinder, ein Spielfilm und eine Figur von Alf.

Die Serie wird regelmäßig im deutschsprachigen Fernsehen auf verschiedenen Sendern wiederholt. Z.B. werden seit 3. Januar 2014 wochentags ab 19.40 Uhr alle 100 Folgen auf dem österreichischem Sender ATV2 gesendet.

Inhalt[Bearbeiten]

Die Hauptfigur der Serie ist der Außerirdische Gordon Shumway, zumeist nur Alf genannt, vom Planeten Melmac.

Die Bewohner von Melmac werden in einer Folge als Melmacer, in einer anderen als Melmacianer bezeichnet. Solche Inkonsistenzen tauchen in der Serie öfter auf: In der Folge Der Kammerjäger und die Kakerlake nennt Brian die Kakerlake nach Willies Bruder Rodney; später wird dieser unter dem Namen Neal eingeführt (in Eine Reise durch die Nacht erzählt Willie Alf, dass seine Eltern zwei Kinder haben, es muss sich also um dieselbe Person handeln). In einer Folge erwähnt Kate, dass sie ein Einzelkind sei, und in einer späteren Folge erzählt sie, dass Willie vor ihr mit ihrer Schwester zusammen gewesen sei.

„Gordon Shumway“ wurde als Sohn von Bob und Flo Shumway geboren, allerdings genau wie seine beiden jüngeren Geschwister Curtis und Augie als eheliches Kind, was auf Melmac als unmoralisch galt. Er ist etwa 90 cm groß, hat ein pelziges Äußeres (sein Haarkleid ist je nach Folge sienabraun, ocker oder orange) und zwei, sieben, drei oder acht Mägen (verschiedene Folgen geben unterschiedliche Auskünfte, in Folge 25 der 2. Staffel werden allerdings Ersatzmägen genannt. Diese können sich separat und je nach Menge öffnen). Nach sämtlichen Mahlzeiten deutet die Tonlage seiner Rülpser auf den Fortschritt des Verdauungsprozesses hin. Alfs Heimatplanet explodierte durch eine atomare Katastrophe. Alf verehrt Rhonda als seine Geliebte auf dem Planeten Melmac. Rhonda entkam mit Alfs Freunden Skip und Rick Fusterman ebenfalls der Katastrophe und versucht zweimal, Alf von der Erde abzuholen. Beim ersten Mal verzichtet Alf auf eine Rückkehr zu ihr zugunsten seines Lebens bei der Familie Tanner, beim zweiten Versuch in der letzten Episode der Serie wird Alf von der Alien Task Force aufgegriffen, kurz bevor er von seinen Freunden an Bord geholt werden kann.

Nach dem Absturz seines Raumschiffs in die Garage der Familie Tanner, einer US-amerikanischen Durchschnittsfamilie, bleibt er bei der Familie und wird vor der Öffentlichkeit verborgen. Die Tanners, bestehend aus dem Vater Willie, der Mutter Kate, den beiden Kindern Lynn (16–20 Jahre) und Brian (6–9 Jahre) und später noch dem jüngsten Kind Eric, leben in einem Haus in einem Vorort von Los Angeles (USA). Alfs Lieblingsbeschäftigungen sind Essen, Fernsehen und Faulenzen.

Gelegentlich werden neue Figuren in die Serie eingeführt, die Alf schließlich alle kennenlernen dürfen. Jedoch wird er vor den Nachbarn der Tanners stets verborgen aus Angst, diese könnten das Geheimnis seiner Existenz nicht bewahren.

Ein besonders gutes Verhältnis hat Alf zu dem Nachbarjungen Jake („In Dänemark würde man uns schon fast als Verlobte bezeichnen“, „nicht ganz wie ein Bruder, mehr als ein Freund“). Jake ist der Neffe der Ochmoneks, eines Ehepaars, das in unmittelbarer Nachbarschaft der Tanners wohnt. Bei jeder möglichen und unmöglichen Gelegenheit tauchen Raquel und Trevor Ochmonek bei den Tanners auf, um etwas auszuleihen oder zu schnorren. Meist haben die Tanners Mühe, Alf rechtzeitig vor den beiden zu verstecken. Der Ausspruch „Alf! In die Küche!“ hat sich dabei zu einem Running Gag entwickelt.

Willies jüngerer Bruder Neal (in der 1. Staffel noch Rodney genannt) und Alf sind einander sehr sympathisch, dennoch muss Neal oft sehr unter den Unarten des Außerirdischen leiden. Kates Mutter Dorothy hingegen mag Alf nicht; die Abneigung beruht auf Gegenseitigkeit. Bill Daily, der als Roger aus der Serie Bezaubernde Jeannie bekannt ist, spielte die Rolle des Psychiaters Larry, eines Freundes Willies. Er versucht, die Verwicklungen im Tannerschen Familienleben aufzulösen, die durch Alfs Eskapaden entstanden sind.

Alf telefoniert gerne und hat vom Fernsehmoderator bis zum Präsidenten nahezu alle wichtigen Persönlichkeiten an der Strippe, was oft weitreichende Konsequenzen nach sich zieht. Außerdem bestellt er per Telefon Berge unnützer Waren, deren Bezahlung die Tanners regelmäßig in finanzielle Engpässe treibt. Zeitweise handelt er mit Wertpapieren oder schaltet sich mit äußerst kontroversen Standpunkten in Fernsehtalkshows ein.

Seine Lieblingsspeise sind Katzen, die nach Alfs Angaben auf Melmac als Delikatesse gelten. So versucht er regelmäßig immer wieder Lucky, die Katze der Familie Tanner, zu fangen, was ihm aber nie gelingt.

Mit zunehmender Zeit ging das anarchische Element der Serie zurück oder wurde von moralisierenden Episodenenden aufgehoben. Das Ende der Serie wurde offen gehalten. Alf wird beim Versuch, sich von einem Raumschiff abholen zu lassen, von den US-amerikanischen Behörden entdeckt und in der letzten Szene gestellt. Damit schließt die Serie ohne Hinweise auf einen Fortgang. Die letzte Folge war vom Drehbuchautor ursprünglich als Cliffhanger-Doppelfolge geplant, welche die vierte Staffel abschließen und die fünfte Staffel starten sollte. Der Spannungsbogen sollte so die beiden Staffeln verbinden. Die ursprünglich geplante fünfte Staffel von Alf wurde von NBC aber nicht mehr produziert. Damit endet die Serie in dem offenen Ende einer halben Doppelfolge.

Der spätere Film knüpft hier an und findet ohne die Familie Tanner statt, während Alf unter Aufsicht des US-amerikanischen Militärs steht.

Personen[Bearbeiten]

Alf ist ein freundlicher pelziger Außerirdischer vom Planeten Melmac, der mit seinem Raumschiff in der Garage der Familie Tanner abstürzt und schließlich von ihnen als Familienmitglied aufgenommen und versteckt wird. Sein richtiger Name ist Gordon Shumway, was er aber erst im Laufe der ersten Staffel bekannt gibt. Den Namen "Alf" schlägt Willie vor, als Alf nach seinem Absturz ohnmächtig auf dem Wohnzimmertisch der Familie liegt und keiner genau weiß, um was für ein komisches Wesen es sich handelt. So sagt Willy "Es ist ein Alf, eine außerirdische Lebensform" (engl. Alien Life Form). Besondere Fähigkeiten, bis auf die Fähigkeit Stimmen zu imitieren und vor allem die von Willie, hat Alf nicht. Er ist eigenen Angaben zufolge 95 cm groß und besitzt mehrere Mägen sowie vier Finger an jeder Hand.

Nur ein ausgewählter Personenkreis, der sich im Laufe der Serie erweitert, darf Alf sehen, da die Gefahr zu groß ist, dass er von den Behörden entdeckt und dann zu Forschungszwecken in einem Labor eingesperrt wird. Sein Leibgericht sind Katzen, nach Tradition auf dem Planeten Melmac. Zwar sagt er immer, dass er den Familienkater Lucky fressen möchte, als dieser aber in der 4. Staffel an Altersschwäche stirbt und Alf eine Ladung Kätzchen bestellt, die er gerne essen möchte, bemerkt er, dass er es nicht über das Herz bringt, ein Kätzchen zu töten.

Alf ist rhetorisch begabt und ist selten um eine pointierte Bemerkung verlegen. Gelegentlich handelt er egoistisch, ein anderes Mal ist er sehr um das Wohl der Familienmitglieder bemüht, meint es gut, macht aber dann das Falsche. Zudem führt sein Verhalten immer zu Irritationen, wenn er Feiertagsbräuche auf Melmac mit den Feiertagsbräuchen auf der Erde verwechselt. So zersägt er zum Beispiel den Weihnachtsbaum der Tanners, weil dies auf Melmac so üblich war.

Alf leidet darunter, dass er permanent versteckt werden muss. Daher muss die Familie Tanner auch mehrfach einen Psychologen zur Hilfe rufen.

William Francis (Willie) Tanner ist der treusorgende Familienvater der Familie Tanner. Er hat das College besucht, wo er seine spätere Frau Kate kennenlernte und Sozialwissenschaft studierte. Er arbeitet als Beamter beim Sozialamt von Los Angeles. Im Laufe der Serie erhält er eine Beförderung, später eine leitende Position beim Sozialamt von San Diego, jedoch gefällt ihm dieser Job nicht, und er geht wieder zurück zu seiner alten Stelle.

Willie ist ein ruhiger, gebildeter und vielseitig interessierter Mann. Als junger Erwachsener trampte er einige Zeit als Hobo durch das Land und nahm Jobs als Aushilfskellner an, wo er die junge Linda Evans kennenlernte (2.9., Reise durch die Nacht). Während seines Soziologie-Studiums an der UCLA war er, wie seine spätere Frau Kate, Anhänger der Hippie-Bewegung und besuchte gemeinsam mit ihr das legendäre Woodstock-Festival (3.10, Ein Hippie namens Willie). Er ist Hobbytüftler, Funkamateur, betreibt eine Modelleisenbahnanlage in seiner Garage (zu sehen z. B. in 2.9., Reise durch die Nacht), spielt Klavier und interessiert sich für Kunst und Theater. Der einzige, der ihn wirklich aus der Reserve lockt, ist Alf, sodass er gelegentlich wütend wird.

Dennoch ist er die Hauptbezugsperson für Alf und um diesen sehr besorgt.

Katherine Daphne "Kate" Halligan Tanner ist die Mutter der Familie Tanner. Sie hat das College besucht, wo sie ihren späteren Mann Willie kennenlernte und dort das Fach Kunstgeschichte studiert. Am Anfang der Serie ist sie Hausfrau, da sie wegen ihrer Kinder aufhörte zu arbeiten. Im Laufe der dritten Staffel, als Willie wegen eines Streiks nicht arbeiten darf, sucht sie sich wieder eine Stelle als Immobilienmaklerin und behält diese auch in der Zeit, in der sie mit Ihrem dritten Kind Eric schwanger wird. Kate und Alf haben im Laufe der Serie viele Differenzen. So gibt Kate schon in der ersten Staffel, nachdem es so aussieht, als würde Alf die Familie Tanner wieder verlassen, weil er Kontakt zu seinen Freunden herstellen konnten, die ihn abholen wollten, zu, dass sie ihm gegenüber "gemischte Gefühle" hatte. Kate ist eine gewissenhafte Hausfrau und mag es nicht, wenn ihr irgendjemand in die Führung des Haushaltes hineinredet. Deshalb gerät sie in der ersten Staffel mit ihrer Mutter Dorothy aneinander. Kate ist ruhig, aber gelegentlich sarkastisch.

Lynn Tanner ist das älteste Kind der Familie Tanner. Zu Beginn der Serie ist sie eine 16 Jahre alte Schülerin. Später besucht sie das College und hat dort einige Orientierungsschwierigkeiten, weil sie sich für kein Hauptfach entscheiden kann. Nachdem sie zwischen Kunstgeschichte und Sozialwissenschaften hin- und hergerissen ist, vertagt sie schließlich diese Entscheidung. Lynn ist ruhig und höflich. Anfangs ist sie ein typischer Teenager, mit verschiedenen Wünschen, wie z.B. ein eigenes Auto, eigenes Telefon usw., und trifft sich regelmäßig mit Jungs. Zu Anfang der Serie ist sie Alf gegenüber fast uneingeschränkt solidarisch und verständnisvoll. In der ersten Staffel verliebt sich Alf sogar ein wenig in sie und ist zunächst enttäuscht darüber, dass Lynn seine Gefühle nicht erwidert. Beide klären aber schließlich miteinander, dass es doch besser sei, Freunde zu bleiben. Im Laufe der Serie gerät sie aber immer wieder mit ihm aneinander, vor allem dann, als er sich gegen ihren Willen in ihre Angelegenheiten einmischt. Bis auf eine Ausnahme, in der über eine Woche Funkstille herrscht, vertragen sich beide aber immer wieder miteinander, weil sie sich doch mögen.

Brian Tanner ist, nachdem Kate gegen Ende der dritten Staffel ihr drittes Kind zur Welt bringt, der zweitjüngste Sohn der Familie Tanner. Zu Anfang der Serie ist er sechs Jahre alt und Schüler. Brian ist höflich und freundlich und mag Alf sehr gerne. Auch Alf ist ihm gegenüber fürsorglich und hilfsbereit. So versucht er Brian zu helfen, als dieser verprügelt wird oder unterstützt ihn erfolgreich, als er vor einer Schulaufführung Lampenfieber hat und nicht auftreten möchte.

Eric Tanner ist das jüngste Kind der Familie Tanner und kommt gegen Ende der dritten Staffel zur Welt. Alf hat auf das Baby eine positive Wirkung. So schafft er es zum Beispiel immer den kleinen zum Lachen zu bringen, ihn zu beruhigen oder beim obligatorischen "Bäuerchen" zu helfen.

Neal Tanner ist Willies jüngerer Bruder, der in der letzten Staffel auftaucht, als er mit seinem Wohnmobil für eine zeitlang auf dem Grundstück der Tanners lebt, nachdem seine Frau Margaret ihn verlassen hatte. Neal war in der Zeit seiner Ehe mit einem Türengeschäft selbstständig, das er aber nach der Scheidung aufgibt, um ein völlig neues Leben zu beginnen. Nach einer Weile findet er eine neue Wohnung und erhält von der Vermieterin eine Anstellung als Hausmeister, obwohl er handwerklich ungeschickt ist. Alf kann ihn zunächst nicht leiden, da er von den Tanners zu Anfang versteckt wird, später beschließen sie jedoch, die beiden einander vorzustellen, weil Alf wütend darüber ist, über einen solch langen Zeitraum auf dem Dachboden zu leben. Beide verstehen sich gut und, nachdem Alf und Willie in Streit geraten, zieht Alf sogar bei ihm ein. Allerdings ist Neal nach kurzer Zeit mit Alf, der sich rücksichtslos verhält, so überfordert, dass er ihn schließlich wieder bittet, auszuziehen. Im weiteren Verlauf der vierten Staffel taucht auch Neals Frau Margaret auf, die nach einer harten Diät abgenommen hat. Beide verlieben sich erneut ineinander und fahren nach Las Vegas, um dort erneut zu heiraten. Durch das Zutun von Alf stellt Neal jedoch schließlich fest, dass er Marguerete, nach allem was passiert ist, nicht mehr liebt. Beide beschließen aber, Freunde zu bleiben.

Dorothy Halligan ist Kates Mutter. Das Verhältnis der beiden ist anfangs angespannt, nachdem Dorothy eine längere Zeit bei den Tanners wohnt, da sich Kate als schlechte Hausfrau gesehen fühlt. In einer Nacht provoziert Alf ein Zusammentreffen mit Dorothy. Zunächst hat Dorothy Angst vor ihm, später zeigt sie ihm sehr offen gegenüber ihre Abneigung und ist beleidigend. Da Alf ebenfalls nicht auf dem Mund gefallen ist, liefern sich beide bei diversen Zusammentreffen verbale Schlagabtausche. Alf kann sich auch keinen Kommentar verkneifen, wenn ein Gespräch in der Serie auf Kates Mutter kommt. Dennoch versucht Alf, Dorothy zu helfen und bringt sie im Laufe der Serie mit Whizzer Deaver zusammen, den sie später auch heiratet.

Whizzer Deaver ist der Lebensgefährte und spätere Mann von Kates Mutter Dorothy. Er ist Jazzmusiker und spielt Klarinette. Dorothy ist ihm gegenüber zunächst kratzbürstig, obwohl sie ihn mag. Sie ist noch nicht über den Tod ihres ersten Mannes hinweg. Dank Alfs Hilfe kommen beide zusammen und heiraten. Whizzer und Alf treffen nur ein einziges Mal aufeinander, als Whizzer, ohne dass es Willie verhindern kann, in die Küche läuft, wo sich Alf versteckt und sich ein Bier holen möchte. Whizzer ist zuerst fasziniert, aber beide empfinden nicht so recht Sympathie füreinander, weil sich Whizzer durch Alf genervt fühlt.

Trevor Ochmonek ist der etwas verschrobene Nachbar der Tanners. Trevor ist einerseits hilfsbereit, so leiht er zum Beispiel Willy oftmals seinen Wagen. Andererseits ist er aber auch aufdringlich. So besucht er oftmals die Tanners wegen irgendwelcher Belanglosigkeiten, und setzt sich, wenn die Familie beim Essen ist, an den Tisch und bedient sich ungefragt. Die Tanners müssen Alf vor den Ochmoneks verstecken. Ungeklärt bleibt, ob er berufstätig oder in Rente ist. Er nahm als Flieger am Koreakrieg teil (1.26, Der blinde Passagier), wo er durch Schrappnellbeschuss verletzt wurde und aus der Army schied. Zunächst lebte er mit seiner Frau Raquel in New York City, bevor sie gemeinsam wegen der ausufernden Kriminalität im "Big Apple" nach Los Angeles zogen.

Raquel Ochmonek ist Trevors Ehefrau. Sie ist auch hilfsbereit, aber das oftmals nur, weil sie ihre Neugier befriedigen möchte. Auch vor ihr muss Alf versteckt werden. Einmal kommt es zu einer kurzen Begegnung zwischen beiden, worauf Raquel panisch reagiert, Flugblätter verteilt und die Behörden informieren möchte. Schließlich wird ihr mithilfe des Fernsehens glaubhaft gemacht, dass Alf die Erde wieder verlassen hat.

Jake Ochmonek ist der Neffe von Trevor und Raquel. Er wohnt bei den beiden, weil sein Vater im Gefängnis sitzt. Auch Jake hat zu Beginn Tendenzen, auf die schiefe Bahn zu geraten. Als er eines Nachts in die Garage der Tanners einbricht und deren Teleskop stehlen möchte, trifft er auf Alf, vor dem er zunächst große Angst hat. Als sich die beiden kennenlernen und Alf ihn bittet, niemandem etwas von ihm zu verraten werden beide schließlich Freunde. Zudem stellt sich heraus, als Jake das Teleskop, das ihm vor Schreck herunterfiel, wieder reparierte, dass er ein Reparatur-Genie ist und Elektrogeräte oder Autos reparieren kann.

Jody ist Alfs Freundin. Er lernt sie in einer Radiosendung per Telefon kennen, da er sich sehr einsam fühlt. Beide möchten sich sehr gerne treffen, was sich aufgrund der Tatsache, dass Alf sich nicht in der Öffentlichkeit zeigen darf sehr schwierig ist. Da Jody erblindet ist, weiß sie nicht, dass Alf ein Außerirdischer ist und wundert sich nur darüber, warum Alf so klein ist und immer denselben "alten Pullover" anhat. Im Verlauf der zweiten Staffel zieht Jody, die aus ihrer Wohnung musste, für kurze Zeit bei den Tanners ein. Alf ist darüber so glücklich ist, dass er sie gar nicht mehr gehen lassen möchte und immer wieder die Zeitungen mit Wohnungsanzeigen verschwinden lässt, was durch Willie allerdings unterbunden wird. Nachdem Jody eine Wohnung gefunden hat, zieht Alf bei ihr ein, um ihr zu Anfang zu helfen. Da dies jedoch am Ende in ziemliches Chaos ausartet, bittet ihn Jody wieder auszuziehen, da er ihr jetzt genug geholfen habe. Jody taucht ein letztes Mal bei einer Überraschungsfeier für Alf im Hause der Tanners auf.

Dr. Larry Dykstra ist Psychologe und ein guter Freund von Willie. Willie sucht ihn auf, nachdem er sich von Alf völlig überfordert fühlt. Beide werden bei einem Essen miteinander bekannt gemacht. Larry berät darauf hin die Familie Tanner oft in psychologischen Fragen mit Alf, so zum Beispiel als dieser sich eine Bauchrednerpuppe bestellt und anfängt, Teile seiner Persönlichkeit in diese Puppe auszulagern.

Episodenliste[Bearbeiten]

Hauptartikel: Liste der Alf-Episoden

Ableger[Bearbeiten]

Neben den Zeichentrickserien Alf – Erinnerungen an Melmac (ALF: The Animated Series, 1987) und Alf im Märchenland (AlfTales, 1988) wurde 1996 der Fernsehfilm Alf – Der Film (Project: ALF) produziert, der in Deutschland als Kinofilm anlief. Im Film kommt die Familie Tanner nicht vor, womit ein wichtiger Bezugspunkt zur Fernsehserie fehlt. Außerdem wurden in Deutschland mehrere Hörspiele herausgebracht, die kein Pendant innerhalb der Fernsehserie hatten, also als Erweiterung oder Ableger derselben angesehen werden können. Hier ist zum Einen die dreiteilige Reihe ALF: Gute-Nacht Geschichten zu nennen, in der Alf frühere Erlebnisse mit seiner Großmutter schildert. Zum Anderen erschienen mehrere Geschichten im Remus-Verlag, die von Tommi Piper als Alf erzählt werden und während dessen Zeit bei den Tanners spielen (Alf fällt ins Haus, Alf im Ferienlager, Alf spielt Detektiv, Super-Alf).

Die erste Wiedererweckung erfuhr Alf 2002 in Werbespots für einen amerikanischen Telefonanbieter, in welchen er mit bekannten amerikanischen Schauspielern auftrat.

2004 war Alf in den USA mit einer eigenen Talkshow zu sehen (ALFs Hit Talk Show).

Musik[Bearbeiten]

Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Singles
Stuck On Earth
  DE 28 13.06.1988 (11 Wo.)
Hallo Alf, hier ist Rhonda (Tommi Piper singt Alf)
  DE 43 08.05.1989 (12 Wo.)

1988 gelangte das Lied Stuck On Earth in die Charts. Der deutsche Synchronsprecher von Alf konnte die Popularität der Serie nutzen, um mit Alfs deutscher Stimme ebenfalls Musiktitel zu veröffentlichen. Neben offiziellen Veröffentlichungen unter dem Titel Tommi Piper singt ALF entstand auch das Lied Houseparty von „F.L.A. (The Voice: Tommi Piper)“, in dem Alfs Name bewusst ausgelassen wird (Textauszug: „Hallo, hier ist … hier ist … na ihr wisst schon wer <typisches Alf-Lachen>“).

Die Titel der Episoden sind im englischen Original allesamt Namen von Musikstücken.

Alfs Technik und Synchronisation[Bearbeiten]

Sofern Alf komplett zu sehen ist und herumläuft, wurde er von einem Kleinwüchsigen in einem entsprechenden Kostüm dargestellt. Meist ist nur sein Oberkörper zu sehen, da es sich um eine Handpuppe handelt. Diese wurde von drei Puppenspielern kontrolliert: Paul Fusco, Produzent der Serie, steuerte die linke Hand und den Mund und ist im amerikanischen Original die Stimme von Alf. Die anderen zwei Puppenspieler steuerten die andere Hand und die Mimik. Die Szenen, in denen die Puppe oder das Kostüm verwendet wurden, können auseinandergehalten werden, da beispielsweise die Köpfe leicht unterschiedliche Proportionen aufweisen. Mit Fortschreiten der Serie wurde auf den Einsatz des Ganzkörperkostüms mehr und mehr verzichtet, weil es wegen der Studioscheinwerfer im Innern des Kostüms schnell unerträglich heiß wurde. [1]

Während es in den USA üblich ist, für das Fernsehen produzierte Sitcoms live vor Publikum aufzuzeichnen, wurde Alf mit Lachern aus der Konserve unterlegt, da für die Dreharbeiten kein Publikum anwesend sein konnte. Dies ist zum einen der aufwendigen Bühnenkonstruktion zuzuschreiben, denn überall musste Platz für die Puppenspieler sein, die auch ständig ihre Position wechseln mussten. Zum anderen lag das daran, dass Alfs Erfinder nicht wollte, dass die Illusion Alf zerstört wurde. So trat Alf auch mehrmals in US-amerikanischen Late-Night-Programmen als Gast auf, ohne dass die Puppenspieler für das anwesende Publikum zu sehen gewesen wären. Eine solche Arbeitsweise hätte sich für eine Sitcom nicht umsetzen lassen.

Die Dialoge wurden aus dem Englischen von Siegfried Rabe fürs deutsche Fernsehen übersetzt. Es wurde darauf geachtet, in Deutschland unbekannte Fernsehsendungen und Personen durch bekannte zu ersetzen. So wird zum Beispiel in einigen Folgen der deutschen Synchronfassung „Professor Brinkmann“ für dort unbekannte Ärzte aus US-Serien erwähnt.

Nachdem Alf erstmals komplett bei ProSieben durchgelaufen war und wieder nahtlos bei Folge 1 gestartet wurde, war ein klarer Unterschied in der Qualität der Lacheinspielungen zu vernehmen. Sie traten nun deutlich lauter und häufiger auf, worunter die Verständlichkeit einiger Dialoge enorm leidet.

Ein Grund für den Erfolg der Serie beim deutschsprachigen Publikum dürfte in der Besetzung der Sprecherollen mit Thomas Piper als Stimme von Alf liegen. Piper, schon länger als Schauspieler und Synchronsprecher tätig, erlangte zur Zeit der Erstausstrahlung einen enormen Bekanntheitsgrad. In der französischen Synchronfassung übernahm Roger Carel die Stimme von Alf, der in Frankreich bereits als Originalstimme aus den Verfilmungen der Asterixcomics populär war. Seine Stimme verleiht den Szenen eine völlig andere Atmosphäre als in der deutschen Fassung mit der wesentlich jünger und anarchischer wirkenden Stimme Pipers, deren Charakter insgesamt jener von Paul Fusco, Alfs englischer Originalstimme, sehr nahe kommt.

Name Rolle Schauspieler Synchronsprecher
Alf (Gordon Shumway) Außerirdischer vom Planeten Melmac Paul Fusco (Puppenspieler, Alfs Originalstimme)
Lisa Buckley & Bob Fappiano (Puppenspieler)
Michu Meszaros (Schauspieler für Ganzkörperaufnahmen)
Thomas Piper (Alfs deutsche Synchronstimme)
Kai Wulff (DVD-Nachsynchronisation)
Willie Francis Tanner Familienvater und Sozialarbeiter Max Wright Niels Clausnitzer
Kate Tanner Willies Frau Anne Schedeen Helga Trümper
Lynn Tanner Kates und Willies Tochter Andrea Elson Madeleine Stolze (Folge 1-52)
Christin Marquitan (Folge 53-102)
Brian Tanner Kates und Willies Sohn Benji Gregory Dirk Meyer
Eric Tanner Kates und Willies jüngster Sohn Charles Nickerson
Trevor Ochmonek Tanners Nachbar John LaMotta Norbert Gastell
Raquel Ochmonek Tanners Nachbarin Liz Sheridan Marianne Wischmann
Jake Ochmonek Sohn von Trevors Bruder Josh Blake Manou Lubowski
Neal Tanner Willies Bruder Jim J. Bullock Christian Tramitz
Dorothy Halligan Kates Mutter Anne Meara Ingeborg Lapsien
Whizzer Deaver Mann von Kates Mutter Paul Dooley Manfred Erdmann
Jody Alfs blinde Freundin Andrea Covell Anita Höfer
Susanne von Medvey
Dr. Larry Dykstra Psychologe Bill Daily Harald Dietl
Alexander Allerson

Gastauftritte[Bearbeiten]

Fran Drescher, bekannt aus Fame hatte 1990 einen Gastauftritt in Alf

Im Laufe der Serie gab es immer wieder Gastauftritte bekannter Schauspieler, so etwa Marcia Wallace, der späteren Originalstimme der Simpsons-Figur Edna Krabappel als Brians Grundschullehrerin Mrs. Lyman in 1.22 (Bühne frei für Spargelspitzen) und 1.24 (Brians Sternstunde), Elisha Cook als Willies Onkel Albert in Folge 2.16, Ted Raimi, als Julius, ein Bestattungsunternehmer in 4.13, Die Hawaii-Party, Casey Kasem als er selbst in 4.14, Es war einmal ein Komiker, Fran Drescher in der Rolle von Roxanne, Brians späterer Ehefrau, einer Mafiapatin in 4.18, Blendende Aussichten, Dan Castellaneta, der späteren Originalstimme von Homer Simpson als Steve Michaels, Manager eines Konzerns mit fragwürdiger Umweltpolitik in 4.22, Der Umweltschützer.

Bemerkenswert ist Folge 2.2, Reif für die Insel, eine Crossover-Episode mit Gilligans Insel, bei der die Stars der Sitcom aus den 1960er-Jahren in ihren jeweiligen Rollen auftreten: Bob Denver als Gilligan, Alan Hale, Jr. als "Skippy", Russell Johnson als "Professor" und Dawn Wells als Mary Ann Summers.

Hörspiele[Bearbeiten]

Bei Karussell erschienen zeitgleich zur Fernsehausstrahlung Hörspielkassetten mit der Original-Synchronisation. Bei dieser wurden die aufgesetzten Lacher entfernt und dafür eine Musikuntermalung und ein Sprecher eingesetzt, der in bestimmten Situationen das Fernsehbild beschreibt. Insgesamt erschienen in der Hörspielserie 43 Kassetten und zwei Kassetten unter dem Titel „Weihnachten mit ALF“. Jedoch wurden zwei Folgen der dritten sowie acht Folgen der vierten Staffel nicht als Hörspiel umgesetzt. Somit wurden 90 der 100 in Deutschland ausgestrahlten Episoden als Hörspiel veröffentlicht. Mit 45 Kassetten ist ALF die bisher umfangreichste Hörspielumsetzung von TV-Originalaufnahmen. Gerade die späteren Folgen der Serie erzielen heutzutage wegen ihrer Seltenheit Höchstpreise.[2]

Nicht erhältlich als Hörspiel sind die Folgen:

Staffel 3

  • Mutter Langfinger
  • Der Tramp

Staffel 4

  • Mr. Universum
  • Der Heiratsschwindler
  • Im Baumwollrausch
  • Bruder Neal
  • Darf ich bekannt machen...
  • Alles für die Katz'
  • Ungebetene Gäste
  • Männerwirtschaft

2005 veröffentlichte Karussell noch einmal vier CDs mit insgesamt acht Folgen der Serie, wobei hier keine Reihenfolge eingehalten wurde.

CD 1

  • Hallo, da bin ich
  • Die Nacht, als die Pizza kam

CD 2

  • Die Hawaii Party
  • Es war einmal ein Komiker

CD 3

  • In letzter Minute
  • Genie und Wahnsinn

CD 4

  • Umzugsfreuden
  • Die Entscheidung

Ebenso wurden mehrere Folgen der Zeichentrickserie Alf – Erinnerungen an Melmac in einer Hörspielfassung herausgebracht. Unabhängig von den Fernsehserien produzierte man außerdem noch drei Hörspielkassetten mit Gute-Nacht-Geschichten, in denen Alf (wie in der Fernsehserie gesprochen von Tommi Piper) aus seiner Kindheit von Erlebnissen mit seiner Großmutter erzählt.

DVD-Veröffentlichung[Bearbeiten]

Warner Home Video hat nach langem Warten für die Fans inzwischen alle vier Staffeln auf DVD veröffentlicht, bei denen – anders als in den USA – keine gekürzten Fassungen, sondern die Original-US-Masterbänder verwendet wurden. Ebenfalls wurde die originale Titelmusik beibehalten. Die vierte Staffel ist am 15. Oktober 2010 erschienen. Des Weiteren ist eine Alf-DVD-Box erschienen, die alle Staffeln enthält und als Alf-Fell-Box beworben wird.

In Staffel 1 fehlt lediglich die Szene aus Ganz im Vertrauen, in der das Lied Christmas Don’t Be Late von den Chipmunks gespielt wurde. Die Langfolge Gestatten, mein Name ist Schlegel wurde 1988 vom ZDF für die Ausstrahlung im eigenen Vorabendprogramm in zwei Teile geschnitten und eine kurze Zusammenfassung am Beginn des zweiten Teils eingefügt. Für die zusätzliche Zeit der Zusammenfassung mussten an anderen Stellen kurze Szenen entfernt werden und wurden für die Folge auch nicht synchronisiert. Diese Szenen wurden auf DVD, welche die originale Langversion der Folge enthält, mit anderen Sprechern neu synchronisiert. Dabei wurden allerdings auch Szenen mit neuer Synchronisation versehen, die bereits in der ZDF-Fassung mit den Originalsprechern synchronisiert waren.

Die Serie wurde in Deutschland lange nicht auf DVD veröffentlicht, da es vor allem Urheberrechtsstreitigkeiten um die Titelmusik gab. Somit ist zunächst nur der viel kritisierte Film auf DVD erschienen. Ende der 1980er Jahre erschienen außerdem einige Folgen bereits auf VHS-Kassetten.

In den Vereinigten Staaten gibt es eine DVD-Veröffentlichung, bei der die Serie jedoch stark gekürzt wurde (sogenannte Syndicated Edition), was bei Fans große Empörung ausgelöst hat. Der Veröffentlicher rechtfertigt die Kürzungen mit der für eine DVD-Veröffentlichung zu schlechten Qualität des Original-Filmmaterials, dessen Restaurationskosten zu hoch wären. In Kanada hingegen erschien eine Sonder-DVD namens The ALF Files, welche drei der fünf Doppelfolgen ungekürzt und in tadellosem Bild und Ton beinhaltet, darunter auch die Johnny-Carson-Doppelfolge, die nie in Deutschland zu sehen war. Ferner gibt es auf der DVD einen Audiokommentar mit Paul Fusco und Alf zu hören.

Ähnliche Werke[Bearbeiten]

Die Idee, einen Außerirdischen in den Kreis einer typisch amerikanischen Familie aufzunehmen, wird in der animierten Serie American Dad (seit 2005) parodiert. Dort nimmt die Familie Smith das Alien Roger auf, nachdem dieser dem Familienvater Stan in Area 51 das Leben gerettet hat. Auch vor Alf gab es Comedyserien mit ähnlichem Thema: In Mein Onkel vom Mars (1963 bis 1966) lebt ein Außerirdischer bei einem Journalisten und in Mork vom Ork (1978 bis 1982) bei einer jungen Frau. In Steven Spielbergs Kinofilm E. T. – Der Außerirdische von 1982 versteckt ebenfalls eine Familie einen Außerirdischen vor den Behörden.

Sonstiges[Bearbeiten]

Von 1996 bis 2004 spielte Alf in der Themenfahrt Gremlins Invasion in der Warner Bros. Movie World (heute Movie Park Germany) eine Rolle. Vor der eigentlichen Fahrt wurde den Gästen als Film der Dreh einer Alf-Folge gezeigt; dann wurde das Kino allerdings von Gremlins überfallen, mit Hilfe von Alf, der in der Fahrt mehrfach als Animatronic auftauchte, wurde scheinbar ein Ausweg aus dem Studio gesucht.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  1. Sebastian Leber, Yvonn Barth: Ernie gegen Bert und 99 andere Duelle. Goldmann, München 2013, S. 131, ISBN 3442157706
  2. http://www.hoerspielland.de/hl-3.1.7-1.1.7.html