Alfa Romeo Typ 159

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
„Alfetta“, Typ 159
„Alfetta“ in der Nordkehre des Nürburgrings
Alfa Romeo Typ 159

Der Alfa Romeo Typ 159 – genannt Alfetta – ist einer der bisher erfolgreichsten Rennwagen. Er wurde bereits 1937 als „Tipo 158“ konzipiert, ständig weiterentwickelt und nach tiefgreifenden Modifikationen letztmals 1951 als „Tipo 159“ in der zweiten Saison der Formel 1 eingesetzt, die er wie die erste für Alfa Romeo entschied. Nach der Formel-1-Saison 1951 zog sich Alfa Romeo vorerst aus der Formel 1 zurück. In der ursprünglichen Typbezeichnung der Alfetta stand die 15 für den Hubraum und die 8 für die Zylinderzahl.

Technische Daten[Bearbeiten]

Tipo 159 Baujahr 1951
Motor: 8-Zylinder-Reihenmotor
Bohrung × Hub: 58 × 70 mm
Hubraum: 1479 cm³
Verdichtung: 7,5: 1
Leistung: 310 kW (420 PS) bei 9600/min
Max. Drehmoment: 382 Nm (39 mkp) bei 4000/min
Kurbelwelle: neunfach gelagert
Motorsteuerung: zwei obenliegende Nockenwellen, Antrieb durch Stirnräder
Aufladung: Roots-Zweistufenkompressor
Treibstoff: 98,5 % Methanol, 1 % Rizinusöl, 0,5 % Wasser
Tankinhalt: 300 Liter
Kühlung: Wasser (mit Pumpe)
Getriebe: 4-Gang
Fahrwerk: Flachrohrrahmen
Aufhängung vorn: Einzelradaufhängung an Kurbellenkern und Querblattfedern
Aufhängung hinten: De-Dion-Achse* mit Querblattfedern, unteren Längslenkern und oberem Dreieckslenker
Stoßdämpfer: Teleskop- und Reibungsstoßdämpfer
Bremsen: hydraulische Trommelbremsen (Bremsfläche 1350 cm²)
Radstand: 2500 mm
Spur: 1250/1280 mm
Außenmaße: 4280 × 1550 × 1080 mm
Trockengewicht: 710 kg
Höchstgeschwindigkeit:  ca. 310 km/h

* Die De-Dion-Achse war eine der letzten Modifikationen 1951. Vorher waren die Räder einzeln aufgehängt.

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Griffith Borgeson in Motor Revue. Nr. 1/1965, Motor-Presse-Verlag, Stuttgart
  • Cyril Posthumus: Classic Racing Cars. Hamlyn Publishing Group Limited, 1977

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Alfa Romeo 158/159 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien