Alfons Heinrich von Portugal

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
Alfons Heinrich

Alfons Heinrich, Herzog von Porto (portugiesisch Dom Afonso Henrique Maria Luís Pedro de Alcântara Carlos Humberto Amadeu Fernando António Miguel Rafael Gabriel Gonzaga Xavier Francisco de Assis João Augusto Júlio Valfando Inácio de Sabóia Saxe-Coburgo-Gotha e Bragança; * 31. Juli 1865 in Lissabon; † 21. Februar 1920 in Neapel) wurde als zweiter Sohn von Ludwig I. von Portugal und dessen Gemahlin Maria Pia von Savoyen geboren. Den Titel des Vizekönigs von Portugiesisch-Indien, dessen letzter Träger er auch war, hatte er nur im Jahr 1896 inne. Als 1910 die erste portugiesische Republik ausgerufen wurde, ging Alfons zusammen mit den übrigen Mitgliedern der Königsfamilie nach Großbritannien ins Exil, reiste jedoch bald nach Italien, wo er 1917 in Rom die Amerikanerin Nevada Stoody Hayes heiratete. Die Ehe blieb kinderlos.