Alfons IX. (León)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Alfons IX., Miniatur aus dem 13. Jahrhundert

Alfons IX. von León (* 15. August 1171 in Zamora; † 23. oder 24. September 1230 in Villanueva) war König von Leon in der Zeit von 1188 bis 1230. Laut den Aufzeichnungen des Ibn Khaldun trug er den Beinamen „El Baboso“ (der Sabberer), da er bei Wutanfällen Schaum vor dem Mund hatte.

Abstammung[Bearbeiten]

Alfons war der einzige Sohn und Nachfolger von König Ferdinand II. von León und Urraca von Portugal. Er war Cousin von Alfons VIII. von Kastilien.

Konflikt mit dem Papst[Bearbeiten]

Obwohl er den Teil der Arbeit der Reconquista übernahm, ist der König hauptsächlich bekannt durch seine Schwierigkeiten mit dem Papst aufgrund seiner aufeinanderfolgenden Eheschließungen. Seine erste Ehe war mit seiner Kusine Teresa von Portugal 1191, mit der er zwei Töchter hatte. Der einzige Sohn starb jung. Der Papst annullierte die Ehe, da ihr Alfons keine Aufmerksamkeit mehr schenkte und er seiner Frau überdrüssig war. Ohne weitere Umstände verließ er Teresa und heiratete bald darauf im Jahr 1197 Berenguela von Kastilien (* 1180; † 1246), die Tochter seines Cousins Alfons des Edlen und Eleonore von England. Für diesen Akt von Ungehorsam wurde dem König Amt und Königreich entzogen.

Der Papst fürchtete, dass diejenigen Leute, die nicht die Segnungen der Religion erhielten, den Klerus nicht weiter unterstützen würden und die Häresie sich ausweiten könnte. Der König blieb jedoch weiterhin seines Amtes verlustig, was ihn aber nicht weiter kümmerte, da er die Unterstützung seines eigenen Klerus besaß. Berenguela verließ ihn nach der Geburt von fünf Kindern, und der König kehrte zu seiner ersten Frau Teresa zurück, an deren Töchter er das Königreich vermachte.

Kinder von Teresa[Bearbeiten]

Die Kinder von Alfons und Teresa von Portugal waren:

  • Sancha (* 1192; † 1270)
  • Dulce, bzw. auch Aldonza genannt (* 1195; † 1243)
  • Ferdinand (* 1204; † August 1214)

Alfons älteste Tochter Sancha war verlobt mit ihrem Cousin Heinrich I. von Kastilien, aber Heinrich starb vor der Hochzeit im Jahr 1217. Da er seinen ältesten Sohn Ferdinand enterben wollte, lud König Alfons Johann von Brienne ein, seine Tochter Sancha zu heiraten und somit den leonesischen Thron zu beerben. Seine zweite Frau Königin Berenguela überredete Johann von Brienne, stattdessen eine ihrer Töchter zu heiraten. Obwohl Sancha in der Erbfolge nach dem Tod ihres Vaters an erster Stelle stand, war es für Berenguela und Ferdinand einfach, sie außer Acht zu lassen. Sancha wurde Nonne in Cozollos, wo sie 1270 starb. Ihre Schwester Dulce bzw. Aldonza lebte mit ihrer Mutter in Portugal.

Kinder von Berenguela[Bearbeiten]

Die Kinder von Alfons und Berenguela von Kastilien waren:

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Alfonso IX of León – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Vorgänger Amt Nachfolger
Ferdinand II. König von León
Blason Léon.svg

1188-1230
Ferdinand III.