Alfons Kifmann

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Alfons Kifmann (* 9. Mai 1946 in Schondorf am Ammersee) ist ein deutscher Journalist, Chefredakteur und Autor. Er lebt in München.

Inhaltsverzeichnis

Leben[Bearbeiten]

Alfons Kifmann besuchte die Oberrealschule (heute Ignaz-Kögler-Gymnasium) in Landsberg am Lech.

Er volontierte 1964-66 in der Nachrichtenredaktion von Radio Free Europe in München und wurde Redakteur bei werben & verkaufen im Süddeutschen Verlag, München. Von 1984 bis 1990 war er Redakteur beim Verlag Gruner+Jahr in Hamburg (Stern und Sports), von 1991 bis 1995 Chefredakteur des Mercedes Magazin in Stuttgart, sowie Redenschreiber für die Mercedes-Benz-Vorstandsvorsitzenden Werner Niefer und Helmut Werner.

Von 1995 bis 1998 war er als Mitglied der Geschäftsleitung des ADAC in München in Doppelfunktion Leiter der Öffentlichkeitsarbeit des Automobilclubs und Chefredakteur der Mitgliederzeitschrift ADAC Motorwelt.

Von 1998 bis 2002 leitete Alfons Kifmann die Öffentlichkeitsarbeit der Mannesmann Sachs AG, Schweinfurt. Seither arbeitet er als freier Autor, Ghostwriter und Buchautor in München. Seit 2010 ist er Herausgeber der Plattform www.emobil-planet.net, die sich mit Zukunftsthemen der Mobilität beschäftigt.

Werke[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Sandra Schneider (Hrsg.): Ich habe es erlebt. Das späte 20. Jahrhundert in Zeitzeugenberichten. Cornelia-Goethe-Akademie-Verlag, Frankfurt am Main 2006, ISBN 3-86548-070-5.
  • Margarete Braman, Rita G. Fischer (Hrsg.): Collection Deutscher Erzähler. Band 4, R.G. Fischer-Verlag, Frankfurt am Main 2005, ISBN 3-8301-0767-6.

Weblinks[Bearbeiten]