Alfons von Bayern

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Alfons von Bayern
Hochzeitsfoto

Alfons Maria Franz Clemens Maximilian von Bayern (* 24. Januar 1862 in München; † 8. Januar 1933 ebenda) war ein königlicher Prinz, entstammte dem Adelsgeschlecht der Wittelsbacher und war ein Offizier der bayerischen Armee, zuletzt General der Kavallerie.

Leben[Bearbeiten]

Alfons war der Sohn des Prinzen Adalbert Wilhelm von Bayern und dessen Gemahlin Infantin Amalia Philippa Pilar von Spanien und ein Enkel Ludwigs I. von Bayern.

Am 15. April 1891 heiratete Alfons auf Schloss Nymphenburg Louise Victoire d’Orléans, die Tochter von Ferdinand d’Orléans und Sophie Charlotte Herzogin in Bayern.

Nach elfjähriger Ehe kam der Sohn Joseph Clemens (1902–1990), wieder elf Jahre später die Tochter Elisabeth Maria Anna (1913–2005) zur Welt.

Er war Chef des in Hofgeismar stationierten Dragoner-Regiments „Freiherr von Manteuffel“ (Rheinisches) Nr. 5.

Alfons liegt in der Michaelskirche zu München begraben.

Nachkommen[Bearbeiten]

  • Joseph Clemens (1902–1990), Kunsthistoriker
  • Elisabeth Maria Anna (1913–2005) ∞ 1939: Franz Josef v. Kageneck (1915–1941)| ∞ 1944 (o|o 1953): Ernst Küstner (* 1920)