Alfonso Mistrangelo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Alfonso Maria Kardinal Mistrangelo SchP (* 26. April 1852 in Savona; † 7. November 1930 in Florenz) war Erzbischof von Florenz.

Leben[Bearbeiten]

Mistrangelo wurde am 17. Mai 1859 gefirmt. Er trat in das Seminar von Savona ein und wurde danach am 23. Oktober 1870 in Ligurien Mitglied des Piaristenordens. Er legte 1871 sein einfaches, im Jahre 1874 seine ewigen Gelübde ab. Am 13. Mai 1875 wurde er Subdiakon, am 18. Juli desselben Jahres Diakon. Am 17. März 1877 erhielt er die Priesterweihe. Er lehrte an der Schule der Piaristen in Finalborgo, Carcare und Ovada. Im Jahre 1880 wurde er Rektor der dortigen Schule.

Am 16. Januar 1893 wurde er von Papst Leo XIII. zum Bischof von Pontremoli ernannt[1]. Er wurde am 11. Mai des Jahres durch Kardinal Lucido Parocchi, Erzbischof Antonio Grasselli und Bischof Luigi Canestrari in San Pantaleone konsekriert.

Am 19. Juni 1899[2] wurde er zum Erzbischof von Florenz ernannt und arbeitete gleichzeitig von 1900 bis 1904 als oberster General der Piaristen. Papst Benedikt XV. nahm ihn am 6. Dezember 1915 als Kardinalpriester mit der Titelkirche Santa Maria degli Angeli in das Kardinalskollegium auf. Mistrangelo nahm am Konklave von 1922 teil, das Papst Pius XI. erwählte. Sein Grab ist auf dem Friedhof von Soffiano zu finden.

Werke[Bearbeiten]

  • Il venerabile Glicerio Landriani delle scuole pie Patrizio Milanese. Genua 1888.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Vgl.: Garlington, Aubrey S.: Confraternity and Carnevale at San Giovanni Evangelista, Florence, 1820–1924. Michigan 1991, S. 4
  2. Vgl.: Bardi, G.: Rivista degli studi orientali. Rom 1913. Bd. 5, S. 387
Vorgänger Amt Nachfolger
David Camilli Bischof von Pontremoli
1893–1899
Angelo Fiorini
Agostino Bausa Erzbischof von Florenz
1899–1930
Elia Dalla Costa