Alfonso zu Hohenlohe-Langenburg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen wichtige Informationen.

Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst, aber kopiere bitte keine fremden Texte in diesen Artikel.

Alfonso Maximiliano Victorio Eugenio Alexandro Maria Pablo de la Santísima Trinidad y todos los Santos Hohenlohe-Langenburg (* 28. Mai 1924 in Madrid; † 21. Dezember 2003 in Marbella) war ein spanisches Mitglied des internationalen Jet-Sets und Mitbegründer des berühmten Marbella-Clubs.

Geboren wurde er am 28. Mai 1924 in Madrid als zweites von sechs Kindern des ehemaligen österreichischen Prinzen Max Egon zu Hohenlohe-Langenburg (1897–1968) und der spanischen Adligen Doña Maria de la Piedad de Yturbe y Scholtz-Hermensdorff, Marquesa de Belvis de las Navas (1892–1990).

Er heiratete in erster Ehe im September 1955 die 15-jährige Österreicherin Ira Fürstenberg in Venedig. Aus dieser Verbindung, die nach fünf Jahren geschieden und kirchenrechtlich annulliert wurde, gingen zwei Söhne hervor, Christoph von Hohenlohe (1956–2006) und Hubertus von Hohenlohe (* 1959). In zweiter Ehe war er von 1973 bis 1985 mit der vormaligen englischen Schauspielerin Jacqueline Lane (* 1937; bekannt unter dem Namen Jocelyn Lane) und seit 1991 in dritter Ehe mit der Amerikanerin Marilys Healing (1941–2000) verheiratet.

Weblinks[Bearbeiten]