Alfred Bohrmann

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Entdeckte Asteroiden: 9
(1455) Mitchella 5. Juni 1937
(1470) Carla 17. September 1938
(1531) Hartmut 17. September 1938
(1733) Silke 19. Februar 1938
(1998) Titius 24. Februar 1938
(2016) Heinemann 18. September 1938
(2226) Cunitza 26. August 1936
(2350) Von Lüde 6. Februar 1938
(2665) Schrutka 24. Februar 1938

Alfred Bohrmann (* 28. Februar 1904; † 4. Januar 2000) war ein deutscher Astronom.

Leben[Bearbeiten]

Er promovierte 1927 an der Landessternwarte Heidelberg-Königstuhl der Universität Heidelberg.[1]

Zu dieser Zeit war die Sternwarte ein Zentrum der Asteroidentdeckung um Max Wolf und Karl Wilhelm Reinmuth, damals entdeckte Bohrmann rund neun Asteroiden.

Bohrmann arbeitete am Observatorium von 1924 bis 1969. Der Asteroid 1635 Bohrmann ist nach ihm, der Asteroid 1732 Heike nach einer seiner Enkelinnen (Heike Neckel) benannt

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Liste der Dissertationen der Landessternwarte Heidelberg-Königstuhl