Alfred Erich Sistig

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Alfred Erich Sistig (* 18. Oktober 1909 in Hagen; † 8. September 1980 in Duisburg-Rheinhausen) war ein deutscher Dramaturg, Theaterregisseur und Theaterintendant.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Nach ersten Erfahrungen als Regisseur in Hagen wurde er in Berlin Assistent von Gustaf Gründgens. Von 1946 bis 1949 und erneut 1955 bis 1960 war er Dramaturg und Schauspieldirektor an den Münchner Kammerspielen, dazwischen von 1949 bis 1955 Dramaturg und Regisseur am Landestheater Hannover.

Von 1960 bis 1968 war er Generalintendant an den Städtischen Bühnen Münster. Dort inszenierte er unter anderem Grabbes Don Juan und Faust (1966) und die deutsche Erstaufführung von Marguerite DurasGanze Tage in den Bäumen (1967, mit Tilla Durieux). Seine Inszenierung von T. S. Eliots Sweeney Agonistes wurde 1967 zum Berliner Theatertreffen eingeladen.

Von 1968 bis 1975 war Sistig Generalintendant am Hessischen Staatstheater Wiesbaden. Regiearbeiten hier waren Wagners Rheingold (1969) und Grabbes Napoleon oder Die hundert Tage (1970).

Ehrungen[Bearbeiten]