Alfred Görnemann

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Alfred Görnemann

Alfred Görnemann (* 1. September 1877 in Berlin; † 11. Oktober 1903 in Dresden) war ein deutscher Radrennfahrer.

Alfred Görnemann fuhr jahrelang als Amateur Bahn- sowie Straßenrennen, bis er 1903 Profi wurde. Im Jahr 1901 gewann er die Fernfahrt Hamburg–Berlin. 1902 wurde er Weltmeister der Amateur-Steher bei den Bahn-Weltmeisterschaften auf der Radrennbahn Friedenau. Daneben war er immer noch als Kaufmann in der Firma seines Vaters tätig.

Als Profi war Görnemann wenig vom Glück verfolgt; sein Sturzpech war berüchtigt. Am 11. Oktober 1903 verunglückte er tödlich beim 100-km-Fahren in Dresden, als er versuchte, seinen Konkurrenten Thaddäus Robl zu überholen.

Weblinks[Bearbeiten]