Alfredo Pires

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Alfredo Pires (* 1964 in Lolotoe, Portugiesisch-Timor)[1] ist ein osttimoresischer Politiker. Er ist Mitglied des Congresso Nacional da Reconstrução Timorense (CNRT).[2]

Ausbildung[Bearbeiten]

Pires erwarb an der australischen Ballarat University einen Abschluss als angewandter Geologe und an der Universität von Macao einen Abschluss in Geschäftsverwaltung und Japanische Studien. Außerdem graduierte er beim Diplomacy Training Program der University of New South Wales. Pires spricht fließend Tetum, Portugiesisch, Englisch und beherrscht in Grundlagen Japanisch.[1]

Politisches Wirken[Bearbeiten]

Pires war seit 2002 Berater zu Natürlichen Ressourcen für Xanana Gusmão, als dieser noch Staatspräsident Osttimors war.[3]

Seit dem 8. August 2007 war er Staatssekretär für Natürliche Ressourcen im Kabinett Xanana Gusmão. Das Ministeramt für Natürliche Ressourcen, Mineralien und Energie hatte Premierminister Xanana Gusmão inne.

Pires gründete als Staatssekretär am 4. August 2008 die Nationale Petroleum Behörde (Autoridade Nacional do Petróleo ANP),[4] außerdem eine nationale Erdölgesellschaft und ein Institut für Petroleum und Geologie (IPG). In der Regierung setzt er sich für mehr Transparenz in der Politik ein, damit die Bevölkerung besser über die Erdölförderung und die Verwendung der Gelder informiert wird. Außerdem engagiert sich Pires für Investitionen in die Wirtschaft Osttimors, um für die Nach-Erdöl-Ära vorbereitet zu sein.[1]

Mit Antreten der fünften Regierung Osttimors am 8. August 2012, übernahm Pires selbst das Amt des Ministers für Erdöl und Natürliche Ressourcen.[5]

Familie[Bearbeiten]

Alfredo Pires ist der Bruder von Emília Pires, der amtierenden Ministerin für Planung und Finanzen Osttimors.[6] Es gibt noch drei weitere Geschwister: Aurora Pires ist Nonne und unterrichtet in einem katholischen Kindergarten. Palmira Pires führt eine gemeinnützige Ausbildungsagentur. Fernando Pires arbeitet für eine internationale Hilfsorganisation. Der Vater hieß Alfredo Manuel Pires und war eine Zeit lang der Distriktsadministrator von Bobonaro.[7][8]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c Extractive Industries Transperency Initiative Mr Alfredo Pires
  2. Webseite des CNRT: Profil von Alfredo Pires (portugiesisch)
  3. ETAN: East Timor gets new oil minister"", 24. August 2007
  4. East Timor Law and Justice Bulletin: East Timor National Petroleum Authority , 6. August 2008
  5. Lista do V Governo Constitucional de Timor-Leste (em actualização), 6. August 2012, abgerufen am 6. August 2012
  6. The Canberra Times, 28. Dezember 2007, Jill Jolliffe: Rebuilding East Timor
  7. ABC, 15. Juli 2008, East Timor - Dili Dynasty
  8. Webseite des Finanzministeriums Osttimors: Sensus Fo Fila Fali in Rairobo: an emotional return to the Minister’s birthplace