Algodres (Fornos de Algodres)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Algodres
Wappen Karte
Das Wappen fehlt noch
Algodres (Portugal)
Algodres
Basisdaten
Region: Centro
Unterregion: Serra da Estrela
Distrikt: Guarda
Concelho: Fornos de Algodres
Koordinaten: 40° 39′ N, 7° 31′ W40.646111111111-7.5163888888889Koordinaten: 40° 39′ N, 7° 31′ W
Einwohner: 349 (Stand: 30. Juni 2011)[1]
Fläche: 10,15 km² (Stand: 1. Januar 2010)[2]
Bevölkerungsdichte: 34 Einwohner pro km²
Postleitzahl: 6370-011
Politik
Bürgermeister: Paulo Jorge da Costa Dinis (PSD)
Adresse der Gemeindeverwaltung: Junta de Freguesia de Algodres
Junta de Freguesia
6370-011 Algodres
Webseite: www.freguesiadealgodres.com

Vorlage:Infobox Ort in Portugal/Wartung/Art ist leer

Vorlage:Infobox Ort in Portugal/Wartung/Karte ist leer


Vorlage:Infobox Ort in Portugal/Wartung/Höhe ist leer

Vorlage:Infobox Ort in Portugal/Wartung/Bürgermeister ist ausgefüllt


Vorlage:Infobox Ort in Portugal/Wartung/Verwaltungsort ist leer

Algodres ist eine Gemeinde (Freguesia) im portugiesischen Kreis (Concelho) von Fornos de Algodres. In ihr leben 349 Einwohner (Stand 30. Juni 2011).[1]

Der Schandpfahl (Pelourinho) von Algodres

Geschichte[Bearbeiten]

Vermutlich entstand der Ort um 1200 im Zuge der Besiedlungspolitik des D.Sancho I. im Zuge der Konsolidierung des unabhängigen Königreich Portugals. König D.Dinis erteilte Algodres 1311 erstmals Stadtrechte (Foral), die König Manuel I. im Jahr 1514 erneuerte. 1811 wurde der Ort zur Vila (Kleinstadt) erhoben. Der bisher eigenständige Kreis Algodres wurde 1821 mit dem von Fornos vereint und erhielt den heutigen Namen. Sitz wurde Fornos, das nun um den Namenszusatz de Algodres erweitert wurde.[3][4]

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Neben dem alten Rathaus, einem kleinen Herrenhaus (Solar) und der steinernen Brunnenanlage Fonte do Cabeço stehen hier verschiedene Sakralbauten unter Denkmalschutz, darunter die ursprünglich im 12. Jahrhundert errichtete Gemeindekirche Igreja Paroquial de Algodres (auch Igreja de Santa Maria Maior). Nach mehreren Umbauten und Erweiterungen zeigt die ursprünglich romanische Kirche heute manieristische und barocke Elemente, insbesondere die manieristischen Seiten-Retabeln aus vergoldetem Holzschnitzwerk (Talha dourada).[5]

Sehenswert ist auch die 1621 errichtete Barockkirche Igreja da Misericórdia de Algodres mit ihren Rokoko-Seitenretabeln aus poliertem Holz und dem seitlich stehenden Glockenturm.[6]

Der charakteristische Schandpfahl (Pelourinho) wurde 1514 errichtet, als Zeichen der erneuerten Stadtrechte durch König Manuel I.[7]

Verwaltung[Bearbeiten]

Algodres ist Sitz einer gleichnamigen Gemeinde (Freguesia). In der Gemeinde liegen folgende Ortschaften:

  • Algodres
  • Furtado
  • Rancozinho

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b www.ine.pt – Indikator Resident population by Place of residence and Sex; Decennial in der Datenbank des Instituto Nacional de Estatística
  2. Übersicht über Code-Zuordnungen von Freguesias auf epp.eurostat.ec.europa.eu
  3. www.monumentos.pt (unter Cronologia), abgerufen am 9. Februar 2013
  4. www.verportugal.net, abgerufen am 9. Februar 2013
  5. www.monumentos.pt, abgerufen am 9. Februar 2013
  6. dito
  7. dito