Alhambra (Spiel)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Alhambra
Der Palast von Alhambra
Der Palast von Alhambra
Der Palast von Alhambra
Daten zum Spiel
Autor Dirk Henn
Grafik Christof Tisch
Verlag Queen Games
Erscheinungsjahr 2003
Art Brett-/Legespiel
Mitspieler 2–6
Dauer 45–60 Minuten
Alter ab 8 Jahren
Auszeichnungen

Spiel des Jahres 2003
Deutscher Spiele Preis 2003: Platz 2
Essener Feder 2003
As d'Or 2003
International Gamers Award 2003: nominiert
Niederländischer Spielepreis 2005: nominiert

Alhambra bzw. Der Palast von Alhambra ist ein Brett-/Legespiel von Dirk Henn für zwei bis sechs Spieler, welches 2003 von Queen Games veröffentlicht und im selben Jahr als Spiel des Jahres ausgezeichnet wurde.

In der ersten Auflage hieß das Spiel „Alhambra“. Aufgrund einer Namensgleichheit mit einem anderen, 1997 in der Schweiz erschienenen Spiel wurde das Spiel ab der zweiten Auflage als „Der Palast von Alhambra“ herausgegeben.

Das unter der redaktionellen Verantwortung von Bernd Dietrich entwickelte Spiel beruht auf dem 1998 bei Queen Games erschienenen Brett-/Kartenspiel Stimmt so, das wiederum eine überarbeitete Neuauflage des 1992 in Dirk Henns Eigenverlag herausgekommenen Al Capone war.

Spielprinzip[Bearbeiten]

Spielziel ist es, durch Auslage von quadratischen Spielkärtchen (Gebäuden) in seiner Alhambra möglichst viele Siegpunkte zu erreichen. Die Gebäudekarten müssen vorher mit Spielgeldkarten in vier unterschiedlichen Währungen gekauft werden. In jedem Spielzug hat der Spieler die Wahl, Geld zu bekommen, zu kaufen und zu bauen oder die Alhambra umzubauen. Durch die Erweiterungen kommen weitere Möglichkeiten hinzu.

Der besondere Reiz des Spiels ergibt sich aus der Kombination unterschiedlicher Spielelemente:

  • Beim Kaufen eines Gebäudes darf man bis zu fünf Spielzüge durchführen, wenn man passend zahlt.
  • Die Gebäudekarten haben teilweise durchgezogene Kanten (Mauern). In der Alhambra dürfen Mauern nur an Mauern grenzen.
  • Bei den Wertungen wird auch eine möglichst lange Außenmauer der Alhambra prämiert, was allerdings die Möglichkeiten zum weiteren Ausbau einschränkt.
  • Der Zeitpunkt der ersten beiden von drei Wertungen ist nicht exakt vorhersehbar.

Erweiterungen[Bearbeiten]

Die 1. Erweiterung – Die Gunst des Wesirs[Bearbeiten]

Sie ergänzt das Ursprungsspiel um vier Regeln:

  • Wesirstein: Erlauben eines Spielzuges Kaufen und Bauen, auch wenn man nicht an der Reihe ist
  • Bauhütten: Angrenzende Gebäude der gleichen Farbe werden aufgewertet
  • Wechselstuben: Es kann auch in zwei Währungen bezahlt werden
  • Bonuskarten: Entsprechende Gebäudewerte werden verdoppelt

Die 2. Erweiterung – Die Tore der Stadt[Bearbeiten]

Auch sie gibt dem Spiel vier neue Ergänzungsmöglichkeiten:

  • Tore der Stadt: Erlauben es dort zu bauen, wo vorher Stadtmauern im Weg waren.
  • Feldlager: Werten alle folgenden Gebäudekärtchen, die an der markierten Seite des Teils liegen, um einen Punkt auf
  • Diamanten: Ersetzen jede andere Währung beim Kaufen, können aber nicht quasi als Joker in Kombination eingesetzt werden.
  • Charakterkarten: Können ersteigert werden und haben unterschiedliche Fähigkeiten

Die 3. Erweiterung – Die Stunde der Diebe[Bearbeiten]

Die dritte Erweiterung enthält wieder vier neue Erweiterungsmöglichkeiten:

  • Diebe: Erlauben es dem Spieler, einen Geldschein außerhalb der Reihe zu nehmen (ähnlich wie die Wesirsteine der ersten Erweiterung)
  • Mauern: Erlauben das separate Bauen von Mauern, um Lücken in der Stadtmauer zu schließen
  • Wechselgeld: Das Wechselgeld bringt Münzen zurück, wenn man nicht passend bezahlt
  • Fliegende Händler: Sie bringen Sonderpunkte, wenn man ihnen das richtige Gebäude baut

Die 4. Erweiterung – Die Schatzkammer des Kalifen[Bearbeiten]

Auch diese Erweiterung enthält vier Ergänzungsmöglichkeiten:

  • Schatzkammer: Enthält Schätze, die zusätzliche Punkte bringen
  • Baumeisterkarten: Erleichtern den Umbau der Alhambra oder stocken den Geldvorrat auf
  • Angreifer: Greifen den Palast an und führen u.U. zum Abzug von Siegpunkten
  • Bazare: Bringen in der letzten Wertung zusätzliche Siegpunkte

Die 5. Erweiterung – Die Macht des Sultans[Bearbeiten]

Auch diese Erweiterung enthält vier Ergänzungsmöglichkeiten:

  • Die Künste der Mauren: belohnen den Kauf gleich teurer Gebäude mit zusätzlichen Siegpunkten.
  • Die Karawanserei: verschafft das notwendige Kleingeld um passend zu zahlen.
  • Die neuen Wertungskarten: wirbeln den festen Wert der Gebäudearten durcheinander.
  • Die Macht des Sultans: erlaubt den gezielten Zugriff auf bestimmte Gebäude.

Mini-Erweiterung[Bearbeiten]

  • Die magischen Gebäude werden nur auf den Internationalen Spieletagen abgegeben und führen sechs neue Gebäude ein, die als „magisch“ bezeichnet werden und jederzeit gedreht werden dürfen, um das Anlegen zu erleichtern.[1]

Die 6. Erweiterung – Die Falkner[Bearbeiten]

Auch diese Erweiterung enthält vier Ergänzungsmöglichkeiten:

  • Die Falkner: Können zwischen vier gleichfarbigen Gebäuden gebaut werden.
  • Der Bauplatz: Gebäude für die Hälfte des Kaufpreises reservieren lassen.
  • Der Wechselschein: Wechselgeld für spätere Käufe benutzen.
  • Die Portale: Erweitern die Stadtmauern

Eigenständige Spiele der Alhambra-Reihe[Bearbeiten]

Alhambra – Das Würfelspiel[Bearbeiten]

Alhambra – Das Würfelspiel ist die Würfelspielvariante von Alhambra und erschien im Oktober 2006 bei Queen.[2] Es wurde ebenfalls von Dirk Henn entwickelt und ist für zwei bis sechs Spieler ausgelegt.

Das Würfelspiel kann wahlweise als eigenständiges Spiel oder als Variation mit dem Grundspiel gespielt werden. Gebäude werden hier nicht gekauft, sondern mit einem Pasch erspielt. Allerdings tragen die Würfel keine Zahlen, sondern Gebäudesymbole. Am Ende jeder Runde wird ausgewertet, wer die besten Würfelergebnisse erzielen konnte.

In der Grundvariante werden nur die erspielten Gebäude gezählt. In der Kombination mit dem Grundspiel baut jeder Spieler seine eigene Alhambra nach den Bau- und Bewertungsregeln des Grundspieles. Die Kombination des Würfelspiels mit den Erweiterungen ist nicht sinnvoll möglich.

Die Gärten der Alhambra[Bearbeiten]

Die Gärten der Alhambra ist ein taktisches Legespiel von Dirk Henn für zwei bis vier Spieler.[3] Es erschien im Herbst 2004 bei Queen. Es handelt sich um eine thematisch veränderte Neuauflage des – 1992 im Eigenverlag bzw. 1998 bei Queen erschienenen – abstrakten Denkspiels Carat. Die grafische Gestaltung der Gärten lehnt sich optisch an den Bestseller Alhambra an.

Die Gebäude werden zu Beginn des Spiels auf dem Plan ausgelegt. Nach und nach werden dann die Gartenplättchen von den Spielern gezogen und an die Gebäude angelegt. Sobald alle vier Seiten eines Gebäudes von Gartenplättchen umgeben sind, wird gewertet. Ziel ist es, die Mehrheit der Pflanzen in eigener Farbe zu haben. Wem dies gelingt, erhält die entsprechenden Punkte. Gewinner ist, wer die meisten Gebäude mit eigenen Pflanzen umgeben konnte.

Granada[Bearbeiten]

Granada ist ein Legespiel von Dirk Henn für zwei bis sechs Spieler.[4] Es erschien im Oktober 2009 bei Queen. Thematisch ist es im Granada des Mittelalters nach dem Bau der Alhambra angesiedelt.

New York[Bearbeiten]

New York ist ein Legespiel von Dirk Henn für zwei bis sechs Spieler.[5] Es wurde 2010 von Queen angekündigt.

Alhambra – Das Kartenspiel[Bearbeiten]

Alhambra – Das Kartenspiel ist die Kartenspielvariante von Alhambra.[6] Es wurde ebenfalls von Dirk Henn entwickelt und ist für zwei bis sechs Spieler ausgelegt. Es wurde 2010 von Queen zusammen mit den Ländereditionen Alhambra – Das Kartenspiel: Belgien[7] und Alhambra – Das Kartenspiel: Niederlande[8] angekündigt. Bei Händlern findet man überdies Hinweise auf die Städteeditionen Aachen und New York.[9]

Alhambra-Sondereditionen[Bearbeiten]

Der Palast von Alhambra – Goldedition[Bearbeiten]

Der Palast von Alhambra – Goldedition ist eine Jubiläumsausgabe von Alhambra mit einem großen Spielplan und Holzfiguren, die als Startbrunnen fungieren. Sie erschien 2008 bei Queen.[10] Die Goldedition ist mit allen fünf erschienenen Erweiterungen kombinierbar.

Alhambra-Family Box[Bearbeiten]

Es handelt sich um eine im Januar 2011 erschienene Fassung in der das Grundspiel, die 1. Erweiterung und Granada enthalten ist. [11]

Alhambra-Big Box[Bearbeiten]

In der Big Box-Edition (April 2012) sind sowohl das Grundspiel, als auch die Erweiterungen 1 bis 5 enthalten. Das gesamte Basisspielmaterial und auch das Material für die insgesamt 20 Erweiterungsmodule findet in der Box seinen eigenen Platz und ist nach Erweiterungen geordnet. [12]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Spiele Check: Der Palast von Alhambra - Die magischen Gebäude
  2. Alhambra – Das Würfelspiel. Abgerufen am 7. Dezember 2010.
  3. Die Gärten der Alhambra. Abgerufen am 7. Dezember 2010.
  4. Granada. Abgerufen am 7. Dezember 2010.
  5. New York. Abgerufen am 7. Dezember 2010.
  6. Alhambra – Das Kartenspiel. Abgerufen am 7. Dezember 2010.
  7. Alhambra – Das Kartenspiel: Belgien. Nicht mehr erreichbar am 10. August 2012
  8. Alhambra – Das Kartenspiel: Niederlande. Nicht mehr erreichbar am 10. August 2012
  9. Alhambra – Das Kartenspiel in den Städteeditionen Aachen und New York. Abgerufen am 7. Dezember 2010.
  10. Der Palast von Alhambra – Goldedition. Abgerufen am 7. Dezember 2010.
  11. [1] Produktseite: Family Box
  12. [2] Produktseite: Big Box