Ali Khulqi Alsharairi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Ali Khulqi Alsharairi (arabisch ‏علي خلقي الشرايري‎ Ali Chulqi al-Scharairi‎; * 1878 in Irbid, Jordanien; † 25. Juni 1960) war ein jordanischer Politiker der ersten Stunde.

Jugend und Ausbildung[Bearbeiten]

In seinen jungen Jahren unterstützte Ali seinen Vater bei der Landwirtschaft und half diesem beim Ackerbau. Bald erkannte Ali Khulqi, dass er sich weiterentwickeln musste und beschloss über Dar'a nach Damaskus zu reisen, um sich in der dortigen Militärakademie einzuschreiben. Nachdem er sein Studium dort erfolgreich beendet hatte, schloss er im Jahre 1895 ein weiteres Studium an der Militärakademie in Istanbul an, worauf er sich als Offizier dem osmanischen Heer eingliederte.

Politische Karriere[Bearbeiten]

1919 wurde Ali Khulqi Alsharairi zum Gouverneur des Sandschak von Karak ernannt und im August 1919 zusätzlich zum Zuständigen von Quneitra, woraufhin er schließlich während des Zerfalls des osmanischen Reiches die komplette Kontrolle über den Norden Jordaniens übernahm.

Ali Khulqi Alsharairi wurde unter der ersten Jordanischen Regierung 1921 zum Verteidigungsminister ernannt und unter der Regierung von Abu Hassan al Huda zwischen 1923 und 1924 zum Minister für Bildung.