Ali Shaheed Muhammad

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ali Shaheed Muhammad (* 11. August 1970 in Brooklyn, New York City) ist ein US-amerikanischer DJ und Produzent aus dem Kreis der Native Tongues.

Ali Shaheed Muhammad; 2008

Biografie[Bearbeiten]

Mit acht Jahren begann er auf Partys mit Mixern und Turntables zu experimentieren. 1987 gründete er zusammen mit Q-Tip und Phife Dawg die Alternative-Hip-Hop-Gruppe A Tribe Called Quest. Überdies zählte er zu dem 1996 gegründeten Produzentenkollektiv namens The Ummah.

Nachdem sich die A Tribe Called Quest 1998 auf Grund von persönlichen Gründen auflöste, rief er mit Raphael Saadiq und Dawn Robinson, ein ehemaliges Gesangsmitglied der Musikgruppe En Vogue, das R&B-Projekt Lucy Pearl ins Leben, was sich als erfolgreich herausstellte. Im gleichen Jahr hatte er einen Gastauftritt in der Chris Rock Show. Am 12. Oktober 2004 tat er es seinen Bandmitgliedern gleich und veröffentlichte ein Soloalbum mit dem Namen Shaheedullah and Stereotypes. Außerdem trat er 2007 auch als "Music Supervisor" für das Drama Stomp the Yard hervor.

Weblinks[Bearbeiten]