Alia

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel beschreibt die italienische Stadt. Für andere Bedeutungen siehe Alia (Begriffsklärung).
Alia
Wappen
Alia (Italien)
Alia
Staat: Italien
Region: Sizilien
Provinz: Palermo (PA)
Lokale Bezeichnung: Àlia
Koordinaten: 37° 47′ N, 13° 43′ O37.77916666666713.7125700Koordinaten: 37° 46′ 45″ N, 13° 42′ 45″ O
Höhe: 700 m s.l.m.
Fläche: 45 km²
Einwohner: 3.795 (31. Dez. 2012)[1]
Bevölkerungsdichte: 84 Einw./km²
Postleitzahl: 90021
Vorwahl: 091
ISTAT-Nummer: 082001
Volksbezeichnung: Aliesi
Schutzpatron: Santa Maria di tutte le Grazie
Website: Alia

Alia ist ein Ort der Provinz Palermo in der Region Sizilien in Italien mit 3795 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2012).

Lage und Daten[Bearbeiten]

Alia liegt 77 km südöstlich von Palermo. Die Einwohner arbeiten hauptsächlich in der Landwirtschaft und dem Handwerk.

Die Nachbargemeinden sind Caccamo, Castronovo di Sicilia, Montemaggiore Belsito, Roccapalumba, Sclafani Bagni und Valledolmo.

Geschichte[Bearbeiten]

Während der arabischen Herrschaft in dieser Gegend wurde das Feudal Lalia gegründet. Daraus kamen hervor die Feudalhäuser Yhale, Gurfa, Ottumarano und Kharse.

Im Jahre 1296 wird das Vermögen des Hauses Yhale an den Feudalherrn von Lalia übertragen. 1366 wird das Feudalhaus von Lalia und der dazugehörende Grund von Reinaldo Crispo da Messina aufgekauft, das Land wurde bewirtschaftet und das Haus blieb für Jahre unbewohnt. 1408 wird das Feudalhaus wieder bewohnt.

1537 wird das Lehensgut von Vincenzo Imbarbara übernommen, 1568 wiederum von Giovanni Crispo e Villarant Baron von Prizzi, 1600 von Pietro Celestri Markgraf von Santa Croce. 1617 wird Donna Francesca Cifuentes (verwitwete Celestri), Baronin von Lalia, vom spanischen König Philipp III. bekommt sie, auf ihr Gesuch das Gut zu kolonisieren, die Bewilligung, Häuser, Gefängnis und Kirchen zu bauen, den obersten Befehlshaber, Kapitän, Richter und andere Offiziere zu ernennen. Das war die Geburtsstunde von ALIA.

1820 gibt es einen Aufstand der Kohlearbeiter gegen die Borbonen, das führte zur Erstürmung des Distrikt-Richters und der Zerstörung der notariellen Beurkundungen. 1848 gibt es einen Volksaufstand, was zur Verbrennung der Gesetzbücher von Alia führte. 1857 Übertragung an den Prinzen von Sant’Elia.

Am 2. August 1862 machte Giuseppe Garibaldi in Alia halt, auf dem Weg, Italien zu vereinen.

Alia

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Kirche Santa Rosalia aus dem 19. Jahrhundert, hier stand schon früher eine christliche Kirche
  • Pfarrkirche aus dem 17. Jahrhundert, später wurden die Seitenschiffe hinzugefügt. Die Kirche ist der Gnadenmutter geweiht
  • Gurfa-Grotten, aus dem Altertum, von den Phönizier in den Fels geschlagene Behausungen

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2012.

Weblinks[Bearbeiten]