Alice Powell

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Powell in der britischen Formel Renault 2009

Alice Powell (* 26. Januar 1993 in Oxford, England) ist eine britische Automobilrennfahrerin. 2012 und 2013 startete Powell in der GP3-Serie.

Powell ist die erste Frau, die eine Formel-Renault-Meisterschaft für sich entschied.

Karriere[Bearbeiten]

Powell begann ihre Motorsportkarriere 2001 im Alter von acht Jahren im Kartsport,[1] in dem sie bis 2008 aktiv war. 2007 gab sie zudem ihr Debüt im GT-Sport. Sie wurde 17. in der Ginetta-GT-Juniorenmeisterschaft. 2008 blieb sie in dieser Serie und beendete vier Rennen auf dem Podium. In der Gesamtwertung erzielte sie den neunten Platz. 2009 wechselte Powell in den Formelsport und startete für Manor Competition in der britischen Formel Renault. Mit zwei zehnten Plätzen als beste Resultate belegte sie am Saisonende den 18. Gesamtrang. Außerdem nahm Powell an einem Rennwochenende der Formel Palmer Audi teil und wurde 25. im Gesamtklassement.

2010 ging die Rennfahrerin in der BARC Formel Renault für Hillspeed an den Start. Mit einem Sieg in Silverstone wurde sie zur ersten Frau, die ein Formel-Renault-Rennen gewann. Mit einem weiteren Sieg sicherte sie sich den Meistertitel der BARC Formel Renault. Powell ist die erste Rennfahrerin, die eine Formel-Renault-Meisterschaft für sich entschied.[2] Außerdem startete sie bei einigen Rennen im britischen Ginetta G50 Cup und nahm an der Winterserie der britischen Formel Renault teil. 2011 kehrte Powell zu Manor Competition in die britische Formel Renault zurück.[3] Mit einem vierten Platz als bestes Resultat beendete sie die Saison auf dem neunten Gesamtrang. Ihre beiden Teamkollegen Josh Hill und Jordan King belegten die zwei Plätze vor ihr. Darüber hinaus nahm sie an einigen Rennen im Tourenwagen, in der nordeuropäischen Formel Renault sowie in der InterSteps Championship teil und trat zu Einzelveranstaltungen an. Beim MRF Formula 1600 Delhi Championship erzielte sie zwei Podest-Platzierungen in zwei Rennen.

2012 erhielt Powell bei Status Grand Prix ein Cockpit in der GP3-Serie. Zusammen mit Carmen Jordá und Vicky Piria wurde sie zur ersten Frau, die in dieser Rennserie an den Start ging.[4] Powell erzielte als erste Frau einen Punkt in der GP3-Serie. Am Saisonende lag sie auf dem 19. Gesamtrang und unterlag damit ihren Teamkollegen Marlon Stöckinger und Lewis Williamson, die beide schon vor der Saison über GP3-Erfahrung verfügt hatten. 2013 fand Powell zunächst kein Cockpit. Sie nahm schließlich am MSV F3 Cup, einer britischen Amateurrennserie mit Formel-3-Fahrzeugen, teil. Dort gewann sie fünf Rennen und wurde Gesamtzweite. Darüber hinaus absolvierte sie Gaststarts in der nationalen Klasse der britischen Formel-3-Meisterschaft. Im November kehrte sie in den professionellen Motorsport zurück und nahm für Bamboo Engineering am letzten Rennwochenende der GP3-Serie teil.[5]

Statistik[Bearbeiten]

Karrierestationen[Bearbeiten]

  • 2001–2008: Kartsport
  • 2007: Ginetta-GT-Junior (Platz 17)
  • 2007: Ginetta-GT-Junior, Winterserie (Platz 5)
  • 2008: Ginetta-GT-Junior (Platz 9)
  • 2009: Britische Formel Renault (Platz 18)
  • 2009: Formel Palmer Audi (Platz 25)
  • 2010: BARC Formel Renault (Meister)
  • 2010: Britische Formel Renault, Winterserie (Platz 12)
  • 2010: Britischer Ginetta G50 Cup (Platz 16)
  • 2011: Britische Formel Renault (Platz 9)
  • 2011: Nordeuropäische Formel Renault (Platz 35)
  • 2011: InterSteps Championship (Platz 14)
  • 2012: GP3-Serie (Platz 19)
  • 2013: GP3-Serie (Platz 31)
  • 2013: MSV F3 Cup (Platz 2)

Einzelergebnisse in der GP3-Serie[Bearbeiten]

Jahr Team 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 Punkte Rang
2012 Status Grand Prix SpanienSpanien ESP MonacoMonaco MON SpanienSpanien ESP Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR DeutschlandDeutschland GER UngarnUngarn HUN BelgienBelgien BEL ItalienItalien ITA 1 19.
DNF 11 11 22 18 DNF 17 DNF 19 DNF 19 20 18 12 12 8
2013 bamboo engineering SpanienSpanien ESP SpanienSpanien ESP Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR DeutschlandDeutschland GER UngarnUngarn HUN BelgienBelgien BEL ItalienItalien ITA Vereinigte Arabische EmirateVereinigte Arabische Emirate UAE 0 31.
                            19 20

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. “F1 is Alice's wonderland” (oxfordtimes.co.uk am 24. Juli 2010)
  2. “MOTORSPORT: Alice is in Wonderland!” (witneygazette.co.uk am 20. Oktober 2010)
  3. “Manor Competition retains Millroy, Hill, King and Powell for 2011” (manorcompetition.com am 28. Februar 2011)
  4. “Alice Powell secures Status GP3 deal for 2012 season” (autosport.com am 16. April 2012)
  5. Jamie O'Leary: “Alice Powell replaces Melville McKee at Bamboo GP3 team”. autosport.com, 31. Oktober 2013, abgerufen am 1. November 2013 (englisch).

Weblinks[Bearbeiten]