Alien Love Triangle

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Alien Love Triangle
Originaltitel Alien Love Triangle
Produktionsland Großbritannien
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 2008
Länge 30 Minuten
Stab
Regie Danny Boyle
Drehbuch John Hodge
Produktion Andrew Macdonald
Musik Simon Boswell
Kamera Brian Tufano
Schnitt Tariq Anwar
Besetzung

Alien Love Triangle ist eine britische Science-Fiction-Filmkomödie aus dem Jahr 1999, die allerdings erst 2008 uraufgeführt wurde. Regie führte Danny Boyle, das Drehbuch schrieb John Hodge.

Handlung[Bearbeiten]

Der Physiker Steven Chesterman baut ein Gerät, welches der Teleportation dient. Er geht heim, um darüber seiner Frau Alice zu erzählen. Es stellt sich heraus, dass Alice ein männlicher Außerirdischer ist, welcher die Gestalt einer Frau angenommen hat. Die mit Alice verheiratete Außerirdische Elizabeth kommt vom Planeten Nulark, um ihren Ehemann wieder heim zu bringen.

Hintergründe[Bearbeiten]

Das Produktionsunternehmen Miramax Films konzipierte den Film als einen der drei Teile eines Episodenfilms. Die anderen Teile Mimic – Angriff der Killerinsekten und Impostor wurden zu Spielfilmen mit voller Länge entwickelt, weswegen die Veröffentlichung dieses Teils auf Eis gelegt wurde.[1]

Die Weltpremiere fand am 23. Februar 2008 im Kino La Charrette in Gorseinon (Wales) statt. Dieses im Jahr 1953 im Aufbau eines alten Eisenbahnwaggons eröffnete Kino mit 23 Sitzplätzen galt als das kleinste Kino in Großbritannien. Es wurde noch im Februar 2008 geschlossen.[2][3]

Kenneth Branagh bezeichnete den Film in einer Rede vor der Vorführung als einen „verschollenen Film von einem der größten Regisseure“.[4]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Dies und das für Alien Love Triangle, abgerufen am 26. März 2008
  2. Premierendaten für Alien Love Triangle, abgerufen am 26. März 2008
  3. Aliens come to Wales von Mark Kermode in The Guardian vom 15. Februar 2008, abgerufen am 26. März 2008
  4. news.bbc.co.uk, abgerufen am 26. März 2008