Alien Surfgirls

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Seriendaten
Deutscher Titel Alien Surfgirls
Originaltitel Lightning Point
Produktionsland Australien
Originalsprache Englisch
Jahr 2012
Länge 23 Minuten
Episoden 26 in 1 Staffel
Genre Jugendserie, Fantasy, Science-Fiction
Produktion Jonathan M. Shiff Productions, ZDF Enterprises
Musik Ric Formosa, Ricky Edwards
Erstausstrahlung 29. Mai 2012 (USA) auf TeenNick
Deutschsprachige
Erstausstrahlung
9. Juli 2012 auf KiKA
Besetzung

Alien Surfgirls ist eine australische Jugendserie mit Fantasy- und Science-Fiction-Elementen. Sie wurde von 2011 bis 2012 von Jonathan M. Shiff Productions in Zusammenarbeit mit dem ZDF, ZDF Enterprises und dem australischen Sender Network Ten produziert. Die Erstausstrahlung erfolgte am 29. Mai 2012 zunächst in den USA auf dem Sender TeenNick und am 22. Juni 2012 bei Network Ten. In Deutschland begann der Sender KiKA die Ausstrahlung am 9. Juli 2012, bevor sie auch im ZDFtivi gezeigt wurde.

Handlung[Bearbeiten]

In einer stürmischen Nacht explodiert das Raumschiff der Aliens-Teenager Zoey und Kiki, die vom Planeten Lumina kommen, und die beiden landen in der verschlafenen Küstenstadt Lightning Point. Da ihr Raumschiff sich nicht mehr steuern lässt, müssen sie einen längeren Aufenthalt auf der Erde in Kauf nehmen. Aber darüber sind sie nicht abgeneigt, da sie endlich ihren Traum verwirklichen können: Surfen im Pazifik. Sie freunden sich mit dem Surfgirl Amber an, die hinter ihr Geheimnis kommt und die beiden bei sich aufnimmt. Jedoch kommt es immer wieder zu Komplikationen mit Zoey und Kiki, da sie unerkannt bleiben müssen. Vor allem Ambers bester Freund Luca kommt den beiden immer auf die Schliche, aber die drei müssen auch noch herausfinden, dass Zoey und Kiki wahrscheinlich nicht die ersten Außerirdischen in Lightning Point sind.

Figuren[Bearbeiten]

Amber Mitchell
Amber wuchs in Lightning Point auf und ihr Leben war ziemlich normal, bis sie Zoey und Kiki kennenlernte. Seitdem unterrichtet sie die zwei, wie man auf der Erde lebt und handelt. Sie lebt mit ihrer Mutter, die als Sergeant bei der Polizei arbeitet, und ihrem Hund Piper zusammen. Sie ist mit Luca Benedict befreundet, teilt aber nicht seine Besessenheit für Außerirdische. Wenn sie nicht gerade Zoey und Kiki unterrichtet, gibt sie kleinen Kindern Surfunterricht.
Zoey
Zoey ist schlauer, wilder und impulsiver als die meisten Menschen auf der Erde. Sie will die Kontrolle über jede Situation, aber das ist auf einem unbekannten Planeten schwierig. Zoey ist von Natur aus ehrgeizig und sie kann nicht widerstehen, eine Herausforderung zum Surfen anzunehmen. Dabei erregt sie die Aufmerksamkeit von Brandon Benedict, aber gleichzeitig den Hass von Brandons Freundin Madison.
Kiki
Kiki ist sensibel und neugierig und ist von Lightning Point fasziniert und genießt alles, was der Ort zu bieten hat. Sie liebt es, in der Natur zu sein, vor allem auf einem Surfbrett. Außerdem will sie die Tiere, die Menschen und auch sonst alles kennenlernen. Kiki will verstehen, was es wirklich bedeutet, ein Mensch zu sein. Kiki hat oft Heimweh nach Lumina, aber als sie Gefühle für Luca entwickelt, wird ihr klar, dass der Aufenthalt auf der Erde doch seine Vorteile hat.
Luca Benedict
Er ist ein Außenseiter in Lightning Point, da er nicht surft, aber an UFOs und außerirdisches Leben glaubt. Dies macht ihn zu einem leichten Ziel für Brandon und seine Freunde. Amber ist der einzige Mensch, der Luca wirklich versteht. Die beiden sind seit ihrer Kindheit befreundet, als sie Nachbarn waren. Als Zoey und Kiki ankommen, glaubt Luca, Anzeichen außerirdischer Aktivität gefunden zu haben. Er beschließt, dies weiter zu untersuchen. Als er und Kiki sich näherkommen, wird seine Überzeugung von der Anwesenheit von Aliens stärker. Er weiß nicht, dass Kiki ein Alien ist.
Brandon Benedict
Brandon ist der beliebteste Surfer der Stadt, weshalb er eine kleine lokale Berühmtheit ist. Außerdem ist er der beste Surfer, bis Zoey auftaucht. Er ist von ihr sofort begeistert, was seine Freundin Madison nicht erfreut. Er ist der Adoptivbruder von Luca. Er neckt seinen Bruder, weil dieser an UFOs und Aliens glaubt.
Madison
Sie hält sich selber für das heißeste Mädchen in Lightning Point und ist deshalb nicht begeistert, dass Zoey und Kiki in der Stadt auftauchen. Madison bekommt immer das, was sie will und setzt alles daran, die Beliebteste in der Stadt zu sein. Dafür sind ihr alle Mittel recht. Als sie herausfindet, dass zwischen ihrem Freund Brandon und Zoey die Funken sprühen, setzt sie alles daran Zoey schlecht aussehen zu lassen.

Produktion[Bearbeiten]

Am 25. August 2010 wurde die Produktion der Serie bekanntgegeben. Es wurden hunderte von Teenagern für die Hauptrollen gecastet, die meisten davon aus Australien.[1] Die Dreharbeiten zur ersten Staffel begannen am 8. November 2011 in den Village Roadshow Studios an der Gold Coast. Im Januar 2013 wurde bekannt, dass es keine zweite Staffel geben wird.[2]

Besetzung[Bearbeiten]

Hauptbesetzung[Bearbeiten]

Schauspieler Rollenname Staffel
(Folgen)
Synchronsprecher[3]
Philippa Coulthard Amber Mitchell 1–26 Leoni Kristin Oeffinger
Lucy Fry Zoey 1–26 Mareike Fell
Jessica Green Kiki 1–26 Annabelle Krieg
Kenji Fitzgerald Luca Benedict 1–26 Jonas Nay
Paige Houden Madison 1–26 Stephanie Kirchberger
Andrew James Morley Brandon Benedict 1–26 Knud Riepen

Nebenbesetzung[Bearbeiten]

Schauspieler Rollenname Staffel
(Folgen)
Synchronsprecher[3]
Simone Bennett-Smith Olivia Mitchell 1–26 Patricia Rieckhoff
Reece Milne Liam 1–26 Tim Kreuer
Da Yen Zheng Gina 1–26 Arlette Stanschus
Lia Fisher Mia 1–26 Ulrike Johannson
Erin Mullally Josh 15–26 Tammo Kaulbarsch
Anthony Standish Mr. Phillips 1–26 Sascha Draeger

Ausstrahlung[Bearbeiten]

Die Serie wird seit dem 29. Mai 2012 auf dem US-amerikanischen Fernsehsender TeenNick ausgestrahlt. In Australien soll die Serie ab dem 22. Juni 2012 auf dem Sender Network Ten ausgestrahlt werden. Während die Serie in den USA unter dem gleichen Titel geführt wird, wird die Serie in Australien unter dem Titel Lightning Point ausgestrahlt.

In Deutschland lief die Serie vom 9. Juli bis zum 6. August 2012 in der Primetime von KiKA.[4] Das ZDFtivi strahlte die Serie ab dem 10. November 2012 aus.[4]

Episoden[Bearbeiten]

Nr. Deutsch­sprachiger Titel Original­titel Erstaus­strahlung USA Deutsch­sprachige Erstaus­strahlung (—) Regie Drehbuch
1 Besuch in Lightning Point Wipeout 29. Mai  2012 9. Juli 2012 Colin Budds David Hannam
2 Die Mikrowelle Microwave 30. Mai  2012 10. Juli 2012 Colin Budds Anthony Morris
3 Notruf ins All Wires Crossed 31. Mai  2012 11. Juli 2012 Colin Budds Simon Butters
4 Menschliche Gefühle Feelings 4. Juni 2012 12. Juli 2012 Justin He Sam Caroll
5 Pferdegeflüster Good Vibrations 5. Juni 2012 16. Juli 2012 Colin Budds Anthony Morris
6 Ungeübt verliebt Crushed 6. Juni 2012 17. Juli 2012 Colin Budds Max Dann
7 Blitzentführung Alien Abduction 7. Juni 2012 18. Juli 2012 Colin Budds David Hannam
8 Gefährliche Herausforderung Risky Business 11. Juni 2012 19. Juli 2012 Colin Budds Sam Carroll
9 Kornkreise The Cane Field 12. Juni 2012 23. Juli 2012 Colin Budds Simon Butters
10 Meine Freunde, deine Freunde Circle of Friends 13. Juni 2012 23. Juli 2012 Colin Budds Sam Carroll
11 Um Haaresbreite Close Encounter 14. Juni 2012 24. Juli 2012 Colin Budds Max Dann
12 Entlarvt Kiki Revealed 18. Juni 2012 24. Juli 2012 Colin Budds Anthony Morris
13 Ein Boot im Kornfeld Space Ship 19. Juni 2012 25. Juli 2012 Colin Budds Chris Roache
14 Surf-Duell Distracted 20. Juni 2012 25. Juli 2012 Evan Clarry Anthony Morris
15 Eine Frage der Schwerkraft Poles Apart 21. Juni 2012 26. Juli 2012 Evan Clarry Simon Butters
16 Überraschender Besuch Family Ties 21. Juni 2012 26. Juli 2012 Evan Clarry Max Dann
17 Leuchtturm an Bord Alien Attraction 29. Okt. 2012 30. Juli 2012 Evan Clarry Carine Chai
18 Geheimnis des Leuchtturms See the Light 30. Okt. 2012 30. Juli 2012 Evan Clarry Sam Carroll
19 Weggezappt Vanished 31. Okt. 2012 31. Juli 2012 Evan Clarry Sam Carroll
20 Kraft aus der Erinnerung Power Up 1. Nov. 2012 31. Juli 2012 Evan Clarry Sam Carroll
21 Gewitter über Lightning Point Heartbreak 7. Nov. 2012 1. Aug. 2012 Evan Clarry Simon Butters
22 Streit unter Brüdern Connections 7. Nov. 2012 1. Aug. 2012 Evan Clarry Anthony Morris
23 Alte Rivalinnen Surf’s Up 14. Nov. 2012 2. Aug. 2012 Evan Clarry Max Dann
24 Hochspannung Meltdown 14. Nov. 2012 2. Aug. 2012 Evan Clarry Sam Carroll
25 Eine Stadt auf Alienjagd Investigation 21. Nov. 2012 6. Aug. 2012 Evan Clarry David Hannam
26 Eine schwere Entscheidung Flight 21. Nov. 2012 6. Aug. 2012 Evan Clarry Chris Roache

Kritiken[Bearbeiten]

„‹Alien Surfgirls› scheint aufgrund der ersten Folge gefühlte zehn Jahre zu spät zu kommen. Die wenigen Science-Fiction-Elemente und die banale Geschichte dürften selbst für Zuschauer im Teenageralter zu harmlos und lasch sein. Wer in diesem Jahr nicht in den Urlaub fährt, aber auf Meer, Strand und Surfen auch nicht verzichten möchte, darf einen Blick riskieren.“

Janosch Leuffen: Quotenmeter.de[5]

„Gibt es nur schöne, dünne, langhaarige und sportliche Mädchen in Australien? Anscheinend. Denn wie schon in anderen australischen Teenie-Serien, die auf Ki.Ka laufen, ist diese Besetzung so glatt wie aus einem Photoshop-Lehrbuch. Dass auch noch das Mädchen, das sich über Liebeswirren zwischen seinem festen Freund und der blonden Schönheit aus dem All ärgert, als gemeine Zicke dargestellt wird, ärgert dann wirklich. Etwas weniger Bikinischönheit und mehr freche Girlpower hätte diesem Besuch aus dem All gutgetan.“

Corinna Berghahn: Neue Osnabrücker Zeitung[6]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. „LIGHTNING POINT“ wird einschlagen wie ein Blitz
  2. No Season Two
  3. a b Alien Surfgirls in der deutschen Synchronkartei
  4. a b KiKA schickt die „Alien Surfgirls“ auf die Erde
  5. Janosch Leuffen: Die Kritiker: «Alien Surfgirls». In: Quotenmeter.de. 8. Juli 2012. Abgerufen am 15. Juli 2012.
  6. Corinna Berghahn: Schon gesehen: Alien Surfgirls. In: Neue Osnabrücker Zeitung. 9. Juli 2012. Abgerufen am 15. Juli 2012.