Alife

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Alife
Wappen
Alife (Italien)
Alife
Staat: Italien
Region: Kampanien
Provinz: Caserta (CE)
Koordinaten: 41° 19′ N, 14° 19′ O41.31666666666714.316666666667110Koordinaten: 41° 19′ 0″ N, 14° 19′ 0″ O
Höhe: 110 m s.l.m.
Fläche: 63 km²
Einwohner: 7.717 (31. Dez. 2013)[1]
Bevölkerungsdichte: 122 Einw./km²
Postleitzahl: 81011
Vorwahl: 0823
ISTAT-Nummer: 061002
Volksbezeichnung: Alifani
Schutzpatron: Sixtus I.
Website: Alife

Alife ist eine italienische Gemeinde (comune) mit 7717 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2013) in der Provinz Caserta in Kampanien. Sie ist Bestandteil der Comunità Montana del Matese. Die Gemeinde liegt etwa 27 Kilometer nördlich von Caserta und etwa 55 Kilometer nordnordöstlich von Neapel am Volturno. Nördlich von Alife liegt der Parco Regionale del Matese.

Geschichte[Bearbeiten]

Im historischen Gebiet Samnium gelegen, hat die heutige Stadt ihre Wurzeln in der Zeit der Samniter und der Osker - im 4. Jahrhundert vor Christus. Nach den Samniter-Kriegen wurde die Ortschaft als oppidum wieder errichtet. In römischer Zeit hieß die Stadt Allifae oder Alifae (griechisch Ἀλλιφαί Alliphai).

Um 499 wird von dem ersten Bischof, Clarus, berichtet. Um 1320 hat Alife etwa 5.000 bis 6.000 Einwohner und entspricht nach dem damaligen Verhältnissen einer größeren Stadt. 1349 und 1456 kommt es dann zu verheerenden Erdbeben, die die Stadt schwer treffen. 1914 wird Alife an das Eisenbahnnetz angeschlossen. 1995 wird ihr der Titel Città (Stadt) zuerkannt.

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

  • Die Familie Acilius, die in der Nähe von Alife ein Mausoleum hatte
  • Alexander von Telese, Benediktinermönch und Abt im 12. Jahrhundert, Chronist
  • Marino Bulcani (14. Jahrhundert-1394), Kardinal, vermutlich in Alife geboren
  • Theodora Petraliphaina (um 1225 - nach 1270), Heilige der Orthodoxen Kirche, ursprünglich aus Alife

Gemeindepartnerschaften[Bearbeiten]

Alife unterhält eine inneritalienische Partnerschaft mit Alatri in der Provinz Frosinone sowie eine Partnerschaft mit dem polnischen Głowno in der Woiwodschaft Łódź.

Verkehr[Bearbeiten]

Die Ferrovia Alifana verkehrt nicht mehr in dem früheren Umfang. Mittlerweile ist Alife nur noch Haltepunkt an der Bahnstrecke von Santa Maria Capua Vetere nach Piedimonte Matese. Durch die Gemeinde führen ferner die Strada Statale 372 Telesina, die Strada Statale 158 della Valle del Volturno und im Süden die Strada statale 87 Sannitica.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2013.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Alife – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien