Alistair Brownlee

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Europameister Alistair Brownlee gewinnt den Triathlon de Paris (2011)

Alistair Edward Brownlee (* 23. April 1988 in Dewsbury, Yorkshire) ist ein britischer Duathlet, Triathlet und zweimaliger Triathlon-Weltmeister auf der Kurzdistanz (2009, 2011) und Olympiasieger (2012).

Werdegang[Bearbeiten]

Sein Vater war Läufer, seine Mutter Schwimmerin und über seinen Onkel kam er zum Triathlon. Brownlee lebt heute in Horsforth, Leeds. Auch sein jüngerer Bruder Jonathan Brownlee ist aktiver Triathlet. Die beiden sind BT (British Telecom) Ambassador des Olympia-2012-Projektes.[1]

2006 und erneut 2007 wurde er Duathlon-Vize-Weltmeister bei den Junioren. Im Jahr 2008 gewann Brownlee die U23-WM und wurde bei den Olympischen Spielen in Peking 12. 2009 gewann Alistair Brownlee die Weltmeisterschaftsserie überlegen und wurde in fast allen Teil-Bewerben Erster (Madrid, Washington DC, Kitzbühel, London und Gold Coast). 2010 gewann Alistair Brownlee die Elite-Europameisterschaft, laborierte danach jedoch an einem Ermüdungsbruch des Oberschenkels.

2011 kehrte Brownlee mit starken Leistungen zurück und dominiert klar die Top-Rennen: In Madrid und Kitzbühel wurde er wieder Erster in Folge, die Europameisterschaft konnte er mit seinem Bruder Jonathan Brownlee als Vize-Europameister klar für sich entscheiden und sich erneut den Titel des Triathlon-Weltmeisters auf der Olympischen Distanz holen. Im August 2012 gewann er in London die Goldmedaille im Triathlon, sein Bruder Jonathan wurde Dritter.

Sportliche Erfolge[Bearbeiten]

Jonathan und Alistair Brownlee als überlegen Gewinner beim Triathlon de Paris, 2011

In den sechs Jahren von 2005 bis 2010 nahm Alistair Brownlee an 31 ITU-Wettkämpfen teil und erreichte 24 Top-Ten-Plätze, darunter 13 Gold-Medaillen, 5 Silber-Medaillen und 2 Bronze-Medaillen.

Die folgende Aufstellung beruht auf den offiziellen ITU-Ranglisten und der Athletes's Profile Page.[9] Sofern nicht eigens angeführt, handelt es sich im Folgenden um Triathlon-Bewerbe (Olympische Distanz) und um die Elite-Kategorie.

Datum Bewerb Ort Rang
08. Juli 2006 Junioren-Europacup Rijeka 1
29. Juli 2006 Duathlon-Weltmeisterschaft (Junior) Corner Brook 2
02. September 2006 Weltmeisterschaft Lausanne 1
07. Oktober 2006 Duathlon-Europameisterschaft Rimini 1
19. Mai 2007 Duathlon-Weltmeisterschaft (Junior) Győr 2
16. Juni 2007 Duathlon-Europameisterschaft (Junior) Edinburgh DNS
29. Juli 2007 BG-Weltcup Salford 20
30. August 2007 BG-Weltmeisterschaft (Junior) Hamburg 2
07. Oktober 2007 BG-Weltcup Rhodos 2
30. März 2008 BG-Weltcup Mooloolaba 43
06. April 2008 BG-Weltcup New Plymouth 49
10. Mai 2008 Europameisterschaft Lissabon 15
25. Mai 2008 BG-Weltcup Madrid 3
05. Juni 2008 BG-Weltmeisterschaft (U23) Vancouver 1
22. Juni 2008 Weltcup Hy-Vee 7
18. August 2008 Olympische Spiele Peking 12
31. Mai 2009 Dextro-Energy-Weltmeisterschaftsserie Madrid 1
21. Juni 2009 Dextro-Energy-Weltmeisterschaftsserie Washington DC 1
02. Juli 2009 Europameisterschaft Holten 2
11. Juli 2009 Dextro-Energy-Weltmeisterschaftsserie Kitzbühel 1
15. August 2009 Dextro-Energy-Weltmeisterschaftsserie London 1
09. September 2009 Dextro-Energy-Weltmeisterschaftsserie, Großes Finale Gold Coast 1
05. Juni 2010 Dextro-Energy-Weltmeisterschaftsserie Madrid 1
03. Juli 2010 Europameisterschaft Athlone 1
14. August 2010 Dextro-Energy-Weltmeisterschaftsserie Kitzbühel 40
08. September 2010 Dextro-Energy-Weltmeisterschaftsserie, Großes Finale Budapest 1
09. April 2011 Dextro-Energy-Weltmeisterschaftsserie Sydney 29
04. Juni 2011 Dextro-Energy-Weltmeisterschaftsserie Madrid 1
18. Juni 2011 Dextro-Energy-Weltmeisterschaftsserie Kitzbühel 1

BG = der Sponsor British Gas • DNF = did not finish

Französische Clubmeisterschaft[Bearbeiten]

Alistair Brownlee nimmt auch im Jahr 2011 an der französischen Clubmeisterschaftsserie Lyonnaise des Eaux teil und geht wieder für den Club EC Sartrouville an den Start, der dank den Brownlee-Brüdern und Javier Gomez Noya schon 2010 die Clubmeisterschaft gewonnen hatte. Sowohl in Nizza (24. April 2011) als auch in Dünkirchen (22. Mai 2011) und Paris (9. Juli 2011) hatte Alistair Brownlee die Sprint-Triathlons ungefährdet gewonnen, jeweils gefolgt von seinem jüngeren Bruder Jonathan Brownlee.
Im Jahr zuvor konnte nur ein Oberschenkel-Ermüdungsbruch Alistair Brownlees Dominanz schwächen. Am Eröffnungstriathlon in Dünkirchen (23. Mai 2010) konnte Alistair nicht teilnehmen, sein Bruder Jonathan Brownlee gewann in der Einzelwertung. Auch in Beauvais (13. Juni 2010) siegte Jonathan, Alistair wurde 9. In Paris (18. Juli 2010) und Tourangeaux (29. August 2010) war jedoch wieder Alistair Brownlee Etappensieger, in Paris wurde Jonathan Brownlee 2., in Tourangeaux war Jonathan nicht mit dabei. Beim Großen Finale in La Baule (Triathlon Audencia, 18. September 2010) wurden Alistair und Jonathan 2. bzw. 3., ihr großer Rivale Javier Gómez Noya gewann diesen Abschlusstriathlon 2010.

Galerie[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Jonathan Brownlee: Moving up and setting my sights on my brother (abgerufen am 8. Juni 2011)
  2. Dextro Energy Triathlon ITU World Championship Final 2010 - Budapest, Ungarn - Männer
  3. Triathlon-EM: Brownlee führt Gomez vor
  4. Britischer Sieg durch Alistair Brownlee bei ITU Triathlon WM Serie in Kitzbühel, Maik Petzold und Daniel Unger in den Top 5
  5. ETU-Kurzdistanz EM: Titel an Gomez und Spirig
  6. Triathlon-EM – Javier Gomez holt den Titel
  7. Gregor Buchholz Vize-Weltmeister U23
  8. Die EM 2005 fehlt in den Profile Pages der Triathleten; das Ergebnis lässt sich jedoch auf Alexandroupolis 2005 ETU Triathlon European Championship Official results - Junior Men. 23. Juli 2005, abgerufen am 12. Juli 2011 (PDF, 631 KB). ersehen.
  9. Alistair Brownlee im Archiv der ITU auf Triathlon.org (englisch), abgerufen am 12. Juli 2011

Weblinks[Bearbeiten]