Alitam

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Strukturformel
Strukturformel von Alitam
Allgemeines
Name Alitam
Andere Namen
  • L-Aspartyl-D-alanyltetramethylthiethanylamid
  • E 956
Summenformel C14H25N3O4S
CAS-Nummer
  • 80863-62-3
  • 99016-42-9 (Alitam·Hydrat)
PubChem 64763
Eigenschaften
Molare Masse
  • 331,43 g·mol−1 (Alitam)
  • 376,5 g·mol−1 (Alitam·Hydrat)
Aggregatzustand

fest

Schmelzpunkt

136−147 °C (Alitam)[1]

Sicherheitshinweise
GHS-Gefahrstoffkennzeichnung [2]
keine Einstufung verfügbar
H- und P-Sätze H: siehe oben
P: siehe oben
Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.
Vorlage:Infobox Chemikalie/Summenformelsuche vorhanden

Alitam ist ein kalorienarmer Süßstoff, der aus zwei Eiweißbausteinen, der L-Asparaginsäure und dem D-Alanin besteht. Je nach Anwendung ist Alitam etwa 2000- bis 3000-mal süßer als Zucker, hat einen sehr zuckerähnlichen Geschmack und ist koch- und backfest.

Alitam ist in der Europäischen Union noch nicht als Lebensmittelzusatzstoff zugelassen, jedoch in den Ländern Australien, Neuseeland, Mexiko und China, wo Alitam u. a. in Tafelsüßen, Getränken, Milcherzeugnissen, Desserts, Backwaren, Obstkonserven, Süßwaren und Kaugummis verwendet wird.[3]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. The Merck Index. An Encyclopaedia of Chemicals, Drugs and Biologicals. 14. Auflage, 2006, S. 46, ISBN 978-0-911910-00-1.
  2. Diese Substanz wurde in Bezug auf ihre Gefährlichkeit entweder noch nicht eingestuft oder eine verlässliche und zitierfähige Quelle hierzu wurde noch nicht gefunden.
  3. beneo-palatinit.com − weitere Süßstoffe.