Aljaksandr Andryjeuski

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
WeissrusslandWeißrussland Aljaksandr Andryjeuski Eishockeyspieler
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 10. August 1968
Geburtsort Minsk, Weißrussische SSR
Größe 196 cm
Gewicht 96 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Stürmer
Schusshand Links
Draftbezogene Informationen
NHL Entry Draft 1991, 10. Runde, 220. Position
Chicago Blackhawks
Spielerkarriere
bis 1990 HK Dinamo Minsk
1990–1992 HK Dynamo Moskau
1992–1993 Indianapolis Ice
1993–1994 Kalamazoo Wings
1994 HK Dinamo Minsk
1994–1998 HPK Hämeenlinna
1998–1999 HC Bozen
1999 Krefeld Pinguine
EHC Neuwied
1999–2001 Revierlöwen Oberhausen
2001–2003 Chimik Woskressensk
2003 Wölfe Freiburg
2003–2004 HK Homel
2004–2005 HK Dinamo Minsk

Aljaksandr Leanidawitsch Andryjeuski (weißrussisch Аляксандр Леанідавіч Андрыеўскі, russisch Александр Леонидович Андриевский/Alexander Leonidowitsch Andrijewski; * 10. August 1968 in Minsk, Weißrussische SSR) ist ein ehemaliger weißrussischer Eishockeyspieler und heutiger -trainer, der während seiner Karriere unter anderem ein Spiel für die Chicago Blackhawks in der National Hockey League absolvierte, die ihn im NHL Entry Draft 1991 in der zehnten Runde an Position 220 auswählten. Er spielte auch in der Deutschen Eishockey Liga für die Krefeld Pinguine und Revierlöwen Oberhausen. Außerdem war er weißrussischer Nationalspieler und spielte für die Weißrussische Eishockeynationalmannschaft bei den Weltmeisterschaften 1998-2001, der C-Weltmeisterschaft 1995, den B-Weltmeisterschaften 1996 und 1997 sowie bei den Olympischen Spielen 1998 und 2002.

Karriere als Spieler[Bearbeiten]

Andryjeuski begann seine Karriere in der Saison 1984/1985 bei HK Dinamo Minsk in der Wysschaja Liga. Für Minsk spielte er fünf Jahre, ehe er innerhalb der Liga für zwei Saisons zum HK Dynamo Moskau wechselte. 1991/1992 absolvierte er auch ein Spiel in der Nationalliga A für den HC Fribourg-Gottéron, ging aber zur folgenden Saison nach Nordamerika, wo er einmal für die Chicago Blackhawks in der National Hockey League eingesetzt wurde. In den USA spielte er aber ansonsten bis zum Ende der Saison 1993/1994 ausschließlich in der IHL für die Mannschaften der Indianapolis Ice und Kalamazoo Wings. 1994/1995 spielte er zunächst 10 Spiele für seinen Heimatverein Dinamo Minsk in der Superliga, wechselte dann aber noch in der Saison in die SM-liiga zu HPK Hämeenlinna, wo er bis zum Ende der Saison 1997/1998 blieb. Ab 1995 spielte er auch in der Weißrussischen Nationalmannschaft, deren Kader er bis 2002 angehörte.

In der Saison 1998/1999 spielte er in Italien für den HC Bozen in der Serie A, aber auch in der Alpenliga und der European Hockey League, sowie in Deutschland 13 Spiele für die Krefeld Pinguine in der DEL. In der folgenden Saison spielte er zunächst für den EHC Neuwied in der 2. Bundesliga. Während der Saison stellte der EHC einen Insolvenzantrag und Andryjeuski beendete die Saison bei den Revierlöwen Oberhausen in der DEL, für die er bis zum Ende der Saison 2000/2001 spielte. Im Anschluss daran, unterschrieb er einen Zweijahresvertrag bei Chimik Woskressensk (Wysschaya Liga), wechselte aber noch in der Saison 2002/2003 zurück nach Deutschland, um die Saison beim EHC Freiburg in der 2. Bundesliga zu beenden. 2003/2004 spielte er für HK Homel in der East European Hockey League und der Extraliga, ehe er seine Karriere 2004/05, erneut für seinen Heimatverein Dinamo Minsk spielend, beendete.

Karriere als Trainer[Bearbeiten]

Vom 20. Oktober 2009 bis April 2010 war Andryjeuski Cheftrainer des HK Dinamo Minsk. Zuvor war er ab 2008 in der gleichen Position beim HK Homel.

Ab 2010 war er Assistenztrainer bei Dinamo, wurde aber im Oktober 2012 zum Cheftrainer befördert, nachdem Kari Heikkilä aufgrund von Erfolgslosigkeit entlassen worden war.[1] Während der Saison 2013/14, Ende November 2013, wurde Andryjeuski von seiner Tätigkeit freigestellt und durch seinen Assistenztrainer Ľubomír Pokovič ersetzt.[2]

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. RIA Novosti, KHL: Heikkila Fired as Dynamo Minsk Coach
  2. eurohockey.com, Aleksandr Andrievski is fired as head coach of Dinamo-Minsk, 25. November 2013, abgerufen am 16. Januar 2014