Alkoholgehalt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Alkoholgehalt gibt den prozentualen Anteil von Ethanol (Alkohol) in einer Flüssigkeit an. Er wird bei alkoholischen Getränken meist in Volumenprozent (abgekürztes Einheitenzeichen: % Vol. oder Vol.-%) angegeben. Da Alkohol eine wesentlich geringere Dichte als Wasser besitzt, ist die Volumenprozentzahl höher als die Gewichtsprozentzahl. Die Bestimmung des Alkoholgehalts nennt man Alkoholometrie.

Gesetzliche Kennzeichnungspflicht[Bearbeiten]

Der Alkoholgehalt in Getränken muss in Deutschland gemäß § 7b der Lebensmittel-Kennzeichnungsverordnung (LMKV) angegeben sein. Der tatsächliche Alkoholgehalt darf dabei folgende Abweichungen aufweisen:

  • Biere mit einem (ausgewiesenen) Alkoholgehalt bis 5,5 Vol.-%, sowie gegorene Getränke aus Weintrauben, die nicht Erzeugnisse im Sinne des Weingesetzes sind: 0,5 Vol.-%
  • Biere mit einem Alkoholgehalt über 5,5 Vol.-%, sowie weinähnliche und schaumweinähnliche Getränke und schäumende gegorene Getränke aus Weintrauben, die nicht Erzeugnisse im Sinne des Weingesetzes sind: 1,0 Vol.-%
  • Getränke mit eingelegten Früchten oder Pflanzenteilen: 1,5 Vol.-%
  • andere Getränke: 0,3 Vol.-%

Weblinks[Bearbeiten]